Filmkritik - Der Wixxer (2004)
 
 

Der Wixxer

DVD / Blu-ray :: :: IMDB (6,1)
Regie: Tobi Baumann
Darsteller: Oliver Kalkofe, Bastian Pastewka
Laufzeit: 83min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Komödie (Deutschland)
Verleih: Falcom Media
Filmstart: 20. Mai 2004
Bewertung: 6,8 (6 Kommentare, 6 Votes)
Der Mönch mit der Peitsche, der Frosch mit der Maske, der Bucklige von SoHo, die Bande des Schreckens und der Schwarze Abt haben derzeit nicht viel zu Lachen: Mysteriöse Morde rund um das traditionsbewusste BlackWhite Castle erschüttern Londons Unterwelt. Ein Schurkenmörder geht um – genannt DER WIXXER! Sir John von Scotland Yard setzt seine besten Männer auf den Fall an: den neuen Inspector Very Long und Chief Inspector Even Longer - dessen alter geliebter Kollege Rather Short dem WIXXER zum Opfer gefallen ist und über dessen Verlust Even Longer nur schwer hinweg kommt. Long und Even Longer treffen auf den ostdeutschen Touristen Dieter Dubinsky - der mit seiner Doris unfreiwillig Zeuge eines WIXXER-Mordes wurde - und hegen einen ersten Verdacht: Sie machen sich auf den Weg zum BlackWhite Castle, wo sie auf den Earl of Cockwood treffen, der nach aussen hin vorgibt, ein ganz normaler Aristokrat zu sein, der sich der traditionellen Mops-Zucht widmet. Hinter dieser Fassade betreibt er jedoch einen illegalen Mädchenhandel – er exportiert Girl-Groups in alle Welt. Dieser Zweig stagniert allerdings zur Zeit etwas, da der für die "Akquise"zuständige Mitarbeiter „Der taube Jack“, leider blind ist und somit die optische Qualität der "Ware" derzeit nicht besonders hoch ist. Cockwood muß die lästigen Fragen der beiden Inspektoren über sich ergehen lassen, wo er doch wirklich genug damit zu tun hat, sein desolates Unternehmen, seine nichts-nutzigen Söhne Pommi und Fritti sowie seinen Butler Hatler und die seltsame Haushälterin Miss Drycunt unter Kontrolle zu halten. Und natürlich sitzt auch ihm, wie der gesamten Unterwelt Englands, DER WIXXER im Nacken, der einen Schurken nach dem anderen ins Jenseits befördert. Bei den Ermittlungen auf BlackWhite Castle, das so traditionsbewusst ist, dass im Radius von einer Meile dort alles nur schwarz-weiss ist, gilt das Hauptinteresse des Chief Inspectors Even Longer allerdings bald der überaus attraktiven Miss Pennymarket, die ebenfalls auf Schloss BlackWhite wohnt und die ein streng gehütetes Geheimnis umgibt. Hat sie einen festen Freund, oder nicht? Long und Longers Ermittlungen führen die beiden zurück nach London, wo sie auf den ’kinski-esquen’ Geschäftsmann und Berufsschurken Smeerlap treffen, der mit allen Mitteln versucht, seine dubiosen Machenschaften zu verheimlichen. Der allzeit gut gelaunte Long, der grimmige Longer und auch Gerichtsmediziner Dr. Brinkman geben bei der Spurensuche nicht auf, während DER WIXXER weiterhin versucht, die Unterweltherrschafft an sich zu reissen ...

Kommentare

(6) DaSixPac vergibt 7 Klammern · 05. November 2004
Besser als Traumschiff Periode 1! Aber für nen Klasse-Film sind die Gags n bisschen mau...
(5) vigenzo vergibt 10 Klammern · 09. September 2004
das einzige, was dem "alten" kalkofe-humor entspricht, sind titel und die möpse-witze. ansonsten nichts vulgäres. super edgar-wallace verarschung, die dank versteckter szene auch fortsetzung ermöglicht (solche ist geplant).
(4) Sorsha vergibt 6 Klammern · 09. September 2004
Ganz witzig. Aber teilweise auch etwas zuweit gewagt.
(3) Fojin vergibt 5 Klammern · 08. September 2004
Einige Gags gefallen mir zwar, diese können jedoch nicht über diverse Peinlichkeiten hinwegtrösten. Aus einer Edgar-Wallace-Veralberung hätte man mehr machen können (und müssen).
(2) kahles vergibt 6 Klammern · 08. September 2004
Der Film schwankt sehr stark. Extreme Höhen und extreme Tiefen. Aber im Endeffekt lustige Unterhaltung, die sich gelohnt hat. "Isch biete mich als Fürrrerr an" - "Nicht schon wieder." *g*
(1) k101619 vergibt 7 Klammern · 08. September 2004
Am besten is der Diener, an sich ganz netter Film.
 

Teilen

 

Filmsuche