Battle of Beasts

Schaffe schaffe, Häusle baue. Im Zusammenhang mit Monstern scheint das ein wenig abwägig zu klingen, aber genau das macht dieses Browsergame so interessant. Battle of Beasts suggeriert uns in erster Linie gewaltige Kämpfe zwischen furchterregenden Monstern; wären da nicht noch andere Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt. Das schafft eine gelungene Balance, zwischen mächtigen Eroberungen und dem strategischen errichten eines standhaften Territoriums mit beeindruckenden Städten.

Monster für Monster, Haus für Haus

Und so beginnt es. Euch wird die unendliche Gnade zuteil, bereits ein Häuschen, sowie ein Marktplatz zu besitzen. Kann also losgehen. Um die Stadt weiter auszubauen, bedarf es erst einmal ein wenig Erfahrung und Gold - ein gern gesehenes Zahlungsmittel sind außerdem Diamanten. Um das alles euer eigenen zu nennen, müsst ihr dafür sorgen, dass eure Monster siegreich sind und Bewohner eure Stadt attraktiv finden. Eins nach dem anderen. Monster brauchen Gehege und genau das wird euer erster Schritt in die Welt der Monsterbesitzer sein. Ein Gehege bauen und den ersten Imp platzieren. Füttern, ausbilden und das Gleiche wieder von vorn. So lange, bis ihr stolze Besitzer einer eigenen kleinen Horde seid. Allein das sorgt schon für Begeisterung bei den vorüberziehenden Menschen und überzeugt den einen oder anderen seine Zelte hinter euren schützenden Stadtmauern zu errichten. Mit hübschen Verzierungen und stinkenden Futtertrögen, steigt der Begeisterungslevel eurer Mitbewohner stetig an. Bürger brauchen Platz. Hierfür werdet ihr liebevoll durch das Menü geführt, bis ihr in der Lage seid weitere Häuser zu errichten. Wird der Platz langsam knapp, habt ihr außerdem die Möglichkeit weiteres Gebiet zu erschließen - für eine stattliche Summe versteht sich.

Habt ihr eine gesunde Grundlage geschaffen, kann es an die ersten Kämpfe gehen. Sim City trifft Pokemon. Nun ja, ganz so Komplex ist es dann doch nicht. Allerdings erinnern die Grundlagen schon ein wenig daran - mich zumindest. Ihr schnappt euch also eine Handvoll eurer hässlichen Lieblinge und zieht in die Welt hinaus. Zu erobernde Gebiete werden gut sichtbar markiert und ihr nehmt euch eine Stadt nach der anderen vor. Vor dem Kampf habt ihr die Möglichkeit, für eine Handvoll Gold einen Blick auf die Gegneraufstellung zu werfen, um euch besser auf den Kampf vorzubereiten. Praktisch - mache ich jedes Mal. Ich hab’s ja *swag-move at its best*

Zahn um Zahn

Die Kämpfe gestalten sich rundenbasiert. Jedes Monster hat unterschiedliche Angriffe und entsprechende Spezialfähigkeiten. Nicht nur die im Gehege angewandten Trainingseinheiten, auch die Kämpfe liefern Erfahrungspunkte für den Stufenanstieg der Haustierchen. Je höher, desto besser, desto imba. Siegreich und hoffentlich wohlbehalten kehrt ihr zurück in euer kleines Reich. Hier ist ein weiterer fundamentaler Schritt das Errichten eines Wachturms. Mit Hilfe dessen seid ihr nun in der Lage auch in das PvP einzutauchen und umliegende Festungen anzugreifen und sowohl Erfahrung, als auch Gold, Diamanten und Karten davonzutragen. Karten bezeichnen hierbei die Gegenstände, die ihr platzieren könnt. Dazu zählen Gebäude, Gehege, Monster, sowie Pflanzen und Objekte zum verzieren und aufwerten des Stadtbildes. Der Turm lässt sich durch großzügige Investitionen weiter aufbauen und wird somit stärker gegenüber feindlichen Angriffen. Mit denen ihr durchaus rechnen dürft, wenn ihr euch auch selbst mit dem Schwert in der Hand auf fremde Mauern stürzt.

Shut up and take my money

Ihr werdet außerdem unweigerlich an den Punkt kommen, an dem ihr euer Territorium erweitern müsst - oder besser: solltet. Das geht ganz schön ins Geld. Diamanten sind zudem Mangelware. Auch wenn alles mit viel Geduld kostenfrei zu bewältigen geht, kann es dem einen oder anderen unter euch zu langweilig werden. Der Shop zwinkert euch da verführerisch an? Das hat er bei mir auch - dieser Schwerenöter. Das Ganze gestaltet sich allerdings als fairer Prozess:

10 Diamanten = 1,00 Euro. Das passt und ist zumeist vollkommen ausreichend für eine Step-by-Step Entwicklung. Was mir zudem positiv begegnete, ist der Support von Upjers, den ich kurzzeitig in eigener Sache konsultieren musste. Nette Jungs und Mädels mit motivierter und vor allem schneller Hilfe. Top.

Freigegeben ab  Jahren
Browsergames, Strategie, Adventure
Rundenbasierte Kämpfe

Das Ziel ist also klar: Wir wollen gefallen. Den Bewohnern des Landes. Sie dazu animieren, sich bei uns niederzulassen. Außerdem brauchen wir ein gewaltiges Monster-Heer um z uerobern und im besten Fall generieren wir auch noch eine ganze Menge Gold. Mir gefällt die Mischung zwischen Strategie und Kampf ganz gut und wenn man den Titel einmal für sich entdeckt hat, ist langandauernder Spielspaß garantiert.

Fazit:

Spannend, abwechslungsreich und fesselnd. Das free2play Browsergame Battle of Beasts hat es in sich und bietet langanhaltenden Spielspaß.

 

Screenshots

 
Battle of Beasts Screenshot
Battle of Beasts ScreenshotBattle of Beasts ScreenshotBattle of Beasts ScreenshotBattle of Beasts ScreenshotBattle of Beasts ScreenshotBattle of Beasts ScreenshotBattle of Beasts ScreenshotBattle of Beasts Screenshot

Spiele suchen

 
Suchbegriff