Cryptomining am PC
 
Filmkritik - Der dünne Mann kehrt heim (1945)
 
 

Der dünne Mann kehrt heim

DVD / Blu-ray / iTunes :: IMDB (7,4)
Original: The Thin Man Goes Home
Regie: Richard Thorpe
Darsteller: Leon Ames, William Powell
Laufzeit: 96min
FSK: ???
Genre: Komödie (USA)
Filmstart: 01. Januar 1945
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Nick und Nora haben schon viele Gangster kommen und gehen sehen. Diesmal geht es aber zunächst nicht um Verbrecher, sondern um Verwandte. Die ultraeleganten Hobbydetektive deponieren Nicky jr. in einem Internat, packen Asta am Schlafittchen und reisen nach Sycamore Springs, wo Nick einst aufgewachsen ist. Selbstverständlich stolpern sie auch hier sofort wieder über Leichen – das ist im fünften Dünner Mann-Abenteuer natürlich nicht anders. Ein Künstler wird ermordet, und Nick kann seinen Eltern (Harry Davenport und Lucile Watson) seine hervorragende Spürnase demonstrieren. Wobei er sich von Spirituosen ausnahmsweise nicht inspirieren lässt – Nick hat nämlich dem Alkohol abgeschworen. Was ihn aber nicht von der Spur abbringt. Und Nora (Myrna Loy) auch nicht – sie kämpft mit einem Liegestuhl, verfolgt einen angeblichen Verdächtigen quer durch die Stadt, zettelt eine Billard-Salon-Schlägerei an und klopft Sprüche wie nie zuvor. Kurz gesagt: Krimifans kommen voll auf ihre Kosten.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche