Filmkritik - Cinema Paradiso (1988)
 
 

Cinema Paradiso

DVD / Blu-ray :: IMDB (8,5)
Original: Nuovo Cinema Paradiso
Regie: Giuseppe Tornatore
Darsteller: Philippe Noiret, Salvatore Cascio
Laufzeit: 123min
FSK: ???
Genre: Drama (Frankreich, Italien)
Filmstart: 01. Januar 1988
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Alfredo ist tot. Das Paradiso ist tot - es lebe das Kino. Cinema Paradiso erzählt die ebenso rührend-nostalgische wie vergnügliche Geschichte von der Freundschaft zwischen dem skurrilen Filmvorführer Alfredo (Philippe Noiret) und dem kleinen Jungen Toto (Jacques Perrin), der sich sehr zum Leidwesen seiner Mutter lieber im Kino, als in der Kirche aufhält. Viele Jahre später rät Alfredo, der nach einem Unfall, bei dem Toto ihm das Leben gerettet hatte, erblindet ist, seinem unglücklich verliebten Freund, seinem Heimatort für immer den Rücken zu kehren. Und so zieht Toto nach Rom, wo er mit der Zeit ein berühmter Regisseur wird. Erst als er vom Tod seines alten Freundes erfährt, kehrt er anläßlich der Beerdigung in seinen Heimatort auf Sizilien zurück und erlebt dort, wie das Kino, das neben der Kirche das Herzstück des Ortes darstellte, abgerissen wird. Doch das Cinema Paradiso lebt weiter: in einer Filmrolle, die Alfredo aus einst zensierten Schnipseln unterschiedlichster Filme zusammengestellt hat... Eine Hommage an das Kino als ein faszinierendender Ort der Träume und Leidenschaften. "Cinema Paradiso" wurde 1990 als "Bester ausländischer Film" mit dem Oscar(r) ausgezeichnet.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche