Filmkritik - American Valhalla (2017)
 
 

American Valhalla

Regie: Josh Homme, Andreas Neumann
Darsteller: Iggy Pop, Josh Homme, Dean Fertita
Laufzeit: 81min
FSK: ab 12 freigegeben
Genre: Dokumentation, Musik (USA)
Verleih: StudioCanal Deutschland
Filmstart: 06. Juli 2017
Bewertung: 6,0 (1 Kommentar, 1 Vote)
Im März 2016 erschien das Album „Post Pop Depression“. Dahinter stehen die beiden Musiker Iggy Pop und Josh Homme. Während der eine als Godfather of Punk gilt und mit The Stooges in den 60er/70er-Jahren eine der einflussreichsten Rockbands allerzeiten anführte, erlangte der andere zunächst Underground-Ruhm als Gitarrist der Stoner-Truppe Kyuss, gründete außerdem die Eagles Of Death Metal und führt eine der größten Bands des 21. Jahrhunderts an: Queens Of The Stone Age. In der Dokumentation wird die Geschichte hinter der Kollaboration „Post Pop Depression“ erzählt. Wie fanden die beiden Musiker zusammen? Wie arbeiteten sie? Welchen Stempel hinterließen sie in der Musiklandschaft? „You risk nothing, you gain nothing“, lautete das Motto der Unternehmung, das Iggy und Josh gemeinsam mit Arctic-Monkeys-Drummer Matt Helders und Dean Fertita angingen.Josh Homme führte gemeinsam mit Andreas Neumann Regie bei der Dokumentation.

Kommentare

(1) Freecity vergibt 6 Klammern · 08. Juli um 00:06
Ok
 

Teilen

 

Filmsuche