Filmkritik - Angel-A (2005)
 
 

Angel-A

DVD / Blu-ray :: IMDB (7,1)
Regie: Luc Besson
Darsteller: Jamel Debbouze, Olivier Claverie
Laufzeit: 91min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Komödie, Romanze (Frankreich)
Verleih: Tobis Film
Filmstart: 25. Mai 2006
Bewertung: 7,0 (2 Kommentare, 2 Votes)
Andrés Geschichten glaubt längst niemand mehr. Er selbst am wenigsten. Auch wenn er behauptet, Amerikaner zu sein und in New York erfolgreiche Geschäfte laufen zu haben, machen ihm seine vielen Gläubiger unmissverständlich klar, dass er nichts ist, als ein glückloser, marokkanischer Gauner in Paris – klein, hässlich und total pleite. André (Jamel Debbouze) ist 28 und am Ende. Wenn er bis morgen seine Schulden nicht bezahlt, ist er ein toter Mann. Er hat Angst und ihm wird klar, dass ihm seine Lebenslügen diesmal nicht weiter helfen. Verzweifelt beschließt er, sich von einer Brücke in die Seine zu stürzen. Doch zu seiner Überraschung steht auf der Brüstung bereits eine Frau, die offenbar das gleiche plant. Als er sieht, dass die große, schöne Blondine springt, denkt er nicht mehr an Selbstmord. Er springt hinterher und rettet die Fremde. Angela (Rie Rasmussen) heftet sich fortan wie eine Klette an seine Fersen. Neben dieser langbeinigen, attraktiven Frau fühlt er sich noch kleiner und hässlicher als sonst, aber er bemerkt, dass ihm die Menschen mit größerer Achtung begegnen als zuvor. Denn irgend etwas muss der kleine Ganove wohl an sich haben, wenn diese Schönheit sich mit ihm einlässt. Die Fremde aus der Seine erscheint André wie ein Wesen aus einer anderen Welt, die überirdische Kräfte hat, mit denen sie seine Gläubiger, allen voran den finsteren Unterweltboss Franck (Gilbert Melki), mühelos außer Gefecht setzen kann. Und ihr gelingt es ebenso, den Männern so viel Geld aus den Taschen zu ziehen, dass André seine Schulden bezahlen kann. Aber Angela belässt es nicht bei ihren kleinen Wundern: In langen, intensiven Gesprächen versucht sie, André davon zu überzeugen, dass er sein Leben von Grund auf ändern muss. Seine Lebenslügen und sein Mangel an Selbstbewusstsein haben ihn nicht weiter gebracht. Obwohl Angela ihn mit ihren Wahrheiten nervt, entwickelt er immer stärkere Gefühle für die rätselhafte Schöne. Als sie ihm schließlich gesteht, ein Engel zu sein – vom Himmel geschickt, um ihn zu retten und sein Leben auf den Kopf zu stellen – glaubt er ihr natürlich nicht. Anfangs macht er sich über sie lustig, doch ihr wundervolles Wesen zerstreut seine Zweifel mehr und mehr. André beginnt ernsthaft über sein Leben nachzudenken. Und Angela bemerkt, dass sie ganz menschliche Gefühle für diesen liebenswerten Kerl entwickelt und sich zunehmend wohl fühlt in seiner Gegenwart und dieser schönen Stadt. Doch Angela weiß sehr wohl, dass ihre Mission endet, sobald André sein Leben wirklich ändert...

Kommentare

(2) SVoigt2000 vergibt 5 Klammern · 24. Juni 2006
Stilistisch sehr schöner Film, auch von den Schauspielern her. Leider bleibt der Film vom Anspruch und von der Tiefsinnigkeit weit hinter meinen Erwartungen zurück. Auch die Wandlung Andrés kommt zu plötzlich und ist nicht wirklich als Prozess zu erkennen.
(1) ErMi vergibt 9 Klammern · 10. Juni 2006
der film gehört wohl mit zu den schönsten filmen des jahres 2006, die ich bis jetzt gesehen habe. s/w! luc besson! geniale schauspieler/innen! eine geschichte einfach wie sie das leben schreibt ;-) fantastisch! peace, ermi
 

Teilen

 

Filmsuche