Filmkritik - Alfie (2004)
 
 

Alfie

DVD / Blu-ray :: IMDB (6,2)
Regie: Charles Shyer
Darsteller: Adoni Maropis, Nia Long
Laufzeit: 105min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Drama, Komödie, Romanze (Großbritannien, USA)
Verleih: United International Pictures
Filmstart: 10. März 2005
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Alfie (Jude Law) lebt in in Manhattan, wo er und sein Freund Marlon (Omar Epps) schicke Limousinen durch die Straßen fahren. Sein eigenes kleines Appartement sieht der charmante Alfie selten, denn neben seinem Job hat er vor allem nur eines im Sinn: schöne Frauen. Da bietet sich der bequeme Rücksitz für ein schnelles Tête-à-Tête mit der einsamen Hausfrau Dorie (Jane Krakowski). Da gibt es aber auch die allein erziehende Mutter Julie (Marisa Tomei), zu der er immer wieder zurück kommt, wenn ihm ein wenig nach Trost und einer guten Mahlzeit zumute ist. Julie weiß, mit wem sie sich einlässt, doch sie liebt Alfie und möchte ihn eigentlich ganz für sich haben. Doch sie muss langsam erkennen, dass dies wohl ein Wunschtraum bleiben wird und zieht sich nach und nach zurück. In der schönen und reifen Geschäftsfrau Liz (Susan Sarandon), sie sich in edle Chanel-Kostüme wandet, findet er eine ebenbürtige Partnerin beim Spiel um unbeschwerten Sex und flüchtige Beziehungen. Auch sie sieht das Techtelmechtel sehr locker – Alfie ist nicht ihr einziger Liebhaber. Das verwirrt Alfie dann doch ein wenig.... Als er an Heiligabend mit seiner Limousine einsam durch die Straßen kreuzt, lernt er Nikki (Sienna Miller) kennen. Sie sieht umwerfend aus und ist locker drauf. Doch nach einiger Zeit tauchen ihre eigentlichen Probleme auf, mit denen Alfie nicht umgehen kann – und vor allem nicht umgehen will. So trennen sich sehr schnell ihre Wege. Ein wahres Juwel hingegen ist Lonette (Nia Long) – allerdings auch die Verlobte seines besten Freundes und deshalb für Alfie tabu. Nach einem Poolbillard-Spiel mit ihr, bei dem auch reichlich Alkohol floss, vergisst er seine Bedenken und die beiden landen im Bett. Das bleibt nicht ohne Folgen. Lonette trennt sich von Marlon, der zutiefst von ihr und auch vor allem von seinem Freund enttäuscht ist. Nun stellt sich für Alfie plötzlich die Frage nach dem tieferen Sinn seiner zahllosen Affären. Um was geht es eigentlich im Leben? Auf schmerzhafte Weise muss er erkennen, dass man nicht allzu sorglos mit den Gefühlen anderer umgehen sollte. „Ich halte mich an die europäische Philosophie – meine Prioritäten sind Wein, Frauen und – naja – eigentlich ist es das – Wein und Frauen. Jedoch Frauen und Frauen ist auch ganz lustig. – Alfie Elkins Finde jemanden zum Lieben und leben jeden Tag, als wäre es dein letzter. Allgemeine Weisheit – aber nicht von Alfie

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche