Zurück   klamm-Forum > Real World > Politik, Steuern & Finanzen

Like Tree310Likes

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.03.2013, 13:56:21   #1 (permalink)
Russland-Fan

ID: 21503
Lose-Remote

Reg: 25.04.2006
Beiträge: 3.232
Standard AfD: Alternative für Deutschland

Habt ihr schon was von dieser neuen Partei gehört?! Noch ist sie nicht gegründet, hat aber schon 5000 Mitglieder und nach gestriger Meldung werden es pro Tag ca. 300 mehr...

Prominente Unterstützer sind Prof. Dr. Joachim Starbatty, Prof. Dr. Jörn Kruse, Prof. Dr. Ing. E.h. Hans–Olaf Henkel.... Weitere Zig-Prof und Volkswirtschaftler sind auf der Website gelistet_: https://www.alternativefuer.de/

Für mich hört sich das wirklich vielversprechend an... Laut Wahlometer kommen die jetzt schon auf 2,7 Prozent (Und wenn ich mir so die letzten Umfrageergebnisse ansehe war der Wahlometer stets aktueller als die normalen Umfrageagenturen)...

Ich werde das mal beobachten und dann gegebenfalls wählen....
Wannabe, Luuk und Gandist gefällt das.
Bier ist gut...
phip ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2013, 14:03:15   #2 (permalink)
abgemeldet

Reg: 17.08.2012
Beiträge: 751
Standard

Die Partei ist nicht wählbar, da sie das Grundproblem und das ist nunmal das Geldsystem nicht angehen.
 
Manaegg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2013, 14:31:20   #3 (permalink)
Erfahrener Benutzer

Reg: 22.02.2013
Beiträge: 545
Standard

Ich finde die Partei auch sehr interessant. Die vier "großen" Parteien sind meiner Ansicht nach schon seit Jahrzehnten nicht mehr wählbar. Eine wirkliche Alternative zu deren Einheitspolitik hat sich leider bislang nicht etablieren können. Es gibt zwar viele Splitterparteien mit Unterstützenswerten Ansichten, diese werden aber aus vielen Gründen den Schritt aus dem Schattendasein nicht schaffen können.
Es fehlt auf jeden Fall in Deutschland an einer wählbaren Alternative die auch eine gewisse Erfahrung an der Basis hat. Ob sie wirklich halten was sie versprechen würde sich aber erst dann zeigen wenn sie wirklich mal irgendwo die 5 Prozent knacken würden. Bleiben sie dann ihrem Weg treu oder verkaufen sie ihre Prinzipien Stück für Stück für ein bisschen mehr Macht im Rahmen von "Kompromiskoalitionen" ala den Grünen oder (zumindest in deren Traumwelt) der Piraten.
Wählbar sind sie auf jeden Fall. Auch wenn sie @Manaregg nicht direkt eine Neuordnung des Geldsystems auf die erste Seite des Parteipamphlets semmeln. Den Zusammenbruch des Kapitalismus (und somit quasi der gesamten Weltordnung) als oberstes Ziel zu fordern wäre dann auch wohl (sei das Ziel vielleicht auch noch so erstrebenswert) ein wenig realitätsfern.
 
Gandist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2013, 14:36:33   #4 (permalink)
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von Smssam

ID: 425675
Lose-Remote

Reg: 06.11.2011
Beiträge: 2.374
Standard

Für mich wirkt sie uninteressant. Kann dieses ganze "Anti-€" Gehabe nicht mehr hören...
NewFrontier, (Bier)Kelle und perlini gefällt das.
Manche sind wohl chronisch an "cerebrale Diarrhoe" erkrankt...
Smssam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2013, 14:37:33   #5 (permalink)
abgemeldet

Reg: 17.08.2012
Beiträge: 751
Standard

Nur 3 Buchstaben P D V

Das der Euro und die EU weg muss ist klar und wer gegen Europa ist, ist auch für den Euro Smssam denk mal darüber nach. Einfach mal Flimmerkiste ausmachen und sich selbst informieren.
Heidi1978 gefällt das.
 
Manaegg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2013, 14:38:50   #6 (permalink)
Russland-Fan

ID: 21503
Lose-Remote

Reg: 25.04.2006
Beiträge: 3.232
Standard

Zitat:
Zitat von Manaegg Beitrag anzeigen
Nur 3 Buchstaben P D V
Die sind nicht schlecht, aber die haben keine Namen! Werden es nie und nimmer auf über 1 Prozent schaffen... ^^
Bier ist gut...
phip ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2013, 15:12:36   #7 (permalink)
abgemeldet

Reg: 17.08.2012
Beiträge: 751
Standard

Zitat:
Zitat von phip Beitrag anzeigen
Die sind nicht schlecht, aber die haben keine Namen! Werden es nie und nimmer auf über 1 Prozent schaffen... ^^


Das werden wir sehen. Die AFD wollte ja mit der PDV zusammengehen dabei sollte aber der großteil des Programms der PDV aufgeweicht werden und das wollte die PDV nicht. Und schon aus diesem Grund weg mit der AFD wählt PDV.
 
Manaegg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2013, 16:01:19   #8 (permalink)
Erfahrener Benutzer

Reg: 22.02.2013
Beiträge: 545
Standard

@manaegg

Also ich bin zwar nicht zu 100% im Thema aber in Deinem letzten Statement rieche ich doch eine erhebliche Beugung der Realität Viele Initiatoren der AFD haben in den Monaten zuvor versucht in der alternativen Parteienlandschaft für Zusammenarbeit zu werben und versucht einen Konsenz für Zusammenarbeit zu erwirken da es viele für nicht zwingend erforderlich hielten eine neue Partei zu gründen. Sie wollten lieber bereits bestehende Kräfte mit einbeziehen und diese bündeln. Zwischenzeitlich haben sich einige meines Wissens den "Freien Wählern" angeschlossen, welche sie aber (aus welchen Gründen auch immer) nicht wirklich haben teilhaben lassen wollen. Zumindest nicht in dem Maße der sich versprochen wurde. Leider zeigte sich hier offenbar wieder wie wenig unsere alternative Parteinlandschaft, trotz vieler guter Ansätze, so hergibt.
Vielleicht fanden auch Gespräche mit der PDV statt von denen ich nichts weiß. Aber davon auszugehen, dass die AFD Initiatoren gesteigertes Interesse daran hatten sich der PDV "anzuschließen" oder ähnliches weil sie sich davon einen Vorteil erhofften halte ich mal für arg weit hergeholt. Ich persönlich habe nichts gegen die PDV aber weder deren "Wählerbasis" von ca. 0,1 %, noch deren medialer Ruf als national angehauchte "Verschwörungstheoretiker" sprechen wirklich dafür, dass die AFD von einem solchen Zusammenschluss einen Vorteil gehabt hätte.
Ich hoffe auch Du nimmst es mir nicht übel wenn ich Deine ein wenig nach "wer nicht für uns ist, ist gegen uns" riechende Grundaussage nicht ganz so optimal finde.
P.S.: Ich halte die PDV weder für "rechts", noch für "Verschwörungstheoretiker" (was ohnehin ein medial geprägtes Unwort für "investigativer Journalismus" ist). Auch kenne ich einige PDVler persönlich und schätze ihre guten Absichten und ihr Engagement. Ich gebe nur deren Mainstream Außenwirkung wieder.
 

Geändert von Gandist (24.03.2013 um 16:27:25 Uhr)
Gandist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2013, 18:06:38   #9 (permalink)
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von Smssam

ID: 425675
Lose-Remote

Reg: 06.11.2011
Beiträge: 2.374
Standard

Zitat:
Zitat von Manaegg Beitrag anzeigen
Nur 3 Buchstaben P D V

Das der Euro und die EU weg muss ist klar und wer gegen Europa ist, ist auch für den Euro Smssam denk mal darüber nach. Einfach mal Flimmerkiste ausmachen und sich selbst informieren.
Moment, Moment,... Der Euro und die EU müssen laut deiner Meinung nach weg? Und wer FÜR den Euro ist ist gegen Europa?! - Ist für mich irgendwie paradox.

Und das EU und Europa weg muss, mag zwar für dich klar sein, aber nicht für mich...!

Edit: Ach ja, was ich dann immer witzig finde, woher willst du beurteilen das ich mich angeblich nur über die "Flimmerkiste" informiere?
Manche sind wohl chronisch an "cerebrale Diarrhoe" erkrankt...

Geändert von Smssam (24.03.2013 um 18:15:02 Uhr)
Smssam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2013, 18:33:35   #10 (permalink)
Erfahrener Benutzer

Reg: 22.02.2013
Beiträge: 545
Standard

Zitat:
Zitat von Smssam Beitrag anzeigen
Moment, Moment,... Der Euro und die EU müssen laut deiner Meinung nach weg? Und wer FÜR den Euro ist ist gegen Europa?! - Ist für mich irgendwie paradox.

Und das EU und Europa weg muss, mag zwar für dich klar sein, aber nicht für mich...!

Edit: Ach ja, was ich dann immer witzig finde, woher willst du beurteilen das ich mich angeblich nur über die "Flimmerkiste" informiere?

Ich glaube Du hast da was falsch interpretiert. Hier hat weder jemand geschrieben, dass "EU und Europa" weg muss und die AFD haben sowas auch nie gesagt. Es geht um den Euro und die Abgabe von staatlicher Souverenität nach Brüssel (ganz nebenbei ohne das Volk darüber hinreichend aufzuklären, geschweige denn zu befragen).
Mit dem Satz "wer gegen Europa ist, ist auch für den Euro" war wohl gemeint, dass der Euro durch die stark unterschiedliche wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Teilnehmerländer automatisch zu Zerreißkräften und Spannungen im Währungsraum führen muss weil manche Länder einfach nicht mithalten können und dann mit einer schwächeren Wirtschaft eine viel zu starke Währung haben was genau den Effekt hat den wir in Griechenland, Zypern, Portugal, Irlang etc. beobachten können. Dies führt automatisch zu Spannungen zwischen den Völkern/Staaten (wie wir seit einiger Zeit auch deutlich bemerken können). Dadurch lässt sich die These, dass der Euro eher zur Entfremdung als zum Zusammenwachsen der Staaten/Völker führt, für was er ja eigentlich mal gedacht war, aus meiner Sicht durchaus vertreten.

Das Dir der unsachliche, Pauschal-Argument-K.O.-Satz mit der Flimmerkiste aufstößt kann ich durchaus verstehen
 
Gandist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2013, 18:53:11   #11 (permalink)
R1150 GS Fahrer
Benutzerbild von (Bier)Kelle

ID: 1297
Lose-Remote

(Bier)Kelle eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 28.04.2006
Beiträge: 6.663
Standard

Naja, mal wieder eine Partei, die versucht, auf einer gefühlten Anti-EU(ro) Welle zu reiten.
Ob es ihr gelingt - ich wage es zu bezweifeln.

Wie Gandist bemerkt, gibt es zwar Probleme, wenn man verschiedene Wirtschaftsräume unter eine Währung nimmt, aber als Lösung die Abschaffung dieser Währung zu fordern, ist auch nicht wirklich zielführend.

Und ansonsten, naja, das gleiche wie bei den Piraten.
Ein Thema, was man groß vor sich herträgt, ohne Antworten auf viele andere aktuelle Themen/Probleme zu haben.

gruss kelle!
K345601 und Smssam gefällt das.
Ihr wollte die Straße zurück?!
Sollt ihr haben, Stück für Stück!
Sie wird dann die Eure sein,
wir geben sie Euch Stein für Stein!

Nazi sein heißt Probleme kriegen!
(Bier)Kelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2013, 19:12:27   #12 (permalink)
Erfahrener Benutzer

Reg: 22.02.2013
Beiträge: 545
Standard

Zitat:
Zitat von (Bier)Kelle Beitrag anzeigen
Naja, mal wieder eine Partei, die versucht, auf einer gefühlten Anti-EU(ro) Welle zu reiten.
Ob es ihr gelingt - ich wage es zu bezweifeln.

Wie Gandist bemerkt, gibt es zwar Probleme, wenn man verschiedene Wirtschaftsräume unter eine Währung nimmt, aber als Lösung die Abschaffung dieser Währung zu fordern, ist auch nicht wirklich zielführend.

Und ansonsten, naja, das gleiche wie bei den Piraten.
Ein Thema, was man groß vor sich herträgt, ohne Antworten auf viele andere aktuelle Themen/Probleme zu haben.

gruss kelle!
Also die AFD ist m.E. schon was anderes als "mal wieder eine neue Anti Euro" Partei. Die Initiatoren sind hauptsächlich Professoren, Wissenschaftler und Fachleute die bereits seit Jahren außerparteilich gegen den Euro aktiv sind und massive Klagen vor dem Bundesverfassungsgericht geführt haben. Sie sehen die Gründung einer Partei, wenn ich das richtig verstanden habe, sozusagen als letztes Mittel ihre Überzeugung nachhaltig zu vertreten, dass der Euro die europäischen Staaten in eine (noch deutlich schwerere) wirtschaftliche Krise und tiefe Zerrüttung führen wird.
Das sind aus meiner Sicht durchaus ernstzunehmende Fachleute mit substantiellem Fachwissen, nicht nur "einfach mal wieder ein paar Euromuffler".

Von daher bin ich mir auch ziemlich sicher, dass sie (wenn man ihnen ein bisschen Zeit gibt) durchaus auch bei anderen essentiellen Themen intelligente Standpunkte zu entwickeln um Stande sind, im Gegensatz zu den Piraten die außer einer hübschen Idee und vielen netten Menschen aus meiner Sicht leider nicht viel mit Substanz anzubieten haben.
 
Gandist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2013, 19:39:58   #13 (permalink)
Russland-Fan

ID: 21503
Lose-Remote

Reg: 25.04.2006
Beiträge: 3.232
Standard

Wenns so läuft wie bei den Piraten wärs doch nicht schlecht... Die haben sich doch selbst überflüssig gemacht, weil die anderen Parteien jetzt viele Punkte einfach übernommen haben... Damit ist der Sinn einer Ein-Themen-Partei erfüllt...
Bier ist gut...
phip ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2013, 19:51:39   #14 (permalink)
Erfahrener Benutzer

Reg: 22.02.2013
Beiträge: 545
Standard

@phip

Naja, so gaaaanz richtig ist das ja nun nicht, man muss sie ja auch nicht schlechter machen als sie sind. Wenn die anderen Parteien mal den Piraten-Kernpunkt mit der direkten Demokratie übernommen hätten, würden sich wahrscheinlich viele Reizthemen bereits von selbst erledigt haben, vielleicht sogar der Euro.
 
Gandist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2013, 21:00:59   #15 (permalink)
abgemeldet

Reg: 28.04.2006
Beiträge: 2.601
Standard

Ich werde ausnahmsweise dieses Mal zu einer Bundestagswahl gehen und die AFD wählen, weil die Herren Professoren und Mitstreiter mein Vertrauen haben.
 
Luuk ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
afd, budestagswahl, cdu, eurokritisch, flüchtlinge, gysi, landtag, linke, messerstecherei, sozialstunden, streit, thüringen, urteil, wahlalternative

Gesponsorte Links

Anzeige


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks sind an
Pingbacks sind an
Refbacks sind an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kroatien - Deutschland > Für jedes Tor von Deutschland gibt´s 5mio DaxDony Lose verschenken 90 03.06.2016 19:20:40
hike: WhatsApp-Alternative in Deutschland verfügbar News-Bot Multimedia & Kommunikation 6 13.12.2012 11:39:35
Kabel Deutschland ist nicht Deutschland? deGiesen Netzwerktechnik 1 15.03.2009 14:12:56
Rtl Now Alternative Zapata1987 Lose4Action 19 26.03.2008 15:33:08
Deutschland vs Georgien und Slowakei vs Deutschland Lem Sport 56 12.10.2006 08:13:25


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:42:30 Uhr.