Filmkritik - All Eyez On Me (2017)
 
 

All Eyez On Me

Regie: Benny Boom
Darsteller: Demetrius Shipp Jr., Danai Gurira, Kat Graham
Laufzeit: 140min
FSK: ab 12 freigegeben
Genre: Biografie, Musik, Drama (USA)
Verleih: Constantin Film Verleih
Filmstart: 15. Juni 2017
Bewertung: 7,0 (3 Kommentare, 2 Votes)
Tupac Shakur (Demetrius Shipp Jr.) wächst in den 70er- und 80er-Jahren in New York als Kind aktiver Mitglieder der Black-Panther-Bewegung auf, wo er das ungerechte Leben der schwarzen Bevölkerung zwischen Drogen und Polizeiwillkür beobachtet. In den Jahren nach seinem Umzug an die US-Westküste nimmt sein Leben dann eine einschneidende Entwicklung: Als Rapper 2Pac wird Shakur in kurzer Zeit zu einem Fixstern am Hip-Hop-Himmel und verkauft Millionen von Platten. Doch der Ruhm birgt auch seine Schattenseiten und Rivalitäten mit anderen Rappern, insbesondere mit The Notorious B.I.G. (Jamal Woolard) und damit die Konkurrenzsituation zwischen amerikanischer Ost- und Westküstenszene drohen zu eskalieren. Am 7. September 1996 wird er schließlich in Las Vegas auf offener Straße angeschossen und stirbt wenige Tage später mit nur 25 Jahren.Biopic über den Rapper Tupac Shakur, der 1996 einem bis heute nicht restlos aufgeklärten Gewaltverbrechen zum Opfer fiel. Für den Filmtitel stand Tupacs wohl bekanntestes und einflussreichstes Album „All Eyez On Me“ Pate.

Kommentare

(3) dharmabum vergibt 10 Klammern · 10. Juli um 07:33
Ich wuchs auf seine Songs!
(2) wieso · 04. Juli um 03:59
Nicht gut
(1) Freecity vergibt 4 Klammern · 03. Juli um 14:46
Fine movie. Dialogue appears sketchy in contrast to Tupac's notoriously deeper personality.
 

Teilen

 

Filmsuche