Filmkritik - Die fetten Jahre sind vorbei (2004)
 
 

Die fetten Jahre sind vorbei

DVD / Blu-ray :: :: IMDB (7,6)
Original: Die fetten Jahre sind vorbei | The Edukators
Regie: Hans Weingartner
Darsteller: Daniel Brühl, Burghart Klaußner
Laufzeit: 126min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Drama (Deutschland, Österreich)
Verleih: Delphi Filmverleih
Filmstart: 25. November 2004
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Die Studenten Jan (Daniel Brühl) und Peter (Stipe Erceg) haben einen Geheimbund gegründet. Nachts ziehen sie durch Villenviertel und verwüsten die Einrichtung der noblen Behausungen. Stühle werden zu Türmen aufgestapelt und teures Meißner Porzellan landet in der Kloschüssel. Gestohlen wird aus den Häusern nichts, denn die Reichen sollen nur gewarnt werden und "Angst bekommen". Deshalb hinterlassen Jan und Peter immer eine der beiden Nachrichten: "Die fetten Jahre sind vorbei." Oder "Sie haben zu viel Geld. Die Erziehungsberechtigten.". Als Peters Freundin Jule (Julia Jentsch) von ihrem Vermieter wegen Zahlungsrückstand eine Kündigung erhält, zieht sie zu Jan und Peter in die WG. Anfangs beäugt sie Jan kritisch, zwischen den beiden entwickelt sich jedoch bald eine geheime Liebesbeziehung. Jule will sich an einem ihrer Gläubiger rächen und überredet Jan, gemeinsam in dessen Haus einzubrechen. Dort verliert Jule ihr Handy, sie müssen am nächsten Tag noch einmal zurückkehren. Doch genau an diesem Tag kommt auch der Bewohner nach Hause und wird von Jan und Jule überwältigt. Mit Peters Hilfe nehmen sie den Millionär Hardenberg als Geisel und verschleppen ihn in eine Berghütte in den Alpen. Doch eigentlich haben die drei keinen Plan, wie sie mit der unverhofften Geisel nun weiter verfahren sollen.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche