5€ / Woche mit Likes
 
Filmkritik - Die Schlacht um England (1943)
 
 

Die Schlacht um England

DVD / Blu-ray / iTunes :: IMDB (7,5)
Original: The Battle of Britain
Regie: Frank Capra
Darsteller: ?????
Laufzeit: 52min
FSK: ???
Genre: Dokumentation (USA)
Filmstart: 01. Januar 1943
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Vierter Film der Propagandafilmreihe "Why We Fight". Genau wie Napoleon vor mehr als 100 Jahren stand Hitler an der Küste der Normandie und blickte über den Kanal. Da drüben lag England. Die britische Insel war das letzte Hindernis, so glaubte er, das ihn von der endgültigen Herrschaft über die Welt trennte. "Wo Napoleon fehlte, werde ich erfolgreich sein. Ich werde an der Küste Großbritanniens landen." Das Unternehmen "Seelöwe", die Invasion der Insel, sollte beginnen, sobald die britische Luftverteidigung ausgeschaltet war. Von den besetzten Flughäfen in Holland, Frankreich und Belgien starteten die Aufklärer, Jäger und Bomber der deutschen Luftwaffe, um der an Flugzeugen, Waffen und Piloten weit unterlegenen "Royal Airforce" den endgültigen Todesstoss zu versetzen und die Insel sturmfrei zu bomben. Die historische Dokumentation, "Die Schlacht um England" schildert die Leiden und den heroischen Widerstand der Briten gegen einen scheinbar weit überlegenden Feind aus der Sicht der Alliierten. Der Film ist jedoch nicht um Objektivität bemüht, sondern ist ein Meisterwerk der Propaganda, ein Beispiel dafür, wie Kriege schon zu dieser Zeit auch mit Hilfe der Massenmedien geschlagen wurden. Der Schwarz-Weiss Streifen gibt interessante Einblicke in die Strategien und Taktiken, mit denen die Politiker und Generäle an der Medienfront kämpften und ist damit ein historisches Dokument, das im Zeitalter der globalen TV-live Berichterstattungen von Kriegsplätzen aktueller ist denn je.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche