Filmkritik - Aeon Flux (2005)
 
 

Aeon Flux

DVD / Blu-ray :: IMDB (5,5)
Regie: Karyn Kusama
Darsteller: Terry Bartlett, Bruno Bruni Jr.
Laufzeit: 93min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Action, Abenteuer, Science-Fiction (USA)
Verleih: United International Pictures
Filmstart: 16. Februar 2006
Bewertung: 7,0 (1 Kommentar, 1 Vote)
Nachdem im Jahr 2011 eine Seuche den Großteil der Menschheit ausgerottet hat, haben in einer abgegrenzten Siedlung fünf Millionen überlebt. Der Wissenschaftler Trevor Goodchild (Marton Csokas) hat ein Antivirus entwickelt und seine Familie regiert sieben Generationen nach Ausbruch des Virus noch immer die von hohen Mauern eingegrenzte Stadt Bregna. Den Rest der Erde hat die Natur zurück erobert. Die abgegrenzte Stadt hat sich zu einer nahezu perfekten Gesellschaft entwickelt. Dennoch kann sich eine Gruppe von Befreiungskämpfern Goodchilds Regierung nicht unterordnen. Sie setzen sich gegen den totalitären Staat durch und suchen nach einer Erklärung für das mysteriöse Verschwinden von Menschen. Aeon Flux (Charlize Theron) ist eine der Widerstandskämpferinnen. Sie bekommt die Mission, Goodchild zu ermorden. Als sie mit ihrer Kollegin Sithandra (Sophie Okonedo) in einer waghalsigen Aktion in dessen Hauptquartier eindringt, scheint noch alles nach Plan zu laufen. Im entscheidenden Moment jedoch scheint Aeon in Goodchild jemanden wieder zu erkennen und zögert – sie wird festgenommen. Nach ihrer Flucht aus der Gefangenschaft versucht Aeon nun selbst die Geheimnisse ihrer Welt zu erforschen. Doch auf ihrer Suche nach der Wahrheit findet sie wenig Unterstützung. Ihre einstigen Mitstreiter erhalten den Auftrag Aeon umzubringen und auch die Wachposten der Regierung sind ihr dicht auf den Fersen.

Kommentare

(1) XooYoo vergibt 7 Klammern · 03. März 2006
Nunja der Schnitt des Filmes erinnert einen sehr an MTV die ihn mitproduziert haben. Auch ist irgendwo das Niveau der Dialoge sehr mies: "Hast du eigentlich eine Kugel ausgelassen?" 2 Kugeln hat der Arme abbekommen.
 

Teilen

 

Filmsuche