Filmkritik - Fascination (2004)
 
 

Fascination

DVD / Blu-ray :: IMDB (3,2)
Regie: Klaus Menzel
Darsteller: Stuart Wilson, Alice Evans
Laufzeit: 95min
FSK: ???
Genre: Drama (Deutschland, Großbritannien)
Verleih: Solo Film Verleih
Filmstart: 14. Oktober 2004
Bewertung: 1,0 (1 Kommentar, 1 Vote)
Wie an fast jedem Tag schwimmt Patrick Doherty (James Naughton) zu einer kleinen Privatinsel vor Floridas Küste. Den Weg zurück überlebt der Mittfünfziger allerdings nicht. Seine Leiche wird am Strand vor seinem Haus angeschwemmt. Patricks Sohn Scott (Adam Garcia) fliegt für die Beerdigung ein und kümmert sich um seine Mutter Maureen (Jacqueline Bisset). Beide sind fassungslos: Patrick war ein ehemaliger Olympia-Schwimmer, der selbst mit seinen Fünfzig noch topfit war. Er liebte das Leben und genoss es in vollen Zügen. Kurz nach der Verlesung des Testaments erklärt Maureen, dass sie eine Kreuzfahrt machen möchte, um den Kopf wieder frei zu bekommen. Scott, der allein zurückgeblieben ist, begibt sich auf seine eigene Reise in die Vergangenheit: er stöbert in den Sachen seines Vaters und entdeckt dessen Bluthochdruck-Medikamente. In seiner Melancholie beginnt er, erste Zweifel daran zu hegen, dass Patrick Doherty wirklich ertrunken ist. Als Maureen von ihrer Reise zurückkommt, hat sie eine Überraschung mit im Gepäck: Oliver Vance (Stuart Wilson), den sie auf dem Schiff kennen gelernt hat. Scott, der erst noch über den Tod seines Vaters hinwegkommen muss, kann den neuen Freund seiner Mutter von vorneherein nicht leiden. Das Leben hat noch zwei weitere Überraschungen für Scott parat: die Ankunft von Olivers schöner Tochter Kelly (Alice Evans), gefolgt von Maureens Entscheidung, Oliver zu heiraten. Scott findet in Kelly eine verwandte Seele: auch sie hält nicht viel von den plötzlichen Heiratsplänen ihres Vaters; außerdem fühlen sich die beiden zueinander hingezogen. Als Kelly verrät, dass ihre Mutter unter seltsamen Umständen ums Leben kam und sie Oliver verdächtigt, wird Scott hellhörig. Er bittet seinen alten Freund und Anwalt Phil, Olivers Background unter die Lupe zu nehmen – zu seiner Enttäuschung finden sich aber keine Beweise oder auch nur Indizien, die er gegen Oliver verwenden kann. Am Tag der Hochzeit, wird es Scott zuviel. Er verlässt die Zeremonie und zieht sich auf das Dach des Gerichtsgebäudes zurück. Kelly folgt, um ihn zu trösten. Aus einer Umarmung wird ein gefährliches Liebesspiel. Scott genießt die Spannung des Moments. Während ihre Eltern in den Flitterwochen sind, nutzen Scott und Kelly deren Abwesenheit, um sich näher zu kommen. Als Kelly eines Abends ein paar von Maureens Schlaftabletten nimmt, bekommt sie plötzlich schlimme Krämpfe. Sie wird ins Krankenhaus eingeliefert, wo man ihr erklärt, dass Nebenwirkungen wie diese bei Menschen mit hohem Blutdruck vorkommen können. Scott erinnert sich an die Bluthochdruck-Medikamente seines Vaters. Da Patricks Tod als Unfall angesehen wurde, gab es keine Obduktion – und daher auch kein toxikologisches Gutachten. Scott besteht darauf, die Leiche seines Vaters bei Nacht und Nebel zu exhumieren. Als der Toxikologietest Rückstände von Maureens Schlaftabletten in Patricks Blut zeigt, scheint die Mordtheorie bestätigt zu sein. Scott muss sich nun fragen, ob Maureen nicht vielleicht am Tod seines Vaters beteiligt war. Scott und Kelly finden ein Photo von Maureen und Oliver, dass vor mehr als einem Jahr aufgenommen worden sein muss – ein Beweis, dass beide schon vor Patricks Tod eine Affäre hatten. Plötzlich gesteht Kelly, dass sie Scott gegenüber nicht ehrlich war, was den Tod ihrer Mutter betrifft. Diese starb in Wirklichkeit nicht – wie sie erst behauptete – an einem Zuckerschock, sondern durch einen von Patrick Doherty verschuldeten Autounfall. Scott ist geschockt und beginnt nun, auch Kelly zu verdächtigen. Hatte sie vielleicht etwas mit dem Tod seines Vaters zu tun? Am nächsten Morgen hört Scott zufällig, wie Oliver – der inzwischen mit Maureen zurückgekehrt ist – versucht, die private Insel der Dohertys zu veräußern. Scott konfrontiert seine Mutter, die aber nur fadenscheinige Erklärungen liefern kann. Kelly spricht in der Zwischenzeit mit Oliver über Patricks Tod. Oliver weicht ihr aus und versucht sie zu verführen – es wird klar, dass die Beziehung der beiden nicht die von Vater und Tochter ist. Kellys Verdacht, dass Oliver Patrick umgebracht haben könnte, erhärtet sich. Oliver, der inzwischen weiß, dass Scott ihm auf die Schliche gekommen ist, beschleunigt die nächsten Schritte seines Vorhabens. Er fährt zur Insel und manipuliert den Gasherd in der kleinen Hütte, die Scott und sein Vater dort gebaut haben; außerdem kontrolliert er eins der Fenster im hinteren Teil des Hauses. Als Maureen eintrifft, wird klar, was Oliver hier geplant hat: gleich zu Beginn ihrer Konversation, nimmt er Maureen ihre Zigaretten ab; gibt sie ihr aber wieder, bevor er den Raum verlässt - wohl wissend, dass nur Sekunden vergehen werden, bis sie sich eine von ihnen anzündet. Als Oliver jedoch ein Fenster an der Rückseite des Hauses öffnen will, um sich in Sicherheit zu bringen, findet er seinen Fluchtweg versperrt: Scott hat kurz zuvor einen Bretterstapel umgeschichtet, der Olivers Weg nach draußen nun völlig blockiert. Er versucht noch Maureen am Anzünden der Zigarette zu hindern, aber es ist zu spät… Die Hütte verschwindet in einer gigantischen Explosion. Kelly kommt als erste im Krankenhaus an. Maureen wurde von der Explosion getötet; Oliver hat überlebt, aber schwere Verbrennungen erlitten. Während die Herzfrequenz des wehrlosen Olivers in ungesunde Höhen ansteigt, erzählt ihm Kelly von ihrer Affäre mit Scott. Sie sieht regungslos zu, wie er sein Beatmungsgerät verliert und zu ersticken beginnt. Als Scott das Krankenzimmer betritt, hat sich Kelly bereits hinter einem Bettvorhang versteckt. Oliver liegt im Sterben, doch als Scott ihm helfen will, wird er von einer Krankenschwester überrascht. Er versucht zu fliehen, wird aber von der Polizei auf dem Parkplatz gestellt, die ihn nun verdächtigt, sowohl Oliver als auch seine eigene Mutter umgebracht zu haben. Auf der Polizeistation erfährt Scott von seinem Anwalt, dass Kelly im Falle seiner Verurteilung das gesamte Doherty Vermögen erben würde. Wie zu befürchten, klagen ihn die Polizisten des doppelten Mordes an – doch bevor sie ihn abführen können, kommt Kelly aufgeregt in den Raum. Sie gesteht im Verhör, dass Oliver nicht ihr leiblicher Vater ist – sie wurde von ihm nach dem Tod ihrer Mutter adoptiert. Sie erzählt, dass er besessen von dem Gedanken war, Rache an den Dohertys zu üben und dass sie bezeugen kann, dass Scott Oliver nicht umgebracht hat. Scott ist schockiert von dem was er hört – allerdings auch froh über ihre Aussage: die Polizei hat nun keine andere Wahl, als ihn freizulassen. Im Auto auf dem Weg nach Hause kann der verunsicherte Scott seine Gefühle nicht mehr zurückhalten. Er sagt Kelly, dass er sich nicht sicher ist, ob er ihr überhaupt noch etwas glauben, geschweige denn ihr vertrauen kann. Kelly erkennt, dass sie ihn nicht überzeugen kann und versucht sich aus dem Auto zu stürzen. Scott kann sie noch zurückhalten, verliert aber die Kontrolle über den Wagen, der sich überschlägt. Kelly kommt als erste zu sich und zieht Scott aus dem Wrack und in Sicherheit. Als er nicht sofort zu sich kommt, bricht sie in Tränen aus. Wieder und wieder sagt sie dem bewusstlosen Scott, wie sehr sie ihn liebt. Scott wacht auf und erwidert ihre Liebesbekundungen. Er mag zwar nie wissen, was in ihr vorgeht – das allein ist aber kein Grund, sie nicht zu lieben.

Kommentare

(1) Gametiger vergibt 1 Klammer · 19. Oktober 2004
Ich hab ihn in der Sneak gesehn und fand ihn grottenschlecht, die Story is total vorhersehbar und die landen alle paar Minuten im Bett. Einmal muss man sogar die Nahaufnahmé eins 4 cm Nippels ertragen.
 

Teilen

 

Filmsuche