Filmkritik - Apocalypto (2006)
 
 

Apocalypto

DVD / Blu-ray :: :: IMDB (7,8)
Regie: Mel Gibson
Darsteller: Isabel Diaz, Gerardo Taracena
Laufzeit: 138min
FSK: ab 18 Jahren
Genre: Action, Abenteuer, Drama (USA)
Verleih: Constantin Film
Filmstart: 14. Dezember 2006
Bewertung: 8,0 (8 Kommentare, 4 Votes)
Apocalypto spielt zu der Zeit, als die faszinierende Kultur der Mayas in Südamerika kurz vor dem Untergang steht. Jaguar Paw (Rudy Youngblood) lebt in einem kleinen Dorf inmitten des Dschungels. Wie seine Gefährten ahnt er wenig von dem, was in der Welt um sie herum vorgeht. Als sie dann im Wald auf Flüchtlinge treffen, die ihnen erzählen, dass sie aus ihrem Dorf vertrieben wurden, ist es mit dem Frieden vorbei. Jaguar Paws dunkle Vorahnungen werden bestätigt, als sie am nächsten Morgen von den kampferprobten und erbarmungslosen Holcane Kriegern angegriffen werden. Jaguar Paw kann seine schwangere Frau und seinen vierjährigen Sohn in einem Erdloch verstecken, doch dann wird er gefangen genommen und mit vielen seiner Freunde quer durch den Dschungel verschleppt. Es ist ein beschwerlicher Weg, der sie über hohe Klippen und reißende Flüsse treibt. Die Dorfbewohner wissen weder wohin sie gebracht werden, noch zu welchem Zweck. Und die Holcane Krieger machen von Anfang an klar, dass mit ihnen nicht zu verhandeln ist. So landet Jaguar Paw in einer großen Maya Stadt. Vor den Toren herrscht Dürre, große Flächen des Dschungels sind abgeholzt. Sklaven arbeiten in gigantischen Steinbrüchen und die Seuche geht um. Ein kleines Mädchen spricht vor den Toren der Stadt eine Weissagung aus, die den Untergang der Mayas prophezeit. Doch auch sie ist von der Seuche entstellt und so sorgen die Krieger dafür, dass sie ihnen und ihren Gefangenen nicht zu Nahe kommt. In der Stadt werden die Frauen auf den Sklavenmarkt verkauft und die Männer werden zu riesigen Tempeln geführt. Auf dessen hohen Sockeln steht am Rande einer gigantischen Treppe der Hohepriester. Um der Dürre endlich ein Ende zu machen, werden Tausende von Menschen geopfert. Dies ist der eigentliche Grund, warum die Krieger ausziehen um Menschen zu fangen. Jaguar Paw und seine Freunde stehen auf dem Denkmal an die Götter und sehen wie den Menschen vor ihnen ihr Herz bei lebendigem Leibe herausgerissen wird, sie enthauptet und dann unter dem Jubel der Zuschauer in die Tiefe gestoßen werden. Jaguar Paw gelingt es trotz aller Widrigkeiten zu entkommen und nun entwickelt sich eine rasante Verfolgungsjagd durch den Dschungel, denn die Holcanes verfolgen ihn. Immer das Bild seiner Frau und seines Sohnes in dem Erdloch vor Augen, lernt sich Jaguar Paw zu verteidigen und es scheint, dass sich die Götter auf seine Seite geschlagen haben.

Kommentare

(8) ErMi vergibt 8 Klammern · 12. Januar 2007
super film. sehr zu empfehlen, wenn prophezeiungen war werden sollten ;-)
(7) Wolle2212 vergibt 9 Klammern · 25. Dezember 2006
Der ist ab fsk 18 freigegeben. ist aber auch notwendig.ich fand den Film echt beeindruckend, richtig gut gedreht und überzeugend rüber gebracht.Kann ihn für alle weiter empfehlen. Vorausgesetzt, man hat mit der Brutalität kein Problem.
(6) hpf5 · 21. Dezember 2006
Ab welchem Alter ist der?
(5) angelofdark3 vergibt 8 Klammern · 21. Dezember 2006
sehr schöner film , ja langatmig issa aba brutalität gefällt mit ^^ auf jden fall anschauen !
(4) Killer07 · 16. Dezember 2006
Ich werd ihn mir auf jeden Fall ansehen da mir der letzte Film von Mel Gibson (Passion Christi) mir auch sehr gut gefallen hat.
(3) SVoigt2000 vergibt 7 Klammern · 16. Dezember 2006
Guter Film, der viel Raum für Interpretationen lässt. Trotzdem ist er manchmal sehr langatmig, dann auch stellenweise substanzlos und zudem durch die übermäßige Brutalität nicht jedermanns Sache.
(2) guinea-pig · 16. Dezember 2006
Bin sehr gespannt auf den Film!
(1) Governator · 11. Dezember 2006
Hab im Sommer den Trailer gesehen und mich entschlossen den nicht anschauen zu gehen...
 

Teilen

 

Filmsuche