Filmkritik - Ganz große Oper (2017)
 
 

Ganz große Oper

Original: GANZ GROSSE OPER
Regie: Toni Schmid
Darsteller: -
Laufzeit: 92min
FSK: ab 0 freigegeben
Genre: Dokumentation, Musik (Deutschland)
Verleih: NFP
Filmstart: 01. Juni 2017
Bewertung: 6,0 (2 Kommentare, 1 Vote)
Dokumentation von Toni Schmid über die Bayerische Staatsoper in München, die anlässlich der Auszeichnung zum Opernhaus des Jahres 2014 gedreht wurde. In „Ganz große Oper“ geht es um die Kunstform Oper an sich, aber auch um die Menschen, die auf und hinter der Bühne an den Produktionen beteiligt sind. Schmid begleitet die Inszenierung dreier verschiedener Opern: Richard Wagners „Die Meistersinger von Nürnberg“, Jean-Philippe Rameaus „Les Indes galantes“ und Giuseppe Verdis „Un ballo in maschera“. Es kommen prominente Musiker und Dirigenten wie Jonas Kaufmann, Zubin Mehta und Ivor Bolton sowie Intendant Nikolaus Bachler und Generalmusikdirektor Kirill Petrenko zu Wort. Und auch das Bayerische Staatsballett unter seinem Direktor Igor Zelensky wird vorgestellt.

Kommentare

(2) DJBB · 10. Juli 2017
klingt interessant
(1) Freecity vergibt 6 Klammern · 06. Juli 2017
Nice documentary. The movie tries hard to convince us of the beauty of the Opera house, which was obvious already. Lacked depth, though.
 

Teilen

 

Filmsuche