Filmkritik - Der Manchurian Kandidat (2004)
 
 

Der Manchurian Kandidat

DVD / Blu-ray :: :: IMDB (6,6)
Original: The Manchurian Candidate
Regie: Jonathan Demme
Darsteller: Denzel Washington, Ted Levine
Laufzeit: 129min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Thriller (USA)
Verleih: United International Pictures
Filmstart: 11. November 2004
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Kuwait, 1991. In seiner Armeeeinheit diskutiert Captain Bennett Marco (Washington) den Einsatzplan mit seinem britischen Reiseführer, Laurent Tokar (Robyn Hitchcock). Dann teilt er Sergeant Raymond Shaw (Schreiber) mit, der Einheit den Marschbefehl zu geben. Shaw unterbricht die Männer beim Kartenspiel, die sich, nachdem er weg ist, über seine unnahbare Art und scheinbare Verlegenheit lustig machen. Als Marco und Shaw in ihrem Hummer-Fahrzeug über den kuwaitischen „Highway des Todes“ fahren, gerät die Einheit in einen Hinterhalt feindlicher Truppen, die vor allem den Transporter angreifen, in dem sich die meisten Männer der Einheit befinden. Während die Männer nach Deckung suchen, befiehlt Marco Shaw, eine Leuchtrakete abzufeuern, aber dieser scheint wie paralysiert und ist unentschlossen. Als Marco aus dem Hummer springt, wird er zu Boden geschlagen. Eine Stimme bringt ihn zurück in die Gegenwart: Er spricht zu einer Gruppe von jungen Pfadfindern über eben jene Ereignisse in Kuwait. Marco, mittlerweile zum Major aufgestiegen, erzählt den Jungen auch von den darauffolgenden Heldentaten Shaws, der den Angriff im Alleingang abwehrte und für die Rettung der Männer mit der Ehrenmedaille ausgezeichnet wurde. Nachdem das Pfadfindertreffen vorbei ist, wird Marco von einem heruntergekommen wirkenden Mann angesprochen, der sich als Corporal Al Melvin (Jeffrey Wright) zu erkennen gibt, einem Mitglied von Marcos damaliger Einheit. Melvin berichtet Marco von seltsamen Träumen, die ihn plagen. Marco entgegnet, er selbst habe keine wie von Melvin beschriebenen Träume, und rät diesem, einen Arzt aufzusuchen. Auf dem Heimweg kauft Marco in einem Laden ein Anti-Schlafmittel, das er nimmt, sobald er seine Wohnung betreten hat. Zeitungsausrisse an der Wand zeugen von einer langen Fixierung auf die Karriere von Raymond Shaw, der inzwischen Kongressabgeordneter im Bundesstaat New York ist. Später in dieser Nacht sieht sich Marco einen Bericht über den Parteitag an, auf dem Senator Thomas Jordan (Voight) seine Rede als mutmaßlicher Kandidat für die Nominierung zum Vizepräsidenten hält. In einem Hotelzimmer verfolgt auch Shaw die Rede. Seine Mutter, die Senatorin Eleanor „Ellie“ Prentiss Shaw (Streep), kommt hinzu und ermutigt ihn geschickt, selbst die Kandidatur zum Vizepräsidenten anzustreben, obwohl Shaw sich gegen ihre Einmischung wehrt. Dann tritt Shaw ans Rednerpult, während seine Mutter das Geschehen hinter der Bühne verfolgt. Nach dem Ende der Rede trifft sich Ellie mit einer Gruppe Parteigenossen, und überzeugt sie davon, dass Jordan nicht die notwendige Zugkraft hat, um dem derzeitigen Präsidentschaftskandidaten Robert Arthur (Tom Stechschulte) zum Wahlsieg zu verhelfen. Ihre Lösung? Ihr Sohn, der junge, dynamische Kriegsheld Raymond Shaw. Derweil beobachtet Marco in seinem Apartment gespannt das Geschehen und sieht, wie Raymonds überraschender Aufstieg zur Kandidatur für das Vizepräsidentenamt bekannt gegeben wird. Während er auf den Fernseher starrt, wird er von einem erschreckenden Alptraum überfallen, in dem es um seine Einheit in Kuwait geht. In großem Gegensatz zu dem, was er den Pfadfindern erzählt hat, drehen sich diese unerklärlichen Visionen darum, dass seine Männer an seltsame Geräte angeschlossen waren und auf Bildschirm sprechen. Mehrere Frauen und ein weißgekleideter Wissenschaftler, Atticus Noyle (Simon McBurney) erscheinen, und Marco sieht sogar sich selbst, in einem Spiegel – mit einer Waffe in der Hand. Er erwacht in seiner Wohnung gerade als in den Nachrichten die Meldung kommt, dass die Nominierung Raymonds als Vizepräsidentschaftskandidat offiziell bestätigt ist. Bei einer politischen Spendenveranstaltung ist Marco mit zwei Generälen anwesend, als er plötzlich Raymond sieht, der selbstbewusst Hände schüttelt. Dabei wird Raymond abgelenkt, als er Jocelyn Jordan (Vera Farmiga) erblickt, die die Veranstaltung gemeinsam mit ihrem Vater, Senator Thomas Jordan, besucht. Ellie schreitet ein und führt Raymond von den Leuten weg, um ihn den Direktoren der Firma Manchurian Global vorzustellen – David Donovan (Jude Ciccolella), J.B. Johnston (John Bedford Lloyd) und Mark Whiting (Dean Stockwell). Die Männer erwähnen, wie stolz Raymonds Großvater, ihr Freund, auf ihn wäre – und wie bereitwillig sie ihn unterstützen werden. Später geht Raymond an Marco vorbei, und erstaunt hört dieser, dass Raymond mit ihm reden möchte. Zuerst spricht Raymond aber mit Jocelyn, um ihr zu sagen, dass er noch immer an sie denkt und sich die Frage stellt, ob sie eine Chance gehabt hätten, eine Beziehung aufzubauen. Jocelyn ist überrascht und sagt, sie seien damals noch jung gewesen, und man könne sein Leben nicht zurückdrehen. Raymond, zutiefst verletzt, lässt Marco abblitzen, als dieser sich ihm nähert. Der Geheimdienstagent, der Raymond zur Seite steht, hindert Marco daran, weiter heranzukommen. Das Pentagon. Marco trifft sich mit dem Armeepsychologen Colonel Howard (Ted Levine) und Colonel Garret (Miguel Ferrer). Die Männer verwerfen Marcos Vermutung, dass eine Einheit von US-Soldaten unter Hypnose dazu gebracht wurde, zu glauben, Shaw habe die Ehrenmedaille verdient, eine Vermutung, die einzig auf seinen Träumen und der Begegnung mit Al Melvin fußt. Sie befehlen Marco, sich von Shaw fernzuhalten, und seine Medikation wieder aufzunehmen. Während Raymond sich ein Debatte mit dem Kandidaten der Gegenpartei liefert, trifft sich Marco in einem heruntergekommenen Motel mit Al Melvin. Aber er bekommt keine Antworten, und beginnt, andere Mitglieder der Einheit zu kontaktieren, nur um festzustellen, dass auch sie auf mysteriöse Art und Weise ums Leben gekommen sind. In Raymonds Hotelzimmer gratuliert Ellie ihrem Sohn zu seiner Leistung in der Debatte. Als Raymond einen Telefonanruf entgegen nimmt, versetzt ihn die Stimme am anderen Ende der Leitung in einen tranceartigen Zustand – er ist aktiviert, und wie von dem Anrufer befohlen, geht er in die angrenzende Hotelsuite, in der ein Projektor und eine Leinwand aufgestellt sind, bewacht von Männern mit Gewehren. Er wird von Noyle, dem weißgekleideten Wissenschaftler aus Marcos Träumen, begrüßt, der ihn fragt: „Erinnern Sie sich an mich?“ Raymond erinnert sich nicht. Vor Melvins Wohnung: Marco knackt das Türschloss und betritt das Zimmer. An den Wänden findet er grauenerregende Gewaltdarstellungen und daneben zwanghafte Schilderungen der Vorkommnisse in Kuwait, die sich genau mit den Erinnerungen Marcos decken. Währenddessen setzt der Wissenschaftler ein Implantat tief in Raymonds Gehirn ein, und fragt, ob er sich jetzt erinnere. Die Aufzeichnungen Melvins und Raymonds Nacherzählung des Geschehens decken sich genau. Marco fährt mit dem Zug nach New York. Er halluziniert, dass ihm Tokar gegenübersitzt, und ist überrascht, als er feststellt, dass der Sitz leer ist. Stattdessen erscheint ein freundliches Gesicht als sich Rose zu ihm setzt, die sich als Angestellte seines örtlichen Lebensmittelladens zu erkennen gibt. Sie erzählt ihm, sie sei auf Urlaub, und Marco erwidert, er besuche einen Freund aus der Armee, der in die Politik gegangen sei. Als Marco von einer Vision überrascht wird, die ihm einen Einschuss auf Rosies Stirn zeigt, entschuldigt er sich, um zur Toilette zu gehen. Als er die Tür schließt, erblickt er Noyle, aber nachdem er sich umdreht, ist Noyle verschwunden. Als er jedoch wieder in den Spiegel sieht, erscheint Noyles Bild erneut. Wieder fragt Noyle: „Erinnern Sie sich an mich?“. Im Bahnhof Penn Station spricht Rosie Marco noch einmal an, gibt ihm ihre Telefonnummer und fragt, ob er sich frisch machen wolle vor dem Treffen mit seinem Freund. Marco geht mit ihr zur Wohnung ihrer Cousine. Dort nimmt er eine Dusche, und entdeckt eine seltsame Beule unter der Haut auf seiner Schulter. Mit einem Taschenmesser schneidet er sich ins Fleisch, bis er ein winziges Implantat herausziehen kann. Als Rosie die Tür öffnet, um nachzusehen, ob alles in Ordnung ist, lässt er das Implantat ins Waschbecken fallen. Dann sucht Marco seinen Freund, den frei arbeitenden Wissenschaftler Richard Delp (Bruno Ganz) auf, um ihn über das Implantat zu befragen. Delp erklärt ihm, dass Wahnvorstellungen über Implantate ein Symptom von Paranoia sind, und vermutet, dass Marco an den Folgen seines Dienstes im Golfkrieg leidet. Marco gesteht Delp, dass er glaubt, man habe ihn irgendwann einer Gehirnwäsche unterzogen, und dass er seine Erinnerungen nicht mit seinen Träumen in Einklang bringen kann. Delp macht ihm klar, dass Realität immer subjektiv ist, und dass wir alle auf die ein oder andere Art einmal einer Gehirnwäsche unterzogen werden. Vor der Zentrale der Arthur-Shaw Wahlkampagne am Times Square drängt sich Marco durch eine Gruppe von Reportern, um an Raymond heranzukommen. Raymond bittet ihn herein, und spottet dann über Marco, als dieser seine Träume über die Geschehnisse in Kuwait erwähnt. Als Marco darauf besteht, er sei nicht verrückt, lädt Shaw ihn zum Abendessen ein. Beim Essen gesteht Shaw seine Bemühungen, Ellies Kontrolle zurückzuweisen, aber er besteht auch darauf, dass Melvins Aufzeichnungen und Marcos Verdächtigungen grundlos sind. Als Marco ihn dazu bewegen will, Tests machen zu lassen, bittet Shaw ihn, zu gehen. Marco greift ihn an und beißt ihm in die Schulter, bevor Shaws Bodyguards ihn fesseln und wegbringen. Am nächsten Tag stellt Ellie Raymond über den Vorfall zur Rede, und weist Raymonds Vorschlag zurück, dass sie ihren Einfluss dafür einsetzen solle, Marco zu helfen. Währenddessen befragt das FBI Marco zu seiner Rolle beim Tod von Al Melvin, dessen Leiche man am Grund des Potomac Rivers entdeckt hat. Marco beharrt auf seiner Unschuld und keinerle Verstrickung, wobei er schließlich so frustriert ist, dass er einen der Beamten körperlich attackiert. Im Restaurant zieht Ellie Überwachungsunterlagen von Marco aus der Tasche und demonstriert Raymond, dass Marco eine lange Geschichte unberechenbarer Verhaltensweisen hinter sich hat. Beim FBI lässt man Marco gehen und teilt ihm mit, dass sich das Büro von Senator Shaw für ihn eingesetzt habe. Colonel Howard erklärt ihm, dass er vom Dienst suspendiert sei und verweist ihn für weitere Hilfe an einen Neurologen am Walter Reed Armeehospital. Auf der Toilette des FBI Büros zieht sich Marco ein weiteres Implantat aus dem Mund – das Implantat von Raymonds Schulter. Im Labor von Delp zeigt Marco dem Wissenschaftler das Implantat. Delp fragt sich, ob es sich um ein GPS Gerät handelt. Er erzählt Marco von einem Implantat-Projekt, dass Manchurian Global für die Armee entwickelt habe. Marco besteht darauf, dass Delp ihn einer Elektroschock-Therapie aussetzt, um Klarheit zu bekommen und die Auswirkungen einer wie auch immer gearteten Gehirnwäsche rückgängig zu machen. Als die Elektroschocks einsetzen, stürzt eine Flut von Erinnerungen auf Marco ein – Bilder von einem Weg zu einer Wüstenstation, davon, wie Raymond Shaw auf Befehl von Noyle einen Soldaten erwürgt, wie Marco selbst einen anderen Soldaten erschießt, und von Marcos Fluchtversuch, bevor er von einer der Wachen niedergeschlagen wurde. Marco wacht in Rosies Schoß im Central Park auf, dann wieder im Apartment ihrer Cousine. Seine Gedanken sind klar. Als er Rosies Badezimmer betritt, sieht er ein rotes Licht in einem Lüftungsschlitz blinken. Er durchsucht Rosies Sachen, findet beschriftete Überwachungsbänder und Akten über seinen Lebenslauf. Er nimmt die Sachen und verlässt das Apartment. In der öffentlichen Bibliothek sieht Marco sich die Überwachungsaufzeichnungen an und versucht, anhand seiner Gespräche mit Rosie nach der Elektroschock-Therapie zu enträtseln, was wirklich geschehen ist. Er folgt der Spur von Manchurian Global zu Atticus Noyle. Mit seinen Nachforschungen im Gepäck kehrt Marco nach Washington zurück, um sich mit Senator Jordan zu treffen. Jordan steht seinen Theorien skeptisch gegenüber, aber glaubt ihm zumindest soweit, dass er bereit ist, Ellie die Beweise vorzulegen. Als Jordan Ellie mit den Zusammenhängen konfrontiert, die Marco recherchiert hat, kommt Raymond dazu. Nachdem Jordan droht, damit an die Presse zu gehen, wirft Ellie ihn hinaus. Daraufhin gesteht Raymond Ellie, dass er dieselben Träume hat, die Marco beschreibt. Die in die Enge getriebene Ellie aktiviert Raymond. Während Marco wieder nach New York reist, besucht Raymond Jordan zuhause und überrascht ihn dabei, wie er sein Kajak für eine morgendliche Fahrt vorbereitet. Raymond drückt Jordan unter das Kajak und ertränkt ihn. Als Jocelyn versucht, ihn zu stoppen, tötet Raymond auch sie. In New York hört Marco vom Tod der beiden in den Nachrichten. In Ellies Haus werfen die Direktoren von Manchurian Global Ellie vor, Raymond als Killer eingesetzt zu haben. Ellie macht ihnen klar, dass Jordan alles gefährdet hätte, für das sie gearbeitet haben. Marco sucht Rosies Wohnung auf, überrascht sie im Schlaf und verlangt, dass sie ihre eigene Rolle aufdeckt. Rosie erzählt ihm, dass sie FBI-Agentin sei und auf ihn angesetzt, um herauszufinden, was er weiß. Marco berichtet ihr von dem, was er über Noyle und Manchurian Global erfahren hat, und bittet sie um Hilfe. Der Tag der Wahl. Raymond gibt seine Stimme ab. In der Wahlkabine findet er eine Notiz. Als er herauskommt, führt ihn Rosie in ein Klassenzimmer, in dem Marco wartet. Raymond teilt Marco mit, dass er sich bezüglich des Todes von Thomas und Jocelyn Jordan an nichts erinnern kann, aber es wird ihm nun klar, dass er darin verwickelt sein könnte. Marco bittet ihn um Kooperation, damit sie den geheimen Planungen einen Schritt voraus sein können, aber sie werden durch einen Anruf Ellies unterbrochen – der für Marco bestimmt ist. In Anwesenheit von Raymond aktiviert Ellie Marco. Draußen im Flur sieht Rosie überrascht, wie Raymond das Klassenzimmer alleine verlässt. Sie betritt das Zimmer und stellt fest, dass Marco verschwunden ist. Im Hotel treten die Vorbereitung für die Siegesfeier in ihre heiße Phase. Raymonds Geheimagent steht in einem kleinem Vorführraum und schraubt eine Lüftungsabdeckung an die Wand. Er verlässt den Raum und erklärt, alles sei überprüft und in Ordnung. Währenddessen befindet sich Rosie im Sicherheitsbüro des Hotels, und sieht sich Aufzeichnungen des Eingangsbereiches an. Sie sieht, wie Marco in voller Uniform das Hotel betritt. Im Plaza Hotel geht Ellie mit Raymond den Plan für den Abend durch, und sagt ihm, er solle auf seiner Markierung bleiben, damit Marco freies Schussfeld auf Präsident Arthur habe, und dass Marco nach Vollendung seiner Mission sterben würde. Dann erklärt sie Raymond, dass sie das alles für hin getan habe, und für das Land. Gemeinsam bereiten sie sich auf die Veranstaltung vor. Die Wahlergebnisse sind da – Arthur und Shaw haben in einem Erdrutschsieg gewonnen. Die Sieger betreten die Bühne, und in dem kleinen Vorführraum legt Marco sein Gewehr an. Rosie sucht in der Menge verzweifelt nach Marco, als die Gewinner auf der Bühne den Jubel des Publikums entgegennehmen. Ellie macht sich Sorgen, dass Raymond nicht auf seiner Markierung ist, aber er zieht sie an sich und beginnt, mit ihr zu tanzen, während er nach oben in den Projektionsraum zu Marco sieht. Rosie sieht Raymonds Blick und rennt nach oben, während Marco sich gegen seinen eigentlichen Befehl wehrt, und es schließlich schafft, Raymonds Drängen nachzugeben – dass Ellie und Raymond sterben müssen, damit die Verschwörung ein Ende hat. Marco erschießt Ellie und Raymond. Rosie bricht in dem Moment in den Projektionsraum ein, in dem sich Marco das Gewehr an den Kopf hält. Sie erschießt ihn, bevor er sich selbst töten kann. Später verfolgen Rosie und Colonel Howard, wie die Sicherheitsaufzeichnungen vom Hoteleingang so verändert werden, dass die Schuld anstelle von Marco bei einem Angestellten von Manchurian Global liegt, der bereits seit Jahren tot ist. Die Nachrichten berichten von den Nachwirkungen der Schießerei, und melden den mysteriösen Tod von Noyle und die Festnahme von Laurent Tokar. Die Direktoren von Manchurian Global sehen in den Nachrichten, dass neue Untersuchungen über ihre Verwicklung in die Morde angestrengt werden. Eine Wüsteninsel. Marco und Rosie gehen durch die Ruinen, in denen er und seine Einheit vor Jahren festgehalten wurden. Marco legt Raymonds Ehrenmedaille und ein Foto der Soldaten in den Sand, und beobachtet, wie beides von den Wellen ins Meer getragen wird.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche