Filmkritik - Elementarteilchen (2005)
 
 

Elementarteilchen

DVD / Blu-ray :: IMDB (6,7)
Regie: Oskar Roehler
Darsteller: Nina Hoss, Corinna Harfouch
Laufzeit: 113min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Drama (Deutschland)
Verleih: Constantin Film
Filmstart: 23. Februar 2006
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Berlin kurz nach der Jahrtausendwende. Zwei Männer gegen Ende 30, Halbrüder derselben Mutter, führen zwei Leben, die unterschiedlicher nicht sein können. Der introvertierte, gefühlsarme und sexuell desinteressierte Molekularbiologe Micha-el Djerzinski (CHRISTIAN ULMEN) quittiert die Arbeit an einem renommierten For-schungsinstitut. Nach seiner Rückkehr aus Irland hatte er in Berlin in führender Posi-tion das von ihm begründete Projekt zur Fortpflanzung der Menschheit unter Aus-schluss der Sexualität weitergeführt. Zur gleichen Zeit unterrichtet sein Halbbruder Bruno Klement (MORITZ BLEIBTREU) an einer Oberschule Literatur und ist besonders von seinen halbwüchsigen, aufrei-zend gekleideten Schülerinnen mehr als irritiert. Bruno, der mittelmäßige Lehrer mit schriftstellerischen Ambitionen, ist eine verkrachte Existenz, dessen Ehe kurz vor dem Aus steht. Einen besonderen Reiz übt seine Schülerin Johanna Rehmann (JENNIFER ULRICH) auf ihn aus. In Rückblenden erfährt der Zuschauer über die ersten – gescheiterten – Kontakte zu Frauen in der Kindheit der beiden Brüder. Während Brunos Bewunderung zu Mäd-chen seines Alters nur aus der Entfernung und unter ständigen Demütigungen statt-findet, kann der verschlossene Michael die eindeutigen Avancen der ihn bewundern-den Annabelle (FRANKA POTENTE), ein Mädchen aus seinem Ort, nicht erwidern. Nach einem Bordellbesuch Brunos, bei dem er seinem völlig heruntergekommenen Vater (UWE OCHSENKNECHT) begegnet, treffen sich beide Brüder in einem Café. Während Bruno Michael von seiner enttäuschenden Ehe mit Anne (BIRGIT STEIN) erzählt, teilt ihm jener mit, dass er wegen der Grabumlegung seiner Großmutter zu-rück nach Winzhofen muss – an den Ort seiner Kindheit. Am nächsten Tag erreicht Brunos sexuelle Obsession ihren Höhepunkt, als er ver-sucht, vor seiner Schülerin Johanna (JENNIFER ULRICH) zu masturbieren. Erschro-cken über sich selbst lässt er sich in eine psychiatrische Klinik einweisen. Der dorti-gen Anstaltsärztin (CORINNA HARFOUCH) erzählt er seine Lebensgeschichte: sei-ne freizügige Mutter Jane (NINA HOSS), die ihre beiden Söhne als Kinder zu ihren Großeltern abschob, der Unfalltod seiner geliebten Großmutter Anfang der siebziger Jahre, seine quälenden Jahre im Internat, sein ambivalentes und sexuell aufgeheiz-tes Verhältnis zur attraktiven Mutter und das erste Kennenlernen mit seinem Halbru-der Michael im Jahr 1975. Mittlerweile hat Michael die Friedhofsangelegenheiten in Winzhofen erledigt und be-sucht das Haus von Annabelles Eltern, wo er unerwartet auf Annabelle trifft. Beide tauschen sich über ihre Vergangenheiten aus, und wie es scheint, gibt es eine ge-meinsame Basis. Michael trifft Annabelle bald darauf in Berlin wieder, wo sie als Bib-liothekarin arbeitet. Sie verführt den stillen Mann, der ihr mitteilt, noch niemals mit einer Frau geschlafen zu haben. Die beiden werden ein Liebespaar. Wenig später wird Michael zurück nach Irland berufen. Dort offeriert man ihm den erfolgreichen Abschluss seines Projekts über die Reproduktion menschlichen Erbgu-tes. Wieder zurück in Deutschland, ist Annabelle nicht gerade erfreut über die neuen Pläne, die eine erneute Trennung bedeuten. Gegen den Schmerz hilft ihrer Meinung nach nur ein Medikament: Sie will ein Kind von Michael, hier und jetzt. Der inzwischen einigermaßen gesundete Bruno plant seinerseits den Urlaub in ei-nem esoterischen FFK-Camp. Im “Ort der Wandlung”, einem Feriendorf, macht er bald diverse lockere Bekanntschaften mit Frauen, die ihn jedoch körperlich ableh-nen. Nach einigen Yoga- und Massagekursen lernt Bruno die sexuell äußerst aktive Lehrerin Christiane (MARTINA GEDECK) kennen, mit der die Verständigung auf An-hieb klappt. Auch sie werden ein Paar, völlig einig in ihrem freizügigen Lebensstil, den sie sogar in Swinger-Clubs ausleben. Beide Brüder scheinen die Liebe und damit die Erfüllung ihres Lebens gefunden zu haben. Doch dann stellt sich heraus, dass Christiane an einer Nekrose am Steißbein leidet und ihre restliche Lebenszeit im Rollstuhl verbringen muss. Annabelle wieder-um muss wegen eines Krebsleidens ihr geliebtes Kind abtreiben lassen. Während die Männer vor der ultimativen Entscheidung “Karriere/eigenes Leben oder Fami-lie/Zweisamkeit” stehen, haben die Frauen hingegen keine Wahl. Michael will Anna-belle nicht allein lassen und mit nach Irland nehmen. Doch Bruno zweifelt an seiner Aufrichtigkeit zu Christiane. Als er nach langem Zögern sich doch für sie entscheidet und zu ihr fährt, plant Christiane bereits ihren Selbstmord…

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche