Filmkritik - Battle Royale - Nur einer kann überleben (2000)
 
 

Battle Royale - Nur einer kann überleben

Original: Batoru rowaiaru
Regie: Kinji Fukasaku
Darsteller: Tatsuya Fujiwara, Aki Maeda, Taro Yamamoto
Laufzeit: 113min
FSK: ab 18
Genre: Action, Horror (Japan)
Verleih: -
Filmstart: 18. April 2002
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Panische Angst macht sich in Japan breit, als in Folge einer wirtschaftlichen Krise die Kinder das Vertrauen in die Erwachsenen verlieren und beginnen, gegen ihre Eltern zu rebellieren und die Schule zu boykottieren. Resultat ist die Verabschiedung eines Gesetzes, das beweist, dass Kinder zwar grausam sein können, es meistens aber doch die Erwachsenen sind, die noch eine Schippe drauflegen: Der "Millennium Educational Reform Act" sorgt dafür, dass pro Jahr willkürlich eine Schulklasse eingezogen wird, deren Mitglieder sich in drei Tagen auf einer isolierten Insel gegenseitig abschlachten müssen. Wer versucht, sich zu weigern, wird von seinem mit Sprengstoff versehenen Metallhalsband blutreich per Fernsteuerung ins Jenseits geschickt. Den Knopf drückt Spielleiter Kitano (Takeshi Kitano).

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche