Filmkritik - Die Ex-Freundinnen meines Freundes (2004)
 
 

Die Ex-Freundinnen meines Freundes

DVD / Blu-ray :: :: IMDB (5,2)
Original: Little Black Book
Regie: Nick Hurran
Darsteller: Kevin Sussman, Josie Maran
Laufzeit: 97min
FSK: ???
Genre: Komödie, Romanze (USA)
Verleih: Columbia Tristar Film
Filmstart: 28. Oktober 2004
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Alles hat im Grunde schon angefangen, als Stacy Holt (BRITTANY MURPHY) noch ein Kind war: Schon damals träumte sie davon, in die Fußstapfen von Diane Sawyer zu treten und eine ernsthafte Fernsehjournalistin zu werden. Obwohl – eigentlich hat alles noch viel früher begonnen: Nämlich damit, dass Stacys Mutter (SHARON LAWRENCE) seit jeher davon überzeugt war, dass sich jedes Problem mit einem Song von Carly Simon lösen ließe. Wie zum Beispiel ihre eigene Trennung von Stacys Vater. Und ob es nun die Wahl des Colleges oder des ersten Freundes betraf – wenn sich Stacy einer Sache nicht sicher war, schmetterte sie einfach Carly Simons „Nobody does it better“ und schon hatte sie die vermeintlich richtige Eingebung – mit der ihr Klassenkamerad Bean auch prompt abserviert wurde. Nur bei Derek (RON LIVINGSTON) war sie von Anfang an sicher: Als sie den Sportagenten der New Jersey Devils Hockeymannschaft in einer Bar traf, war das Liebe auf den ersten Blick – und kein Song musste nachhelfen. So viel zum Privatleben. In beruflicher Hinsicht befindet sich Diane Sawyer noch immer außer Reichweite, genauer gesagt in New York, während Stacy einen Job als Producerin bei der abgetakelten Daytime-Talkshow-Queen Kippie Kann (Kathy Bates) und ihrem einstigen Quotenrenner „Kippie Kann Do“ in New Jersey antritt. Die Show scheint allerdings weniger der Beginn einer glorreichen Karriere, als der Anfang vom Ende für jeden zu sein, der hier auf seinen großen Auftritt hofft: Da gehen Kleinwüchsige auf das Publikum los, Models brechen auf der Bühne in Tränen aus und Vorschläge wie „Meine Großmutter ist eine Nutte“ zählen zu den Topthemen. Stacy lässt sich jedoch nicht einmal davon abschrecken, dass es sich bei ihren neuen Kollegen um eine Horde frustrierter, intriganter Egozentriker handelt: Da wäre zum Beispiel Ira (KEVIN SUSSMAN), der permanent auf eine Beförderung hofft und um Kippies Aufmerksamkeit heischt oder der ständig lästernde Carl (STEPHEN TOBOLOWSKY), der als Chefproduzent keine Lust auf Konkurrenz hat und zur Not auch an Kippie kein gutes Haar lässt. Aber zum Glück gibt es auch noch die erfahrene und stets neugierige Barb (HOLLY HUNTER), die die einzige vertrauenswürdige Person der Chaotentruppe zu sein scheint. Als sich Stacy in ihrer gemeinsamen Wohnung eine Aufzeichnung der Show ansieht, stellt Derek ganz nebenbei fest, dass er das weinende Model auf dem Bildschirm kennen würde. Und nicht nur das: Wie Stacy erfährt, war er mit Lulu Fritz (JOSIE MARAN) liiert – wovon er noch nie erzählt hat und worüber er auch jetzt nicht reden möchte. Damit, so erklärt er, hätte er ganz einfach schlechte Erfahrungen gemacht. Also schweigt auch Stacy und lässt ihn gehen – bzw. fliegen: zu einem Auswärtsspiel seiner Mannschaft... Als Stacy sich Ira und Barb anvertraut, ist der Fall für die beiden klar: Derek hat ganz bestimmt noch einiges mehr zu verbergen. Ira findet außerdem, dass das „kleine schwarze Buch“ des technischen Zeitalters, der Palm, und die Geheimnisse, die Männer darin mit sich herumtragen, ein prima Thema für die Show wären. Für Stacy aber ist die Privatsphäre ihres Freundes ein Tabu. Noch. Deshalb ruft Ira kurzerhand selbst bei Lulu an, um sie für ein Interview für eine angebliche Sondersendung von „Kippie Kann Do“ einzuladen. Schon kurz darauf verrät das publicitysüchtige Model Stacy, Ira und Barb bereitwillig alle Details ihres Liebeslebens. Und Derek? Der hätte sogar seine Freundin Joyce mit Lulu betrogen. Stacy ist schockiert. Ist Derek womöglich nicht der Mann, für den sie ihn gehalten hat? Unter den wachsamen Augen von Dereks Hund Bob sucht sie in ihrer Wohnung nach Anhaltspunkten und entdeckt in einem gut verschlossenen Karton in seinem Kleiderschrank Fotos – von seiner Ex-Freundin Joyce. Und von seiner Ex-Freundin Rachel. Und ausgerechnet in diesem Moment ruft Derek an – und bittet sie um Telefonnummern von Hockeyspielern aus seinem Palm, den er zu Hause vergessen hätte. Ausgerechnet! Stacy schluckt schwer. Dann öffnet sie Pandoras Büchse – zumindest einen kleinen Spalt... Barb ist überzeugt, dass mehr in diesem Palm zu finden sei, als nur die Telefonnummern dreier Ex-Freundinnen. Und schließlich müsse sich Stacy im Recherchieren üben, wenn sie eine zweite Diane Sawyer werden wolle. Prompt vereinbart Stacy unter Barbs Namen einen Termin bei Ex-Freundin Nr. 1, Dr. Rachel Keyes (RASHIDA JONES). Die entpuppt sich jedoch nicht als Fußärztin, sondern als Gynäkologin, als Stacy zu ihrem Termin erscheint. Aus nächster (um nicht zu sagen: viel zu naher) Nähe auf dem Untersuchungsstuhl entdeckt Stacy bei der ehrgeizigen und brillanten Ärztin ein Foto von Dereks Hund Bob. Eine hochaktuelle Aufnahme, wie sich zeigt, denn Rachel genießt als ehemaliges Frauchen uneingeschränktes Besuchsrecht bei Bob – und Derek. Am Abend treibt sich Stacy ganz zufällig mit Bob in Rachels Wohngegend herum, als sich der Mastiff losreist und geradewegs Rachels Wohnhaus stürmt. Stacy weiß sich nicht anders zu helfen, als Barb anzurufen, die sich als Hundeausführerin ausgibt und Bob bei Rachel abholt. Angesichts dieser klaren Beweislage gibt es nichts, was Stacy von weiteren Recherchen abhält. Und Ira soll Recht behalten: In Dereks Palm findet sie digitale Fotos von Bob und Rachel, von Joyce und ihrem Bikini… und von Joyce und Dereks Eltern! Das bringt Stacy entgültig in Rage, denn ihr gegenüber hat Derek geschworen, seine Freundinnen niemals der Familie vorzustellen. Dann stürzt der kleine Computer ab und alle Aufladeversuche führen lediglich dazu, dass der Palm selbstständig Joyces Telefonnummer anwählt. Nur Sekunden später ruft Joyce auf Dereks Anrufbeantworter zurück – und Stacy greift zum Hockeyschläger. Übrig bleiben ein zertrümmertes Telefon und das Foto von Joyce auf dem Bildschirm. Wieder unter Barbs Namen und dem Vorwand der Recherche für eine „Kippie Kann Do“-Sendung über aufstrebende Meisterköche verabredet sich Stacy tags darauf mit Joyce (JULIANNE NICHOLSON), Ex-Freundin Nr. 3, Stacys direkter Vorgängerin. Zu allem Übel ist diese Verflossene eine ganz hinreißende Person! In ihrem Restaurant ginge Diane Sawyer ein und aus, sie liebe Hockey – wie Derek – besäße einen Palm – wie Derek – und lädt Stacy, in der sie eine Seelenverwandte vermutet, umgehend zu einem Essen ein. Barbs Themenvorschlag „Albträume aus der Schönheitschirurgie“ wird derweil für die jährliche Live-Sendung von „Kippie Kann Do“ vorbereitet. Ira ist frustriert, weil noch immer niemand auf seine Idee der „elektronischen Tagebücher“ angesprungen ist, und Stacy bekommt von Carl den Sonderauftrag, für eine Kochsendung zu recherchieren… Als Stacy Joyces Einladung in ihr Restaurant folgt, hält diese Tickets für ein Hockeyspiel bereit, bei dem sie auch ihren Ex-Freund Derek treffen würden. Dann stolziert ausgerechnet Lulu Fritz, gefolgt von einem Kamerateam, an ihrem Tisch vorbei. Sie erkennt Stacy, die in Joyces Augen Barb ist. Und sie kennt natürlich Joyce – zu deren größtem Bedauern. Joyce erklärt Stacy, dass sie und Derek eigentlich heiraten wollten, er sie jedoch mit Lulu betrogen hätte. Sie würde aber noch immer hoffen, dass er zu ihr zurückkehre. Sie weiß nicht einmal, dass Derek eine neue Freundin – Stacy – hat, wie diese beim gemeinsamen Besuch des Hockeyspiels feststellt. Stacy ist mit einem Mal klar, dass sie etwas unternehmen muss. Sie liebt Derek – aber ist es richtig, dass er so viele Geheimnisse vor ihr hat? Sie findet Joyce überaus sympathisch – aber kann sie dabei zusehen, wie sie ihr Derek vor der Nase wegschnappt? Und, mal ehrlich, wäre all das nicht eigentlich ein sensationelles Thema für „Kippie Kann Do“…?

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche