Filmkritik - Der Untergang (2004)
 
 

Der Untergang

DVD / Blu-ray :: :: IMDB (8,3)
Original: Der Untergang | Downfall
Regie: Oliver Hirschbiegel
Darsteller: Bruno Ganz, Alexandra Maria Lara
Laufzeit: 150min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Drama, Geschichte (Deutschland)
Verleih: Constantin Film
Filmstart: 16. September 2004
Bewertung: 9,2 (6 Kommentare, 6 Votes)
Die hübsche, 22-jährige Münchnerin Traudl Junge (ALEXANDRA MARIA LARA) stellt sich mit einigen jungen Damen im ostpreußischen Führerhauptquartier „Wolfschanze“ bei Adolf Hitler (BRUNO GANZ) als Sekretärin vor. Es ist mitten in einer Novembernacht, 1942, doch wenn der Führer ruft, folgt man, jederzeit und überall. Sie ist die Auserwählte, die ihm bis zum bitteren Ende nicht mehr von der Seite weichen wird. Das Ende kommt 2 1/2 Jahre später. Am 20. April ‘45 steht die Rote Armee vor den Toren Berlins, die Hauptstadt ist ein einziges Trümmerfeld. Hitlers Truppen sind zerschlagen, auf den Straßen kämpft ein letztes Aufgebot versprengter Einheiten, unterstützt von Goebbels’ (ULRICH MATTHES) „Volkssturm“ und Kindern der Hitlerjugend wie dem 13-jährigen Peter (DONEVAN GUNIA), der zwei russische Panzer zerstört hat. Dafür wird er später, bei einer der letzten Amtshandlungen Hitlers, vom Führer im Hof der Reichskanzlei mit dem Eisernen Kreuz ausgezeichnet. Eva Braun (JULIANE KÖHLER) bereitet im Führerbunker ein Fest zu Hitlers 56. Geburtstag vor. Zum letzten Mal trifft die Führungsspitze des Nazi-Regimes bei einem Sektempfang aufeinander, unter ihnen Reichsinnenminister Heinrich Himmler (ULRICH NOETHEN). Himmler fleht den Führer an, Berlin zu verlassen und sich in Sicherheit zu bringen. Später wird er im Alleingang mit den Alliierten verhandeln und ihnen die Kapitulation anbieten – ein Vorgehen, das die sofortige Exekution seines Adjutanten Hermann Fegelein (THOMAS KRETSCHMANN), Eva Brauns Schwager, zur Folge hat. Während die Stadt brennt und nur noch wenige Tage zu halten ist, versuchen Hitler und Goebbels den Glauben an den Endsieg weiter zu nähren. Mit Armeen, die gar nicht mehr existieren, will Hitler das Ende hinauszögern. Die Generäle nehmen das widerspruchslos zur Kenntnis. Währenddessen plant Göring vom Obersalzberg aus, Kapitulationsverhandlungen aufzunehmen. Als sein Stellvertreter schreibt er an Hitler, was dieser als Ultimatum versteht. Hitler schäumt vor Wut und lässt ihn von einer SS-Einheit verhaften. Der Häuserkampf in den Straßen Berlins tobt immer heftiger. Couragierte Ärzte wie Dr. Schenck (CHRISTIAN BERKEL) versuchen das unglaubliche Leid der Zivilbevölkerung und Soldaten, so gut es die Umstände zulassen, zu lindern. Goebbels hat seine Frau Magda (CORINNA HARFOUCH) und die sechs Kinder im Bunker einquartiert. Albert Speer (HEINO FERCH), Hitlers Rüstungsminister und Lieblingsarchitekt, teilt dem Führer mit, dass er dessen Befehl, dem Feind „verbrannte Erde“ zu hinterlassen, aus Rücksicht auf die Zivilbevölkerung zuwider gehandelt hat. Ehe er sich absetzt, bittet Speer Magda Goebbels, ihre Familie in Sicherheit zu bringen. Doch sie will ihre Kinder nicht in einer Welt ohne Nationalsozialismus aufwachsen sehen. Die Rote Armee rückt ins Stadtzentrum vor, die Lage der Menschen wird immer verzweifelter. Als Hitler keinen Ausweg mehr sieht, bereitet er Schritt für Schritt seinen Tod vor, beraten von dem Arzt Prof. Dr. Werner Haase (MATTHIAS HABICH). Zunächst diktiert der Führer Traudl sein politisches Testament. Dann heiratet er seine Geliebte Eva Braun und weist seinen persönlichen Adjutanten Otto Günsche (GÖTZ OTTO) an, seinen Leichnam zu verbrennen. Kategorisch verbietet er die Kapitulation. Hitler und seine Frau ziehen sich in ihre Privatgemächer zurück. Im Lärm des Artilleriefeuers knallt ein Pistolenschuss. Günsche meldet: „Der Führer ist tot“. Goebbels und die Generalität weigern sich selbst jetzt, die von den Russen geforderte Kapitulation anzunehmen. Die Situation ist aussichtslos. Magda Goebbels flößt ihren Kindern ein Schlafmittel ein und verabreicht dann, einem nach dem anderen, die tödliche Zyankali-Kapsel. Im Hof der Reichskanzlei erschießt Joseph Goebbels zunächst seine Frau, dann sich selbst. Lautsprecherwagen verkünden Hitlers Selbstmord, doch immer noch setzen Soldaten in den Straßen den Kampf fort. Traudl Junge gelingt es, sich mit einer kleinen Gruppe vom eingekesselten Führerbunker durch U-Bahnschächte in eine Brauerei abzusetzen, wo sich einige SS-Offiziere und Wehrmachtsangehörige verschanzt haben und bis zur letzten Patrone kämpfen wollen. Die junge Frau wagt die Flucht durch das von Rotarmisten umstellte Gelände. Plötzlich greift ein Kind ihre Hand: Es ist Peter! Die Russen lassen die „Mutter mit Kind“ unbehelligt passieren...

Kommentare

(6) Megachip vergibt 10 Klammern · 14. Juli 2008
a must see
(5) Lostprophet86 vergibt 6 Klammern · 11. November 2004
Sehr intressant und informativ, aber in der Dauer deutlich zu lang!Wird zwischenzeitlich etwas langweilig
(4) Sebat vergibt 10 Klammern · 31. Oktober 2004
Mal wieder ein ausgesprochen Guter Film. Ein guter Ausgleich zwischen Nacherzehlung und Action/Kriegsfilm. Jedoch jeder sollte das Interview am ande des Filmes beherzigen...
(3) darkkurt vergibt 10 Klammern · 21. September 2004
Kurz und knapp: Muss man gesehen haben!!!
(2) United98 vergibt 10 Klammern · 17. September 2004
Der Film ist wirklich sehenswert! Man sieht wirklich mit den damaligen Augen. Ich habe mich sogar kurzzeitig dabei erwischt wie ich Mitleid mit Hitler hatte. Er ist wirklich einerseits der Sympathische Typ, andererseits der Psychopath. Heftig.......
(1) Gareth vergibt 9 Klammern · 17. September 2004
Bruno Ganz stellt überzeugend die Hauptfigur in ihrer ganzen Mehrschichtigkeit dar: vom guten Onkel über den "großen Feldherrn" bis hin zum menschenverachtenden Psychopathen. Sein "hilfreiches Umfeld" beeindruckt durch ausdrucksvolle Darstellung.
 

Teilen

 

Filmsuche