Filmkritik - Flightplan - Ohne jede Spur (2005)
 
 

Flightplan - Ohne jede Spur

DVD / Blu-ray :: IMDB (6,2)
Original: Flightplan
Regie: Robert Schwentke
Darsteller: Jodie Foster, Peter Sarsgaard
Laufzeit: 98min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Thriller, Mystery (USA)
Verleih: Buena Vista International
Filmstart: 20. Oktober 2005
Bewertung: 7,0 (4 Kommentare, 4 Votes)
Nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes David ist Kyle Pratt (Jodie Foster) am Ende ihrer Kräfte. Nun muss sie sich mit ihrer sechsjährigen Tochter Julia (Marlene Lawston) auf ihren Rückflug von Berlin in die USA vorbereiten, der die Familie, einschließlich Davids Sarg, nach Hause bringen soll. Noch nicht einmal der raue, kalte Berliner Winter kann ihre Trauer durchdringen, sie fühlt sich zerbrechlich und wie gelähmt. In den langen Tagen und schlaflosen Nächten vor ihrer Abreise ist David für sie immer noch allgegenwärtig - als ob ein Teil von ihr sich weigert, seinen Tod zu akzeptieren. An Bord der großen, modernen Aalto Airlines E-474 bleiben Kyle und Julia unter sich und nehmen ihre Plätze im hinteren Teil des Flugzeugs ein. Ungestört vom Rest der Passagiere schlafen Kyle und Julia sofort ein und fühlen sich in dem Flugzeug, an dessen technischer Entwicklung die Antriebsingenieurin Kyle persönlich beteiligt war, auf merkwürdige Art zu Hause. Als Kyle einige Stunden später aufwacht, ist Julia verschwunden. Sie bittet die Stewardessen Fiona (Erika Christensen) und Stephanie (Kate Beahan) um Hilfe. Ihre Suche bleibt erfolglos und ergibt - zu Kyles größtem Entsetzen - dass ihre Tochter nicht auf der Passagierliste steht. Trotz ihrer panischen Beschwörungen, dass Julia mit ihr an Bord gekommen sei, kann niemand, nicht einmal die Stewardessen, bestätigen, dass sie das Kind gesehen hätten. Obwohl weder Flugkapitän Rich (Sean Bean) noch Flugmarshall Gene Carson (Peter Sarsgaard) die Aussagen der schmerzerfüllten Witwe anzweifeln wollen, deuten tatsächlich alle Beweise darauf hin, dass Julia das Flugzeug nie betreten hat. Eine ungläubige Crew sowie misstrauische Passagiere erschweren Kyles verzweifelte Suche, und als auch noch ihre detaillierten technischen Kenntnisse über das Flugzeug ans Licht kommen, wird sie zum unfreiwilligen Mittelpunkt der Aufmerksamkeit an Bord. Als sich ihre Paranoia immer mehr in der Flugkabine ausbreitet, gerät die Situation völlig außer Kontrolle und der schlimmste Albtraum eines jeden Flugpassagiers droht plötzlich wahr zu werden.

Kommentare

(4) robert vergibt 8 Klammern · 13. November 2005
Der Film ist zwar nichts außergewöhnliches, aber langweilig nun auch wieder nicht. Vor allen Dingen ist es kein zweites "Die Vergessenen" :D Durchaus sehenswert, teils aber etwas langatmig.
(3) DaSixPac vergibt 6 Klammern · 02. November 2005
Weit hergeholte Story! Mieserabler Ton (lag meiner Meinung nach am Kino; die sagen, es lag am Film)! Irgendwie hatte man das Gefühl, alles schonmal gesehen zu haben...
(2) k109904 vergibt 8 Klammern · 27. Oktober 2005
Fand ihn gar nicht so schlecht. Nur das Ende hat mir nicht gefallen.
(1) klamm vergibt 6 Klammern · 20. Oktober 2005
Klischeegedöns und Jodie Foster wird alt.
 

Teilen

 

Filmsuche