Filmkritik - Capriccio - Opéra National de Paris (2004)
 
 

Capriccio - Opéra National de Paris

Regie: Robert Carsen
Darsteller: Gerald Finley, Anne Sofie von Otter
Laufzeit: 148min
FSK: ???
Genre: Musik
Filmstart: 01. Januar 2004
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Lange und leidenschaftliche Ovationen folgten der Premiere von Richard Strauss' Capriccio im Juni 2004. Der Applaus galt vor allem Renée Fleming, die mit ihrem Rollendebüt als Gräfin der schon herausragenden Produktion noch ein weiteres Glanzlicht aufsetzte - Kritiker lobten sie als die Idealbesetzung in jeglicher Hinsicht: musikalisch, darstellerisch und vor allem stimmlich. Robert Carsen inszenierte das "Stück im Stück" mit allen Rafinessen der Bühnenkunst und deutlichem Bezug auf die Pariser Oper. Besonderer Applaus galt dann auch Hugues R. Gall, dem scheidenden Intendanten, dem mit diesem "Konverstionsstück" über die alte Streifrage in der Operninszenierung - Primat des Wortes oder der Musik? - einen gefeierten Abschlusscoup gelang. Als sensibel gesungener Graf bege isterte Dietrich Henschel und Starmezzo Anne-Sofie von Otter gewann das Publikum mit ihrer hoch ironischen Interpretaion der Clairon. Zum Staraufgebot gehörten der schauspielerisch und gesanglich herorragende Rainer Trost als Komponist, Gerald Finley als Dichter und Franz Hawlata, der einen strahlenden Theaterdirektor gab.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche