Filmkritik - Die Pirateninsel von Black Mor (2003)
 
 

Die Pirateninsel von Black Mor

Original: L´île de Black Mor
Regie: Jean Francois Laguionie
Laufzeit: 85min
FSK: ???
Genre: Familie, Animation (Frankreich)
Filmstart: 01. Januar 2003
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
1803, an einem Ort an der Küste von Cornwall. Ein 15jähriger Waisenjunge mit dem Spitznamen Kid liest jeden Abend in den Büchern von Black Mor, dem berühmten Piraten. Er träumt auch von so einem Leben in Freiheit, immer auf der Suche nach unsäglichen Abenteuern auf dem Meer. Inspiriert durch seinen Helden entflieht er dem Waisenhaus. Sein einziger Besitz ist eine Schatzkarte aus dem Buch der Geschichten von Black Mor - und Kid beschließt dieser zu folgen. Er heuert ein riesiges Segelboot und eine kleine Schiffcrew an, um auf die andere Seite des Atlantischen Ozeans zu segeln und die verlorene Insel von Black Mor zu finden. Aufregende Dinge widerfahren der kleinen Crew auf ihrer langen Reise, bis schließlich auf der Pirateninsel von Black Mor auf jeden seine ganz persönliche Belohnung wartet....

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche