Zurück   klamm-Forum > klamm.de > Ich bin neu hier und habe eine Frage!

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.04.2009, 17:56:05   #31 (permalink)
schmeckt gut
Benutzerbild von Erdbeereis

Reg: 08.03.2009
Beiträge: 763
Standard

Einfach Lose wenn möglich in Gold eintauschen (wäre doch auch mal schön), denn Goldhandel ist Steuerfrei.
So hat man keine Probleme mit Steuern.
Oder sehe ich das falsch?
 
Erdbeereis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2009, 18:00:28   #32 (permalink)
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von michaelpenski

ID: 337245
Lose-Remote

michaelpenski eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 13.09.2007
Beiträge: 295
Standard

Hmm, aber Gold lässt sich so schwer aufs Bankkonto oder PayPal überweisen

Naja, habe dann auch mal den Schrit zum Finanzamt gemacht und mich als Kleingewerbetreibender angemeldet. Dann macht man halt gleich viele Ausgaben wie einnahmen Dann zahlt man ja auch nichts, oder ?
michaelpenski ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2009, 18:13:11   #33 (permalink)
klamm-Lipper
Benutzerbild von Blomberger

ID: 130439
Lose-Remote

Reg: 06.05.2006
Beiträge: 13.008
Standard

Zitat:
Zitat von michaelpenski Beitrag anzeigen
Dann macht man halt gleich viele Ausgaben wie einnahmen. Dann zahlt man ja auch nichts, oder ?
Davon hast du dann aber auch herzlich wenig.
Mit freundlichem Gruß
Blomberger
Blomberger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2009, 18:20:14   #34 (permalink)
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von michaelpenski

ID: 337245
Lose-Remote

michaelpenski eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 13.09.2007
Beiträge: 295
Standard

Naja, muss man sehen. Sowas wie Serverkosten, Telefon & DSL, hat man ja eh. Diese Sachen sind nun mal fürn Online Verkauf notwendig und kann man ja schon mal anrechnen. Wenn man sich dann nicht nur auf Online Verkauf festlegt, kann man ja auch noch andere Dienstleistungen angeben, wo z.B. ein PKW genutzt wird. Den kann man ja auch Prozentual mit angeben. Schon sieht es doch alles wieder ein wenig anders aus
michaelpenski ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2009, 18:22:53   #35 (permalink)
GUL
Erfahrener Benutzer

ID: 143688
Lose-Remote

Reg: 28.04.2006
Beiträge: 319
Standard

Zitat:
Zitat von Erdbeereis Beitrag anzeigen
Einfach Lose wenn möglich in Gold eintauschen (wäre doch auch mal schön), denn Goldhandel ist Steuerfrei.
So hat man keine Probleme mit Steuern.
Oder sehe ich das falsch?
Ich wüsste nicht, dass Goldhandel steuerfrei sein soll.
GUL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2009, 18:24:30   #36 (permalink)
klamm-Lipper
Benutzerbild von Blomberger

ID: 130439
Lose-Remote

Reg: 06.05.2006
Beiträge: 13.008
Standard

Zitat:
Zitat von michaelpenski Beitrag anzeigen
[...]
Damit sich solche Rechnungen lohnen musst du aber schon im ganz großen Stil mit Losen handeln. Kannst du natürlich machen, bedeutet aber am Ende sicherlich keinen berauschenden Stundenlohn.
Mit freundlichem Gruß
Blomberger
Blomberger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2009, 19:01:15   #37 (permalink)
Neuer Benutzer

Reg: 07.04.2009
Beiträge: 1
Standard

report
 
christia236 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2009, 21:15:45   #38 (permalink)
schmeckt gut
Benutzerbild von Erdbeereis

Reg: 08.03.2009
Beiträge: 763
Standard

Zitat:
Zitat von GUL Beitrag anzeigen
Ich wüsste nicht, dass Goldhandel steuerfrei sein soll.
Zitat:
Bei Gold, das Anlagezwecken dient, gilt seit Anfang 2000 in allen EU-Staaten eine Befreiung von der Mehrwertsteuer. Als sogenanntes Anlagegold gelten insbesondere Münzen und Barren, die bestimmte Voraussetzungen - etwa was die Feinheit betrifft - erfüllen. Diese Sonderregelung soll die "Verwendung von Gold als Finanzinstrument fördern".
Quelle: http://www.sueddeutsche.de/finanzen/693/409467/text/

Goldhandel ist Mehrwertsteuerfrei.
*oder ich bin verwirrt*
 
Erdbeereis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2009, 21:43:23   #39 (permalink)
Erfahrener Benutzer

ID: 7919
Lose-Remote

Reg: 24.05.2007
Beiträge: 181
Standard

Hat jetzt schon einer mal beim Finanzamt nachgefragt? Ursprünglich gings ja nicht um Gold, sondern um den Verkauf von Klamm-Losen.

Ganz am Anfang des Threads wurde was geschrieben, dass ein Verkauf von Klammlosen grundsätzlich als Einkommen zu bewerten ist und deswegen zu versteuern ist. Das würde ich aber so abstreiten. Solange ich das Privat mache und keine regelmäßige Gewinn-Absicht habe, denke ich ist es kein Einkommen. Ich besitze hier privat etwas und verkaufe das als Privatperson. Das ist steuerlich total egal. Und bei dem momentanen Lose-Preis sind die Beträge so gering, dass es ein Finanzamt nicht interessieren dürfte, ob du mal 100 Mio Lose verkauft hast.
Du kannst auch dein gebrauchtes Auto weiterverkaufen und mußt dies nicht als Einkommen bei der Steuererklärung angeben. Warum, weil es privat ist. (Ob der Käufer privat oder Firma ist, ist auch egal.)

Etwas anderes ist es, wenn du das ganze regelmäßig machst. Oder die Absicht zu erkennen ist, dass du damit Gewinn erzielst. Was darunter genau zu verstehen ist, kann man nicht pauschal sagen. Aber z.B. mehrere Auktionen bei ebay pro Woche wären regelmäßig. Oder du hast eine eigene Webseite, auf der du die Lose zum Verkauf anbietest. Dann kann man davon ausgehen, dass du Gewinn erwirtschaften willst. In diesem Fall wärst du ein Händler und müßtest ein Gewerbe anmelden. Und dann auf deinen Gewinn auch Steuern zahlen. Sobald man im übrigen ein Gewerbe angemeldet hat, ist man verpflichtet, eine Steuererklärung zu machen. Bei der Gewerbe-Sache ist es im übrigen erstmal egal, ob du tatsächlich Gewinn machst. Wichtig ist, ob es als Gewerbe zählen würde.

An der Stelle gibt es noch eine andere Problematik. Wenn du es nämlich gewerblich machst, musst du bestimmte Gesetze beachten. Ansonsten ist das unlauterer Wettbewerb und kann abgemahnt werden. Wenn du also regelmäßig Lose verkaufst, aber kein Gewerbe anmeldest, droht dir evtl. eine Abmahnung, weil dein Handeln eigentlich gewerblich ist und du bestimmte Gesetzte nicht beachtet hast.
Schaut doch mal vorbei:
ebook Debugging PHP
Fotos
Programmier-Blog

Geändert von Sebbo (07.04.2009 um 21:44:16 Uhr) Grund: Klarstellung von 100 Mio -> Lose
Sebbo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2009, 21:54:05   #40 (permalink)
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von Stroby

ID: 238815
Lose-Remote

Stroby eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 19.11.2007
Beiträge: 841
Standard

Zitat:
Zitat von christia236 Beitrag anzeigen
report
Konichiwa oder wie sagt man bei Euch?
Stroby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2009, 22:16:27   #41 (permalink)
Gesperrt

Reg: 13.06.2006
Beiträge: 665
Standard

WEr die Merwertsteuer umgehen möchte braucht sich nur mal einen Tag lang auf unsere Deutsche Steueroase Helgoland begeben bei mal angenommenen 80 milliarden losen kann man sich da schon einen tag in behörden rumtreiben wo andere URlaub machen .
Ps
Auf Helgoland gibts auch Dutyfree Schnaps und Kippen ist nur ein bisschen umständlich die lange Anfahrt.
 
jens003 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2009, 22:46:07   #42 (permalink)
www.evanetworks.de

ID: 197115
Lose-Remote

Reg: 20.04.2006
Beiträge: 1.369
Standard

Wir sprechen hier nicht von gewerblichen Steuern... nur, weil hier wieder die Mehrwertsteuer auftaucht.

Wir sprechen hier von der Einkommensteuer und sobald du Einkommen hast, egal welcher Art und wie oft, bist du auch als Privatperson verpflichtet, für jedes Jahr eine Einkommensteuererklärung abzugeben. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob du das gewerblich machst, da in der Einkommensteuererklärung sowohl private als auch evtl. gewerbliche Einkünfte zusammengefasst werden.

Warum man hier jetzt immer wieder auf die gewerblichen Steuern zurückkommt, ist mir rätselhaft. Das sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe. Denn auf meinen gewerblichen Umsatz führe ich die Umsatzsteuer (oder auch umgangssprachl. "Mehrwertsteuer") an das Finanzamt ab. Wenn ich dann als Gewerbetreibender am Ende des Jahres meine Gewinnermittlung durchführe, habe ich einen evtl. Gewinn als "Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit" in der Einkommensteuererklärung anzugeben und wenn ich dann mit meinen Einkünften insgesamt über die von mir bereits genannten Freibeträge komme, zahle ich darauf die Einkommensteuer. Diese zahle ich als Privatperson und das hat nichts damit zu tun, das meine Einkünfte evtl. aus einem Gewerbe kommen oder ich diese aus Privatverkäufen erzielt habe.

Und auch, wenn es hier anscheinend niemand glauben will, auch ein einmaliger Loseverkauf ist, streng genommen, in der Einkommensteuererklärung anzugeben. Wer es nicht glauben möchte, sollte doch mal bei seinem zuständigen Finanzamt anrufen und nachfragen....
morpheus1510 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2009, 23:44:51   #43 (permalink)
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von Eddy2023

ID: 340952
Lose-Remote

Eddy2023 eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 12.02.2009
Beiträge: 226
Standard

bitte korriegiert mich, wenn ich falsch liege...

Nehmen wir mal an
-du bist Student
-hast keinen Job
-erwirtschaftest kein Gewinn

aber:
du verdienst klammlose z. B mit zinsen im Jahr von:

36 mrd. KLammlose = (100 mio. am Tag)
und verkaufst diese für 0,10€ die mio.

dann haben wir einen Betrag von:
3600€ im Jahr erwirtschaftet

Laut der Lohnsteuer 2009

kann man einen betrag im Jahr bis 7.834 Euro haben, dass dann nicht versteuert wird...

Dann ist man theoretisch nicht verpflichtet da irgendwas zu melden?!
viele wegen meiner Klammgeil.de Meinung!
Eddy2023 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2009, 00:00:21   #44 (permalink)
www.evanetworks.de

ID: 197115
Lose-Remote

Reg: 20.04.2006
Beiträge: 1.369
Standard

Zitat:
Zitat von Eddy2023 Beitrag anzeigen
Dann ist man theoretisch nicht verpflichtet da irgendwas zu melden?!
Nein, in der Regel brauchst du in dem Fall keine Steuererklärung abzugeben und es wird dann vom FA auch darauf verzichtet, weil dann sowieso nichts zu holen ist.

Es sei denn, man unterstellt dir, aufgrund der Regelmässigkeit, ein gewerbemässiges Treiben, dann bist du

a) verpflichtet, ein Gewerbe anzumelden und
b) als Gewerbetreibender dann generell verpflichtet, eine Einkommensteuererklärung abzugeben, egal, wie hoch deine Einkünfte sind.

Die Verpflichtung zur Abgabe der Steuererklärung heisst ja nicht, dass man dann auch tatsächlich Steuern zahlen muss.

Zitat:
Haben weder Sie noch Ihr Ehepartner Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit (Arbeitslohn oder Versorgungsbezüge)? Dann müssen Sie nur eine Einkommensteuererklärung abgeben in folgenden Fällen:

Ihre Einkünfte überschreiten eine bestimmte Grenze (§ 25 EStG i.V.m.; § 56 EStDV). Das gilt insbesondere für


Rentner, sofern sie nicht noch zusätzlich Versorgungsbezüge erhalten;

nicht berufstätige Kinder, die andere Einkünfte haben (z.B. Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung oder sonstige Einkünfte gemäß § 22 EStG);

Gewerbetreibende, Freiberufler und Land- und Forstwirte.

Die Grenzen orientieren sich am steuerfreien Grundfreibetrag. Unterschreiten Sie sie, verzichtet das Finanzamt grundsätzlich auf die Abgabe der Einkommensteuererklärung, weil nichts zu holen ist.

Liegen Ihre Einnahmen über der Grenze, heißt das noch nicht, dass Sie Steuern zahlen müssen: Von Ihren Einnahmen ziehen Sie erst noch Ihre Werbungskosten bzw. Betriebsausgaben und ggf. den Altersentlastungsbetrag ab, bevor Sie zum Gesamtbetrag der Einkünfte kommen.

Liegt Ihr Gesamtbetrag der Einkünfte über der Grenze, müssen Sie zwar eine Steuererklärung abgeben. Trotzdem ergibt sich oft keine Steuerschuld: Von Ihrem Gesamtbetrag der Einkünfte dürfen Sie nämlich weitere Beträge abziehen, bevor das zu versteuernde Einkommen feststeht (z.B. Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastungen). Diese Fälle will der Fiskus näher prüfen und verlangt deshalb eine Steuererklärung.

Quelle: Steuersoftware der Akademischen Arbeitsgemeinschaft
Das ganze Thema ist auch einfach viel zu komplex, um pauschal zu sagen, dass man Steuern zahlen muss oder nicht. Ich bin auch kein Steuerberater aber ich habe meinen Steuerkram gerade erledigt und mich daher erstmalig mehr als umfassend mit der Thematik auseinandergesetzt. Auch ich möchte dem FA nicht mehr als nötig in den Hals schieben Im Grundsatz ist jeder mit Einkommen, egal welcher Art, steuerpflichtig. Ob diese dann auch tatsächlich gezahlt werden müssen, entscheidet sich fast immer im jeweiligen Einzelfall.
morpheus1510 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2009, 12:33:00   #45 (permalink)
Erfahrener Benutzer

ID: 293329
Lose-Remote

Reg: 01.08.2007
Beiträge: 2.148
Standard

Zur Not kauft man mit den Losen einfach im Biehl-Shop oder so, dann sollte man doch keine Probleme bekommen oder ?!

Suche Refs für Losecatcher. Egal ob Zocker oder Refjäger, meldet euch, wir werden uns hoffentlich einig
emailschreck ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Gesponsorte Links

Anzeige


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks sind an
Pingbacks sind an
Refbacks sind an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
P4C/M und Steuern!? WieselMK Gott und die Welt 1 27.12.2007 11:30:57
confixx mit php Steuern... mydoys.de Programmierung 15 21.11.2007 17:22:21
Steuern und Versicherung? PeterLee Gott und die Welt 3 25.12.2006 22:01:58


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:31:01 Uhr.