Filmkritik - Austreten (2017)
 
 

Austreten

Regie: Andreas Schmidbauer, Tanja Schmidbauer (II)
Darsteller: Markus Böker, Tanja Schmidbauer (II), Andreas Obermeier
Laufzeit: 116min
FSK: ab 0 freigegeben
Genre: Komödie (Deutschland)
Verleih: Schmidbauer-Film
Filmstart: 05. Oktober 2017
Bewertung: 1,0 (1 Kommentar, 1 Vote)
Auf einer Pressekonferenz äußert sich der bayerische Ministerpräsident Reitmayer (Markus Böker) unklar und unüberlegt zu einem möglichen Austritt Bayerns aus der Bundesrepublik Deutschland und entfacht damit eine Diskussion von ungeahntem Ausmaß in der Presse und den Medien. Die Aufregung um seine Worte wird Reitmayer schnell zu viel und so zieht er sich aus der Öffentlichkeit zurück und flieht in eine abgelegene Gegend auf dem bayerischen Land. Damit stößt er jedoch auch seine Familie vor den Kopf, der er seinen Aufenthaltsort nicht verraten hat: Kurzerhand machen sich seine Kinder Kathi (Tanja Schmidbauer) und Martl (Andreas Obermeier) auf die Suche nach ihm. Dabei lernen sie nicht nur eine Menge über ihre Familie, sondern auch über ihre Heimat Bayern und deren verschiedene Regionen. Unterdessen hat der untergetauchte Ministerpräsident sein Glück gefunden, doch er muss wohl oder übel zurück in die Öffentlichkeit, um die immer noch tobende Debatte zu beruhigen…

Kommentare

(1) jippi vergibt 1 Klammer · 04. November um 16:53
Muss man sich sowas angucken?
 

Teilen

 

Filmsuche