Filmkritik - Felix - Ein Hase auf Weltreise (2005)
 
 

Felix - Ein Hase auf Weltreise

DVD / Blu-ray :: IMDB (4,9)
Regie: Giuseppe Lagana
Laufzeit: 84min
FSK: ohne Altersbeschränkung
Genre: Familie, Animation (Deutschland)
Verleih: United International Pictures
Filmstart: 03. Februar 2005
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Es sollte eigentlich ein entspannter Familienurlaub werden, aber schon im Auto gibt es Streit. Während der Fahrt lesen Sophie und ihr Kuschelhase Felix der Familie faszinierende Geschichten aus dem Großen Buch der Elfen vor. Darin steht geschrieben, dass es gefährliche Elfenringe gibt, die man auf keinen Fall betreten darf. Wer es doch tut, bekommt Ärger mit dem Elfenvolk. Sophies Geschwister lachen sich über diese fantastische Idee kaputt und auch die Eltern nehmen die Warnung nicht ernst. Sophies Vater beschließt spontan, über Nacht auf einem von seltsamen Steinen begrenzten Platz abseits der Straße zu zelten. Sophie und Felix erkennen darin sofort einen Elfenring, genau so, wie er in ihrem Buch beschrieben wurde! Beide bekommen es mit der Angst zu tun und versuchen mit Warnungen und Argumenten, die Familie zur Weiterfahrt zu überreden. Doch wieder einmal nimmt sie keiner ernst! Doch leider behalten Felix und Sophie Recht. Der erboste Elfenkönig ruft einen Riesentroll herbei, der die Familie mit Steinhagel und Regenschauern bestrafen soll. Sophie bittet Felix eindringlich um Hilfe, denn seltsamerweise kann nur er die Fabelwesen sehen. Im letzten Augenblick gelingt es ihm auch tatsächlich, den Troll zu überlisten. Dabei verliert er aber den Anschluss an die Familie und bleibt tapfer im Fabelwesenland zurück. Von nun an muss er sich alleine nach Hause durchschlagen. Sophie jedoch ist zuversichtlich: Sie weiß, dass Felix den Weg nach Hause auch alleine finden und ihr – noch vor seiner Rückkehr – in Briefen von seiner fantastischen Reise berichten wird. Kaum zu Hause eingetroffen, findet sie auch schon Post von Felix. Aufgeregt zieht sie sich in ihr Versteck zurück, um ungestört in seine Abenteuer einzutauchen: Noch bevor Felix überhaupt verschnaufen kann, steht vor ihm ein durchgeknallter Poltergeist. Dieses unreife und selbstverliebte Wesen hält Felix für einen magischen Hasen und will ihn unbedingt als Spielzeug behalten. Drei flippige Kakerlaken in seinem Gefolge applaudieren ihrem Meister. Nur die altkluge Eule, eine Freundin des Poltergeistes, ist nicht ganz glücklich über dessen rüden Umgang mit dem Kuschelhasen. Felix weiß eins: diesem ungehobelten Gesellen muss er entkommen! Durch eine kluge List kann er ihm auf dem fliegenden Pferd Pegasus entwischen. Doch der Poltergeist gibt sein neues Spielzeug nicht so schnell auf. Wo auch immer Felix sich befindet, er wird ihn aufspüren, denn eine magische Kugel hilft ihm, Felix zu orten. In Begleitung von Eule und Kakerlaken braust ihm der Poltergeist in seinem Fluggerät quer über den Erdball hinterher und an einem sonnigen Sandstrand gelingt es ihm erneut, Felix einzufangen. Aber Felix hat eine geniale Idee: Er provoziert den Poltergeist und fordert ihn auf, seine magischen Kräfte unter Beweis zu stellen. Stolz zaubert der eitle Poltergeist ein Flugzeug herbei und Felix gelingt es, damit abzuheben, noch bevor der Poltergeist die List bemerkt! Währenddessen schlägt sich Sophie zu Hause in Münster mit ihren nervenden Geschwistern herum. Aus Neugierde stellen die Kinder das ganze Haus auf den Kopf und suchen nach ihr. Auch sie wollen unbedingt wissen, was Felix erlebt hat. Aber auch bei Felix läuft nicht alles glatt und er muss im Himalaja notlanden. Zunächst macht ihm die einsame Weite Angst, doch dann entdeckt er riesige Fußabdrücke im Schnee. Freudig folgt er der Spur und bekommt am Ende den legendären Yeti zu sehen! Zottelig und verwegen blickt dieser drein, doch wer von beiden sich bei der Begegnung mehr erschrickt, ist schwer zu sagen. Denn der Yeti ist ein schüchternes Wesen. Und vor allem hilfsbereit: Er hat eine verunglückte Bergsteigerin im Gepäck, die er mit Felix’ Hilfe in seine Höhle bringt. Allzu gerne würde Felix bleiben – er hat in dem Yeti einen wahren Freund gefunden – aber es drängt ihn zurück nach Hause! Und so macht er sich wieder auf den Weg durch die Eislandschaft. Schnee klatscht ihm dabei ins Gesicht. Ist es das aufziehende Unwetter? Nein! Er wird zur Zielscheibe einer Schneeballschlacht der Kakerlaken! Der Poltergeist hat sich bis in die Kälte des Himalaja zu Felix durchgeschlagen. Doch erneut gelingt Felix die Flucht. Mit Regenschirm und Koffer segelt er fröhlich im warmen Sonnenschein über einem See dahin, jedoch bevor er erkunden kann, wo er sich genau befindet, treiben Möwen ein neckisches Spiel mit den Seilen seines Fluggerätes. Hals über Kopf stürzt er ins Wasser – schlimmer noch – in die Arme eines riesigen Monsters, denn er ist im Loch Ness gelandet! Das sagenumwobene Monster Nessie ist zum Glück freundlich gesonnen. Nichts Böses ahnend bringt es ihn ans rettende Ufer und geht dort einem geldgierigen Monsterjäger in die Falle. Felix ist empört! Zwischen Poltergeist und Eule ist in der Zwischenzeit über das erneute Verschwinden von Felix ein tiefer Streit entbrannt. Er malträtiert die magische Kugel, um endlich eine klare Antwort auf das neue Versteck von Felix zu bekommen. Plötzlich zeigt die Kugel ihm das Antlitz von Nessie und vor Schreck lässt der Poltergeist sie ins Meer fallen. Der Monsterjäger ist mittlerweile mit Nessie auf dem Weg nach Edinburgh. Um sie zu retten, geht Felix ist eine vorgetäuschte Partnerschaft mit dem habgierigen Schotten ein, und an einer steilen Küstenstraße gelingt dem klugen Hasen tatsächlich die Befreiung. Quietschvergnügt rutschen Nessie und er über einen Wasserfall in die Freiheit des Ozeans. Felix verwandelt seinen Koffer in ein Boot, benutzt den Regenschirm als Paddel und rudert fröhlich gen Heimat. Unweit davon bemühen sich die eifrigen Kakerlaken in mehreren Tauchgängen erfolgreich um die Bergung der magischen Kugel. Doch irgendetwas stimmt nicht, trotz Rütteln und Schütteln gibt sie keine Hinweise mehr. Die Eule starrt beleidigt auf das weite Meer und traut ihren Augen kaum: Paddelt da am Horizont nicht der verzweifelt gesuchte Hase? Erleichtert und überglücklich lässt der Meister die Maschinen starten und braust los. Doch Felix ist plötzlich wie von den Wellen verschluckt! Ihn hat eine außergewöhnliche U-Boot-Mannschaft aus dem Wasser gefischt. An Bord befinden sich die letzten Vertreter ausgestorbener Tierarten unter dem Kommando von Nemo und Kapitän Bruno, deren schon ewig gesuchtes Reiseziel Atlantis heißt. Doch keiner glaubt mehr so recht daran, dass sie es je finden werden. Durch einen glücklichen Zufall kann Felix die geheimnisvolle Insel auf einer Seekarte ausfindig machen und kurz vor Ausbruch einer Meuterei läuft das Schiff endlich im ersehnten Hafen ein. Aber Felix kann die Schönheit der Insel nicht genießen, denn zwei finstere Dodos wollen ihn als persönlichen Diener missbrauchen. Felix sitzt tief in der Patsche, aber dann passiert etwas Wunderbares. Felix kann es kaum glauben – kommen ihm doch da die drei Kakerlaken zu Hilfe! Mit Sack und Pack bringen sie ihn auf dem Rücken eines Delfins in Sicherheit: zu Poltergeist und Eule. Mittlerweile hat der Poltergeist dazugelernt, denn er hat sich tatsächlich viele Sorgen um Felix gemacht und wünscht sich nichts mehr als den richtigen Zauberspruch, um Felix in seinem Koffer nach Hause fliegen zu lassen. Nach mehreren Anläufen klappt der Zauber sogar, und Felix macht sich auf den Weg. Daheim in Münster liest mittlerweile die ganze Familie einvernehmlich und voller Spannung Felix’ Briefe. Auch die Eltern sehnen sich nach der Rückkehr des Kuschelhasen, denn dann wird in der Familie wieder Ruhe einkehren. Doch ein heftiger Gewittersturm über Transsilvanien zerstört die magische Flugkraft des Koffers und Felix landet unsanft auf dem Dach von Schloss Dracula! Dort nimmt ein engagierter Vampirologe – eine zerstreute Fledermaus – Felix in Empfang. Sie hält den Hasen mit seinen ausgeprägten Vorderzähnen für eine ungewöhnliche Vampirart und quartiert ihn, gegen seinen Willen, im düsteren Schloss ein. Erst tief in der Nacht wird klar, wer Felix tatsächlich ist. Dafür ist es nun aber zu spät: Felix sitzt fest und gruselige Vampirkinder treiben ihren Schabernack mit ihm. Felix erkennt jedoch schnell, dass sie in Wirklichkeit nur harmlose Nachkommen des einstigen Grafen Dracula sind. Felix überzeugt sie, dass sie ihr Schattendasein und ihre Zahnprobleme ganz einfach mit Sonnenschein und Zähneputzen beenden können. Seine Leistung wird honoriert und mit Vollgas wird er in einer Luxuslimousine zurück nach Münster chauffiert. Dort nimmt Sophie ihren Felix überglücklich in Empfang, aber auch der Poltergeist und sein Gefolge feiern seine Heimkehr. Die magische Kugel ist endlich getrocknet und zeigt ihnen das freudestrahlende Bild von Felix und Sophie zu Hause.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche