Zurück   klamm-Forum > klamm.de > klamm talk

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.12.2006, 17:04:11   #16 (permalink)
Eta Capricorni
Benutzerbild von scriper

ID: 57943
Lose-Remote

scriper eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 03.05.2006
Beiträge: 2.757
Standard

nene aus der Losegeschichte halt ich mich raus...das sind schon Aufträge die "richtiges" Geld einbringen...

scriper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2006, 17:06:41   #17 (permalink)
Benutzer

Reg: 28.09.2006
Beiträge: 79
Standard

Zitat:
Zitat von scriper Beitrag anzeigen
also heißt das, dass meine Steuererklärung den gesamten gewinn der Firma ausweisst?


Also ist der Gewinn der Firma genau so hoch wie meine Privaten Einkünfte...
nein, das hast du jetzt falsch verstanden:

bei der steuererklärung kommen alle einkunft rein, es gibt ja noch mehr, als die wir hier ansprechen bzw. dich betreffen:

aus all diesen einkünften ( alle zusammengerechnet ) kommt der gesamtbetrag der einkünfte zusammen.

und aus diesem errechnet sich die Steuer und der soli.

und wie bereits auch schon geschrieben, kannst du einnahmen haben und trotzdem einen verlust ausweisen ( wenn die ausgaben höher sind als die einnahmen ).
FutureMediaGbR ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2006, 17:15:41   #18 (permalink)
Eta Capricorni
Benutzerbild von scriper

ID: 57943
Lose-Remote

scriper eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 03.05.2006
Beiträge: 2.757
Standard

Zitat:
Zitat von FutureMediaGbR Beitrag anzeigen
und wie bereits auch schon geschrieben, kannst du einnahmen haben und trotzdem einen verlust ausweisen ( wenn die ausgaben höher sind als die einnahmen ).

Das ist mir klar.

Aber mal angenommen laut EÜR wäre der Gewerbegewinn 3000€.

Muss ich dann in meiner privaten Steuererklärung auch 3000€ als Einnahmen aus Gewerblicher Tätigkeit eintragen?
Auch wenn ich die 3000 garnicht "aus dem Gewerbe" nehme, sondern weiterhin als "Firmeneigentum" behandle?

scriper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2006, 17:18:11   #19 (permalink)
Benutzer

Reg: 28.09.2006
Beiträge: 79
Standard

ja, das musst du!
FutureMediaGbR ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2006, 11:02:27   #20 (permalink)
Lose!??

ID: 139171
Lose-Remote

Gnarf eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 24.04.2006
Beiträge: 1.435
Standard

marktlücke: Buchhaltungsdienstleistung usw für Kleinstgewerbebetreibende für Lose
Gnarf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2006, 12:37:43   #21 (permalink)
Erfahrener Benutzer

ID: 140049
Lose-Remote

Mailcafe eine Nachricht über ICQ schicken Mailcafe eine Nachricht über MSN schicken
Reg: 12.08.2006
Beiträge: 770
Standard

Zitat:
Zitat von FutureMediaGbR Beitrag anzeigen
@scriper

was willste den noch alles wissen?

also für meine buchhaltung benutze ich AFS-Buchhalter das gibs zur zeit kostenlos im netz! einstellungen von skr 03 und 04 möglich, außerdem ist oder sollversteuerung!
aber das brauchst du ja nicht! dann nur den hacken bei kleinunternehmer!

wenn man das programm neu benutzt sollte man sich etwa 1 tag zeit nehmen um alle funktionen zu testen! und evtl. ein wenig ahnung vom steuerrecht haben!

Als Kleinunternehmer (bis Umsatz 16400 € im Jahr) reicht es wenn Du eine Liste erstellst in der alle Eingaben und Ausgaben stehen.
Die Liste gibst du beim Finanzamt ab.
Steht dort in der Summe ein Minus hast du Verlust und ein plus Gewinn...
 
Mailcafe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2006, 12:39:25   #22 (permalink)
Erfahrener Benutzer

ID: 140049
Lose-Remote

Mailcafe eine Nachricht über ICQ schicken Mailcafe eine Nachricht über MSN schicken
Reg: 12.08.2006
Beiträge: 770
Standard

Zitat:
Zitat von scriper Beitrag anzeigen
Das ist mir klar.

Aber mal angenommen laut EÜR wäre der Gewerbegewinn 3000€.

Muss ich dann in meiner privaten Steuererklärung auch 3000€ als Einnahmen aus Gewerblicher Tätigkeit eintragen?
Auch wenn ich die 3000 garnicht "aus dem Gewerbe" nehme, sondern weiterhin als "Firmeneigentum" behandle?
WICHTG: für die Einstufung Kleingewerbetreibender ist NICHT der Gewinn ausschlaggebend sondern der UMSATZ (Summe aller Einnhamen und Ausgaben) dieser darf nicht über 16400 € liegen.

Und als Einzelpersonfirma ist es "fast" egal was du mit dem Geld machst den bis 16400 € ist es Steuerfrei und in einer Einzelpersonfirma kannst du kein Geld lassen. Das geht nur in Kapitalgesellschaften.
 
Mailcafe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2006, 13:01:18   #23 (permalink)
Benutzer

Reg: 28.09.2006
Beiträge: 79
Standard

Und als Einzelpersonfirma ist es "fast" egal was du mit dem Geld machst den bis 16400 € ist es Steuerfrei und in einer Einzelpersonfirma kannst du kein Geld lassen. Das geht nur in Kapitalgesellschaften.

also, das ist ja mal völlig fall: und wenn man auch sowas schreibt, sollte man wenigstens dazu schreiben, dass das nach deinem wissen ist,

es gibt ja nicht nur eine einkunfsart, und es gibt auch nicht nur 1 steuerart:

1:Gewerbebetrieb

bin ich kleinunternehmer oder nicht?

- antrag beim Finanzamt §19 USTG
- kein Kleinunternehmer! monatliche USTG Erklärung ( bis zum 10 des folgemonat abzusenden, geht nur noch per internet) für mind. 1 Jahr, evtl. auch 1/11 umsatzsteuervorrauszahlung, für die dauerfristverlängerung ( 1 monat)

- Jahresabschluss!

abgesehen, von der evtl. Jahres-Umsatzsteuererklärung) eine einnahme-überschussrechnug ggf. auch eine bilanz beim Finanzamt abgeben

dann eine gewerbesteuererklärung beim Finanzamt abgeben


dann haste erstmal den gewerbebetrieb abgeklärt:

2.

nun mussen noch alle einkünfte, die man im jahr hatte in die einkommenssteuererklärung eingetragen werden und aus diesen einkünften muss ich dann ggf. einkommenssteuer und soli bezahlen. achja, kirchensteuer nicht zu vergessen.

einkünfte aus gewerbebetrieb, einkünfte aus nicht selbstständiger arbeit, einkünfte aus selbstständiger tätigkeit, einkünfte aus kapitalvermögen ( zinsen usw. ) einkünfte aus vermietung und verpachtung

wenn leute sowas schreiben, sollte man sich schon erkundigen, ob der jenige davon ahnung hat, in diesem fall scheint das leider nicht zu sein und das verwirrt die user die leider davon noch weniger wissen.
FutureMediaGbR ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2006, 13:44:37   #24 (permalink)
Erfahrener Benutzer

ID: 140049
Lose-Remote

Mailcafe eine Nachricht über ICQ schicken Mailcafe eine Nachricht über MSN schicken
Reg: 12.08.2006
Beiträge: 770
Standard

Zitat:
Zitat von FutureMediaGbR Beitrag anzeigen
Und als Einzelpersonfirma ist es "fast" egal was du mit dem Geld machst den bis 7466 € ist es Steuerfrei und in einer Einzelpersonfirma kannst du kein Geld lassen. Das geht nur in Kapitalgesellschaften.

also, das ist ja mal völlig fall: und wenn man auch sowas schreibt, sollte man wenigstens dazu schreiben, dass das nach deinem wissen ist,

es gibt ja nicht nur eine einkunfsart, und es gibt auch nicht nur 1 steuerart:

1:Gewerbebetrieb

bin ich kleinunternehmer oder nicht?

- antrag beim Finanzamt §19 USTG
- kein Kleinunternehmer! monatliche USTG Erklärung ( bis zum 10 des folgemonat abzusenden, geht nur noch per internet) für mind. 1 Jahr, evtl. auch 1/11 umsatzsteuervorrauszahlung, für die dauerfristverlängerung ( 1 monat)

- Jahresabschluss!

abgesehen, von der evtl. Jahres-Umsatzsteuererklärung) eine einnahme-überschussrechnug ggf. auch eine bilanz beim Finanzamt abgeben

dann eine gewerbesteuererklärung beim Finanzamt abgeben


dann haste erstmal den gewerbebetrieb abgeklärt:

2.

nun mussen noch alle einkünfte, die man im jahr hatte in die einkommenssteuererklärung eingetragen werden.

einkünfte aus gewerbebetrieb, einkünfte aus nicht selbstständiger arbeit, einkünfte aus selbstständiger tätigkeit, einkünfte aus kapitalvermögen ( zinsen usw. ) einkünfte aus vermietung und verpachtung

wenn leute sowas schreiben, sollte man sich schon erkundigen, ob der jenige davon ahnung hat, in diesem fall scheint das leider nicht zu sein und das verwirrt die user die leider davon noch weniger wissen.

Junge dein Aussagen sind FALSCH:
Zu deinem erstem Punkt:
Grundsätzlich ist jedes Gewerbe gegenüber der Gewerbeaufsicht anzuzeigen. Diese melden es dem Finanzamt. Ausnahmen sind zB. Freiberufler, Künstler die nur dem Finanzamt melden.
Zu deinem zweiten Punkt:
Bist du eine EPF ist dein Firmenvermögen gleichzeitig auch dein Privatvermögen, und alle Gewinne bis 7466 € Steuerfrei. für die Gewerbesteuer gilt ein Freibetrag von 24500 € danach Staffelung auf bis zu 5%. (Bei Kapitalgesellschaften ab 1€ Gewinn 5%)
Zu deinem dritten Punkt:
Du stellst beim Finanzamt nach Gewerbeanmeldung einen Antrag auf Kleinunternehmer, genehmigt das FA dieses darfst Du KEINE Vorsteuer ziehen und keine MwSt berechnen.
Zu deinem vierten Punkt:
Die Umstzsteuererklärung ist in den ersten zwei Jahren einer Tätigkeit grundsätzlich jeden Monat abzugeben (meinet wegen auch mit Dauerfristberlängerung, welche dir aber nur eine Fristverlängerung von 30 Tagen gewährt).
Zu deinem fünften Punkt:
Da kommt dein Halbwissen wieder durch: Als EPF muß ich nur eine E/A Rechnung vorlegen, es sei ich habe mehr als 50000 €, dann werde ich automatisch verpflichtet mit der nächsten Steuerperiode Doppelte Buchführung einzuführen und eine Bilanz der Steuererklärung beizulegen.
Zu deinem sechten Punkt:
es gibt grob gesagt nur zwei Einnahmen aus selbständiger und nicht selbständiger Arbeit. Wobei sich das erste noch einmal Unterteilt.
Zu deinem siebten Punkt:
Die Steuerarten ... siehe Punkt 6

Ich gehe Absichtlich nicht auf Unternehmensformen ein (insbesondere GbR), sage keine genauen Steuerbelange (Verstoß gegen das Steuerberatungsgesetzt) und weil ich davon leben. Aber du kucken hier: http://www.fm.baden-wuerttemberg.de/...nzgruender.pdf wo es sehr ausführlich und verständlich steht.

So wenn Du möchtest können wir (ich Betriebswirt, Unternehmensberater und Fremdvermögenverwalter (mit §34c GeWO) gerne einen Beratungsvertrag machen wie eine Firma gegründet wird.
 
Mailcafe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2006, 13:59:18   #25 (permalink)
Erfahrener Benutzer

ID: 140049
Lose-Remote

Mailcafe eine Nachricht über ICQ schicken Mailcafe eine Nachricht über MSN schicken
Reg: 12.08.2006
Beiträge: 770
Standard

Dann mal zu eurem Impressum:
Beantragt eine Umsatzsteuer ID und tragt diese im Impressum ein (so kann kein Fremder für euch eine Steuererklärung online abgeben).

Als GbR muß eine Vertretungsberechtigter eingetragen sein.

Und, den Zusatz "Partner" halte ich für nicht rechtlich einwandfrei, da die Benutzung des Zusatzes Partner eindeutig geregelt ist. Aber darüber habe ich nun wirklich nur Halbwissen.

Und die Kontaktdaten fehlen im Impressum...

aber dazu schicke ich euch mal eine eMail mit einer Zusammenfassung eines netten Anwaltes. (natürlich Kostenlos)
 
Mailcafe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2006, 14:06:04   #26 (permalink)
Resolneman

ID: 92724
Lose-Remote

Refizul eine Nachricht über ICQ schicken Refizul eine Nachricht über MSN schicken
Reg: 25.04.2006
Beiträge: 465
Standard

Seids bald fertig mit eurem Kindergartenniveau?
Oder ist heute zufällig schon wieder Freitag?

Ich dachte das sich wenigstens zwei ... hoffentlich erwachsene Menschen vernünftig in einem sachlichen Ton unterhalten können.

@Mailcafe, könntest deine Argumentation ein wenig mehr mit Belegen untermauern? Denn so wie aktuell weiß man nun gar nicht wem man nun glauben schenken darf. (Ich will nun keinen Beleg das du Zitat: "Betriebswirt, Unternehmensberater und Fremdvermögenverwalter (mit §34c GeWO)" bist.)

Besonders interessiert mich diese Passage:
Zitat:
[...] Gewinne bis 7466 € Steuerfrei. für die Gewerbesteuer gilt ein Freibetrag von 24500 € danach Staffelung auf bis zu 5%. (Bei Kapitalgesellschaften ab 1€ Gewinn 5%)
denn da tauchen auf verschiedensten Seiten verschiedenste Werte auf, und alle behaupten von sich das Gelbe vom Ei zu labern.

Danke, Refi

Geändert von Refizul (13.12.2006 um 14:45:19 Uhr)
Refizul ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2006, 14:36:58   #27 (permalink)
Benutzer

Reg: 28.09.2006
Beiträge: 79
Standard



ich bezog mich auf diese aussage: diese war nicht von mir!!!


Und als Einzelpersonfirma ist es "fast" egal was du mit dem Geld machst den bis 16400 € ist es Steuerfrei und in einer Einzelpersonfirma kannst du kein Geld lassen. Das geht nur in Kapitalgesellschaften.


sicher, waren meine ausagen etwas oberflächig, aber wenn ich das alles genau erklären sollte bräuchte ich sehr mehr als nur ein paar minuten,vom text mal ganz zu schweigen.

aber es freut mich, das du soviel weist: aber wisse, das ich steuerfachangestellter bin, das ist wohl kaum abzuweisen, zumal ein betriebswirt nicht wirklich ahnung von steuren hat.

aber das kenn ich ja schon, leider ist das sehr oft so, schon allein deshalb:
wegen der steuerbilanz und der handelsbilanz!! sind teilweise genauso verschieden wie einige aussagen hier und trotzdem auf das entsprechende gebiet gesehen, vollkommen richtig.



danke für die mail!!

Geändert von FutureMediaGbR (13.12.2006 um 14:45:37 Uhr)
FutureMediaGbR ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2006, 14:58:40   #28 (permalink)
Jugendmagazin.org

ID: 215181
Lose-Remote

in.flames eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 20.04.2006
Beiträge: 434
Standard

Soo,

ich habe mal 'ne ganz andere Frage...
Schülerzeitungen haben meistens Werbung drinnen.
Online-Schülerzeitungen haben auch Werbung geschaltet (zB:pfeil-magazin.de)
Da Schüler oft noch nicht 18 oder nichtmal 16 sind können sie kein Gewerbe anmelden.
Was sollen die mit ihren Einnahmen machen?

Ich lebe in Niedersachsen und in Gesetzestexten wo die Arbeit von Schülerzeitung festgelegt wird, was ihre Rechte sind und was nicht wird dieses Thema ausgelassen...

gruss
in.flames

PS: Ich werde wahrscheinlich sowieso in den nächsten Wochen beim Finanzamt vorbeischauen deswegen. Hier weiß man nämlich oft, wie jetzt auch nicht was man nun tun soll, da keiner wirklich Bescheid weiß...
Politik - Weltgeschehen - Ideen - Musik - Lifestyle - Entertaiment - Forum - Chat - Gruppentool
Du bist zwischen 14 und 25 Jahre alt?
Mach mit! Bei Deutschlands großem Jugendprojekt.
Dein interaktives Jugendmagazin.

>>Lasst uns unseren Teil dazu beitragen unsere Gesellschaft zu verändern!<<

PN - ICQ: 488-069-890 - mail: maiko@jugendmagazin.org - www.jugendmagazin.org
in.flames ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2006, 15:01:57   #29 (permalink)
Benutzer

Reg: 28.09.2006
Beiträge: 79
Standard

Zitat:
Zitat von Mailcafe Beitrag anzeigen
Dann mal zu eurem Impressum:
Beantragt eine Umsatzsteuer ID und tragt diese im Impressum ein (so kann kein Fremder für euch eine Steuererklärung online abgeben).

Als GbR muß eine Vertretungsberechtigter eingetragen sein.

Und, den Zusatz "Partner" halte ich für nicht rechtlich einwandfrei, da die Benutzung des Zusatzes Partner eindeutig geregelt ist. Aber darüber habe ich nun wirklich nur Halbwissen.

Und die Kontaktdaten fehlen im Impressum...

aber dazu schicke ich euch mal eine eMail mit einer Zusammenfassung eines netten Anwaltes. (natürlich Kostenlos)

dazu sei mal erwähnt, das wir bei der GBR genau die mindestanforderungen erfüllen: laut anforderung muss nur ein vollständiger name in der firmenbezeichnung angegeben sein.
das war zbsp. einer der gründe, warum ich eine gbr gewählt habe.
alle diese anforderungen würden vorher genau geprüft, alleine die namensbezeichung hat mir 30 min tele.gespräch gekostet (rechtsabteilung handwerkkammer).

was die vertretung angeht, jeder gesellschafter kann eigenständig geschäfte abschließen, nur im innerverhältnis haben wir begrenzungen, diese sind im außenverhältnis aber völlig egal.

das mit der ust-ID ist ebendfals nicht nötig, da diese nur für den innnergemeinschaftlicher erwerb notwenig ist: ( Steuerrecht ) um irrtümer auszuschließen haben wir sogar noch den zusatz bzg. der umsatzsteuer drin, wäre aber nicht nötig, da dieser zusatz nur sein müsste, wenn man keine steuer ausweisen kann.

aber solltest du mal was brauchen, dann meld dich mal, vielleicht kann ich dir dann auch mal weiter helfen:

Geändert von FutureMediaGbR (13.12.2006 um 15:19:34 Uhr) Grund: ich brauch jetzt nen kaffee
FutureMediaGbR ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2006, 15:08:40   #30 (permalink)
Benutzer

Reg: 28.09.2006
Beiträge: 79
Standard

Zitat:
Zitat von in.flames Beitrag anzeigen
Soo,

ich habe mal 'ne ganz andere Frage...
Schülerzeitungen haben meistens Werbung drinnen.
Online-Schülerzeitungen haben auch Werbung geschaltet (zB:pfeil-magazin.de)
Da Schüler oft noch nicht 18 oder nichtmal 16 sind können sie kein Gewerbe anmelden.
Was sollen die mit ihren Einnahmen machen?

Ich lebe in Niedersachsen und in Gesetzestexten wo die Arbeit von Schülerzeitung festgelegt wird, was ihre Rechte sind und was nicht wird dieses Thema ausgelassen...

gruss
in.flames

PS: Ich werde wahrscheinlich sowieso in den nächsten Wochen beim Finanzamt vorbeischauen deswegen. Hier weiß man nämlich oft, wie jetzt auch nicht was man nun tun soll, da keiner wirklich Bescheid weiß...


hmmm, das ist auf den ersten eindruck garnicht so leicht zu erklären, erstmal wäre zu klären, ob es sich hier um einen gewerbebetrieb handelt oder um eine freiberufliche tätigkeit, erst danach könnte man mehr sagen.

du sagstest was von 18 oder nichtmal 16 jährigen, was ist mir denen?
bekommen die provisionen, oder was bekommen die, oder teilen sie sich die einnamen?
FutureMediaGbR ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Antwort

Gesponsorte Links

Anzeige


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks sind an
Pingbacks sind an
Refbacks sind an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ja oder nein? sonobene klamm talk 55 04.02.2007 15:24:33
Paypal, ja oder nein? aldi Gott und die Welt 20 21.10.2006 12:43:50
Schwanger - ja oder nein? Piepselchen Das wahre Leben 44 14.10.2006 13:19:41
Ja oder Nein? iMrE Meet & Greet 62 09.07.2006 09:00:11
AJAX, ja oder nein? glowhand Programmierung 12 03.05.2006 22:05:02


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:58:40 Uhr.