Filmkritik - Bluebird (2004)
 
 

Bluebird

DVD / Blu-ray :: IMDB (7,8)
Regie: Mijke de Jong
Darsteller: Elske Rotteveel, Kees Scholten
Laufzeit: 79min
FSK: ???
Genre: Drama (Niederlande)
Filmstart: 10. April 2004
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Eigentlich ist die 13-jährige Merel das reinste Vorzeigekind: Sie hat Erfolg in der Schule, ist für alle außerschulischen Aktivitäten zu gewinnen und hat ein enges und liebevolles Verhältnis zu ihrem kleinen, behinderten Bruder Kasper. Wenn es etwas gibt, das Merel von ihren Mitschülern unterscheidet, dann ist es höchstens, dass sie etwas weniger erwachsen wirkt und sie auch zu keiner Clique gehört. Darum gibt es auch keine Erklärung, warum sie eines Tages zur Zielscheibe bösartiger Schikanen wird. Als die Situation eskaliert, sucht Merel allein nach einem Ausweg. Wie viele Kinder verheimlicht sie ihren Kummer vor Eltern und Lehrern. Alle wollen ihr helfen. Sie erkennen ihre Lage, können jedoch nichts machen, zumal Merel immer bessere Begründungen für blaue Flecken und das demolierte Fahrrad erfindet. Als Merel mit ihrer Kraft am Ende ist und sie gar nicht mehr weiter weiß, will in ihrem Leben nichts mehr zusammenpassen. Zu Hause und in der Schule wird es immer schlimmer. Merel muss sich entscheiden und versuchen, den endlosen Kreislauf aus Demütigungen zu durchbrechen. Mijke de Jong: „Mich interessieren die Entscheidungen, die Menschen treffen, welche Grundsätze sie befolgen, was sie beeinflusst und welche Gründe sie daran hindern, das zu sagen, was sie eigentlich denken. Mit anderen Worten interessiert mich die menschliche Seele in einer Welt, die nun einmal so ist, wie sie ist.“

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche