Filmkritik - Eine einfache Geschichte (1978)
 
 

Eine einfache Geschichte

DVD / Blu-ray :: IMDB (6,9)
Original: Une histoire simple
Regie: Claude Sautet
Darsteller: Sophie Daumier, Francine Berge
Laufzeit: 115min
FSK: ???
Genre: Drama (Deutschland, Frankreich)
Filmstart: 19. Januar 1979
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Eigentlich sind es mehrere einfache Geschichten, die sich ineinander verzahnen, die sich um die einfache Geschichte der Hauptfigur Marie ranken. Die ist 39 Jahre alt, geschieden, lebt zusammen mit ihrem 15jährigen Sohn und erwartet von ihrem Freund Serge ein Kind. Aber die Liebe zu ihm ist bereits erkaltet, er fehlt ihr gerade dann am meisten, wenn sie mit ihm zusammen ist. So sieht sie die Konsequenz nur im Abbruch der Beziehung und der Schwangerschaft. Sie fühlt sich allein. Über ihre Probleme als Frau kann sie weder mit ihrer Mutter noch mit ihrem Sohn sprechen. Verständnis findet sie nur bei ihren Freundinnen, die ähnliche Schwierigkeiten haben, mit ihren Ehen, Freundschaften oder Verhältnissen fertig zu werden. Da ist Francine, die mit viel Mühe den Schein einer guten Ehe aufrecht erhält, oder Anna, die den Vater ihrer Kinder nur noch sieht, wenn der Scheck fällig ist. Da ist Gabrielle, deren Mann den beruflichen Abstieg nicht verkraftet und sich aus dem Fenster stürzt. Es kommt zu einer erneuten Annäherung zwischen Marie und Georges, ihrem geschiedenen Mann, auch wieder zu Intimitäten, aber zu keiner neuen Bindung, denn Georges lebt inzwischen mit der viel jüngeren Laurence zusammen. Marie sagt ihm auch nicht, dass sie wieder schwanger ist. Sie weiß, dass sie diesmal das Kind behalten wird. Sie hat zu einem Selbstverständnis des eigenen Ich gefunden, das ihr erlaubt, mit ihrem Leben allein fertig zu werden.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche