Zurück   klamm-Forum > klamm-Lose > Lose4Action > Lose4Posting

Like Tree1671Likes

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.06.2009, 22:47:14   #4441 (permalink)
Erfahrener Benutzer

ID: 330809
Lose-Remote

Reg: 19.05.2008
Beiträge: 9.372
Standard

Es war einmal ein kleiner Zwerg. Er lebte in ein Pfannkuchenhaus. Eines Tages wollte der kleine Zwerg in die große Welt hinaus. Er nahm seine Sachen und wollte eben seine Heim verlassen, als unerwartet sein Pager piepte, er hatte den Pager aber leider ganz auf den Boden der Tasche getan. Somit musste er zuerst alles herausnehmen, dabei fiel aus einem der Bücher etwas heraus, das er noch nie gesehen hatte. Es war ganz klein und geheimnisvoll. Er staunte nicht schlecht, als er die 1. Seite aufblätterte. Da stand etwas in altdeutscher Schrift. Er liest: "An den Finder dieser Botschaft. Ich habe vor tausenden von Jahren eine geheimnisvolle Gruft entdeckt, sie liegt versteckt in einer Höhle des Taragebirges. Als ich sie untersuchte, stellte ich fest, dass dort Bodenschätze alle art auf kleinstem Raum vorzufinden sind." Dies fand ich so interessant, dass ich weiterblätterte und ein Bild sah, auf dem die nähere Umgebung der Gruft skizziert war. Da dachte ich, dass muss ich gesehen haben und weg wollte ich ja sowieso. Also holte ich meine Hacke raus, um mich damit auf den Weg zu machen. Meinen Pager, hatte ich auf lautlos gestellt denn ich wollte nicht belästigt werden. Als es schon dunkel wurde, fing es auch noch an zu regnen, weswegen ich beschloss noch schnell in die trockene Höhle zu kommen. Ich lief also querfeldein und versuchte die Felswand zu erreichen die ich beim letzten Tageslicht gesehen hatte. Plötzlich hörte ich es krachen und sah Steine vom Berg herab rollen. Der Regen musste sie gelöst haben, ich fand jedoch die Aussicht, von Steinen erschlagen zu werden, noch unerfreulicher als die, nass zu werden. Also suchte ich erst einmal Schutz unter den Bäumen im Wald. Als die Steine dann unten lagen und sich alles beruhigt hatte, sah ich, dass nun der Pfad blockiert war, dem ich gefolgt war. Missmutig trat ich meinen Rückweg an. Doch ich war fest entschlossen irgendwann wieder zu kommen. Daher nahm ich mir vor, mir sofort eine geeignete Ausrüstung zuzulegen, um mein wahnsinns Vorgehen erneut an zu gehen. Leider hatte ich vor Kurzem mein ganzes Geld in den Pager investiert. Für die benötigte Ausrüstung blieb mir nur übrig: etwas einfallen lassen oder einen Kredit aufnehmen. Vllt. könnte mir ein alter Freund weiterhelfen. Ich ging also los zum alten Bert. Bert war ein guter Freund von Arnie, der wiederum mit Elfriede verheiratet war, seit sie mich nach einer Homobeziehung mit ihrem Bruder Janis erwischt hatte. Aber ich schweife vom Thema ab, daher schlage ich das Buch nun zu.
Der Zwerg ging nun hinaus und versuchte es an meiner statt die Reise fortzuführen. Dieses hatte zur Folge, dass der vorherige Satz syntaktischer Blödsinn ist. Egal, jeden falls versuchte der Zwerg nun, sich über die geheimnisvolle Gruft zu informieren. Dabei nutzte er http://www.bing.de, die neue Site kann leider gar nichts, also versuchte er es mit http://maps.google.com, was auf Anhieb klappte. Er fand die Höhle und ging hinein mit seinem iPhone 3GS, welches ihm der Nikolaus zu Ostern gebracht hatte. Leider war sein iPhone voll mit Spamware, weshalb der Zwerg sofort sein Sony-Ericsson raus holte, welches mit eingebautem Google-Maps ihm auch unterwegs den Weg zeigte und so kam er auch bei der Höhle an. Leider hat er sein Handy nicht auf die neueste Firmware updated, sodass die Software vom Mainstream aufgeraucht wurde, was aber nicht weiter schlimm war, da er ja noch einen Schläppy dabei hatte. Er holte also sein Apple Book 'raus und begann...
 
Slayer92 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2009, 00:19:12   #4442 (permalink)
ChiLLt am Besten
Benutzerbild von Chillerking

ID: 273425
Lose-Remote

Reg: 14.03.2008
Beiträge: 4.832
Standard

Es war einmal ein kleiner Zwerg. Er lebte in ein Pfannkuchenhaus. Eines Tages wollte der kleine Zwerg in die große Welt hinaus. Er nahm seine Sachen und wollte eben seine Heim verlassen, als unerwartet sein Pager piepte, er hatte den Pager aber leider ganz auf den Boden der Tasche getan. Somit musste er zuerst alles herausnehmen, dabei fiel aus einem der Bücher etwas heraus, das er noch nie gesehen hatte. Es war ganz klein und geheimnisvoll. Er staunte nicht schlecht, als er die 1. Seite aufblätterte. Da stand etwas in altdeutscher Schrift. Er liest: "An den Finder dieser Botschaft. Ich habe vor tausenden von Jahren eine geheimnisvolle Gruft entdeckt, sie liegt versteckt in einer Höhle des Taragebirges. Als ich sie untersuchte, stellte ich fest, dass dort Bodenschätze alle art auf kleinstem Raum vorzufinden sind." Dies fand ich so interessant, dass ich weiterblätterte und ein Bild sah, auf dem die nähere Umgebung der Gruft skizziert war. Da dachte ich, dass muss ich gesehen haben und weg wollte ich ja sowieso. Also holte ich meine Hacke raus, um mich damit auf den Weg zu machen. Meinen Pager, hatte ich auf lautlos gestellt denn ich wollte nicht belästigt werden. Als es schon dunkel wurde, fing es auch noch an zu regnen, weswegen ich beschloss noch schnell in die trockene Höhle zu kommen. Ich lief also querfeldein und versuchte die Felswand zu erreichen die ich beim letzten Tageslicht gesehen hatte. Plötzlich hörte ich es krachen und sah Steine vom Berg herab rollen. Der Regen musste sie gelöst haben, ich fand jedoch die Aussicht, von Steinen erschlagen zu werden, noch unerfreulicher als die, nass zu werden. Also suchte ich erst einmal Schutz unter den Bäumen im Wald. Als die Steine dann unten lagen und sich alles beruhigt hatte, sah ich, dass nun der Pfad blockiert war, dem ich gefolgt war. Missmutig trat ich meinen Rückweg an. Doch ich war fest entschlossen irgendwann wieder zu kommen. Daher nahm ich mir vor, mir sofort eine geeignete Ausrüstung zuzulegen, um mein wahnsinns Vorgehen erneut an zu gehen. Leider hatte ich vor Kurzem mein ganzes Geld in den Pager investiert. Für die benötigte Ausrüstung blieb mir nur übrig: etwas einfallen lassen oder einen Kredit aufnehmen. Vllt. könnte mir ein alter Freund weiterhelfen. Ich ging also los zum alten Bert. Bert war ein guter Freund von Arnie, der wiederum mit Elfriede verheiratet war, seit sie mich nach einer Homobeziehung mit ihrem Bruder Janis erwischt hatte. Aber ich schweife vom Thema ab, daher schlage ich das Buch nun zu.
Der Zwerg ging nun hinaus und versuchte es an meiner statt die Reise fortzuführen. Dieses hatte zur Folge, dass der vorherige Satz syntaktischer Blödsinn ist. Egal, jeden falls versuchte der Zwerg nun, sich über die geheimnisvolle Gruft zu informieren. Dabei nutzte er http://www.bing.de, die neue Site kann leider gar nichts, also versuchte er es mit http://maps.google.com, was auf Anhieb klappte. Er fand die Höhle und ging hinein mit seinem iPhone 3GS, welches ihm der Nikolaus zu Ostern gebracht hatte. Leider war sein iPhone voll mit Spamware, weshalb der Zwerg sofort sein Sony-Ericsson raus holte, welches mit eingebautem Google-Maps ihm auch unterwegs den Weg zeigte und so kam er auch bei der Höhle an. Leider hat er sein Handy nicht auf die neueste Firmware updated, sodass die Software vom Mainstream aufgeraucht wurde, was aber nicht weiter schlimm war, da er ja noch einen Schläppy dabei hatte. Er holte also sein Apple Book 'raus und begann völlig sinnlos weiter nach der Höhle zu suchen, obwohl er bereits davor stand. Er merkte es nur nicht, da sie zugeschüttet war, daher....
Chillerking ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2009, 19:58:22   #4443 (permalink)
Erfahrener Benutzer

ID: 330809
Lose-Remote

Reg: 19.05.2008
Beiträge: 9.372
Standard

Es war einmal ein kleiner Zwerg. Er lebte in ein Pfannkuchenhaus. Eines Tages wollte der kleine Zwerg in die große Welt hinaus. Er nahm seine Sachen und wollte eben seine Heim verlassen, als unerwartet sein Pager piepte, er hatte den Pager aber leider ganz auf den Boden der Tasche getan. Somit musste er zuerst alles herausnehmen, dabei fiel aus einem der Bücher etwas heraus, das er noch nie gesehen hatte. Es war ganz klein und geheimnisvoll. Er staunte nicht schlecht, als er die 1. Seite aufblätterte. Da stand etwas in altdeutscher Schrift. Er liest: "An den Finder dieser Botschaft. Ich habe vor tausenden von Jahren eine geheimnisvolle Gruft entdeckt, sie liegt versteckt in einer Höhle des Taragebirges. Als ich sie untersuchte, stellte ich fest, dass dort Bodenschätze alle art auf kleinstem Raum vorzufinden sind." Dies fand ich so interessant, dass ich weiterblätterte und ein Bild sah, auf dem die nähere Umgebung der Gruft skizziert war. Da dachte ich, dass muss ich gesehen haben und weg wollte ich ja sowieso. Also holte ich meine Hacke raus, um mich damit auf den Weg zu machen. Meinen Pager, hatte ich auf lautlos gestellt denn ich wollte nicht belästigt werden. Als es schon dunkel wurde, fing es auch noch an zu regnen, weswegen ich beschloss noch schnell in die trockene Höhle zu kommen. Ich lief also querfeldein und versuchte die Felswand zu erreichen die ich beim letzten Tageslicht gesehen hatte. Plötzlich hörte ich es krachen und sah Steine vom Berg herab rollen. Der Regen musste sie gelöst haben, ich fand jedoch die Aussicht, von Steinen erschlagen zu werden, noch unerfreulicher als die, nass zu werden. Also suchte ich erst einmal Schutz unter den Bäumen im Wald. Als die Steine dann unten lagen und sich alles beruhigt hatte, sah ich, dass nun der Pfad blockiert war, dem ich gefolgt war. Missmutig trat ich meinen Rückweg an. Doch ich war fest entschlossen irgendwann wieder zu kommen. Daher nahm ich mir vor, mir sofort eine geeignete Ausrüstung zuzulegen, um mein wahnsinns Vorgehen erneut an zu gehen. Leider hatte ich vor Kurzem mein ganzes Geld in den Pager investiert. Für die benötigte Ausrüstung blieb mir nur übrig: etwas einfallen lassen oder einen Kredit aufnehmen. Vllt. könnte mir ein alter Freund weiterhelfen. Ich ging also los zum alten Bert. Bert war ein guter Freund von Arnie, der wiederum mit Elfriede verheiratet war, seit sie mich nach einer Homobeziehung mit ihrem Bruder Janis erwischt hatte. Aber ich schweife vom Thema ab, daher schlage ich das Buch nun zu.
Der Zwerg ging nun hinaus und versuchte es an meiner statt die Reise fortzuführen. Dieses hatte zur Folge, dass der vorherige Satz syntaktischer Blödsinn ist. Egal, jeden falls versuchte der Zwerg nun, sich über die geheimnisvolle Gruft zu informieren. Dabei nutzte er http://www.bing.de, die neue Site kann leider gar nichts, also versuchte er es mit http://maps.google.com, was auf Anhieb klappte. Er fand die Höhle und ging hinein mit seinem iPhone 3GS, welches ihm der Nikolaus zu Ostern gebracht hatte. Leider war sein iPhone voll mit Spamware, weshalb der Zwerg sofort sein Sony-Ericsson raus holte, welches mit eingebautem Google-Maps ihm auch unterwegs den Weg zeigte und so kam er auch bei der Höhle an. Leider hat er sein Handy nicht auf die neueste Firmware updated, sodass die Software vom Mainstream aufgeraucht wurde, was aber nicht weiter schlimm war, da er ja noch einen Schläppy dabei hatte. Er holte also sein Apple Book 'raus und begann völlig sinnlos weiter nach der Höhle zu suchen, obwohl er bereits davor stand. Er merkte es nur nicht, da sie zugeschüttet war, daher holte er sein Apfel iTopf heraus und begann zu schöpfen... Als seine Haare vor lauster schwitzen nass waren, nahm er sein Apfel iFön und föhnte sich erstmal die Haare, um...
 
Slayer92 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2009, 21:44:10   #4444 (permalink)
wiggles-charity.de
Benutzerbild von Wiggle

ID: 272656
Lose-Remote
Reallife

Wiggle eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 18.02.2007
Beiträge: 4.401
Standard

Es war einmal ein kleiner Zwerg. Er lebte in ein Pfannkuchenhaus. Eines Tages wollte der kleine Zwerg in die große Welt hinaus. Er nahm seine Sachen und wollte eben seine Heim verlassen, als unerwartet sein Pager piepte, er hatte den Pager aber leider ganz auf den Boden der Tasche getan. Somit musste er zuerst alles herausnehmen, dabei fiel aus einem der Bücher etwas heraus, das er noch nie gesehen hatte. Es war ganz klein und geheimnisvoll. Er staunte nicht schlecht, als er die 1. Seite aufblätterte. Da stand etwas in altdeutscher Schrift. Er liest: "An den Finder dieser Botschaft. Ich habe vor tausenden von Jahren eine geheimnisvolle Gruft entdeckt, sie liegt versteckt in einer Höhle des Taragebirges. Als ich sie untersuchte, stellte ich fest, dass dort Bodenschätze alle art auf kleinstem Raum vorzufinden sind." Dies fand ich so interessant, dass ich weiterblätterte und ein Bild sah, auf dem die nähere Umgebung der Gruft skizziert war. Da dachte ich, dass muss ich gesehen haben und weg wollte ich ja sowieso. Also holte ich meine Hacke raus, um mich damit auf den Weg zu machen. Meinen Pager, hatte ich auf lautlos gestellt denn ich wollte nicht belästigt werden. Als es schon dunkel wurde, fing es auch noch an zu regnen, weswegen ich beschloss noch schnell in die trockene Höhle zu kommen. Ich lief also querfeldein und versuchte die Felswand zu erreichen die ich beim letzten Tageslicht gesehen hatte. Plötzlich hörte ich es krachen und sah Steine vom Berg herab rollen. Der Regen musste sie gelöst haben, ich fand jedoch die Aussicht, von Steinen erschlagen zu werden, noch unerfreulicher als die, nass zu werden. Also suchte ich erst einmal Schutz unter den Bäumen im Wald. Als die Steine dann unten lagen und sich alles beruhigt hatte, sah ich, dass nun der Pfad blockiert war, dem ich gefolgt war. Missmutig trat ich meinen Rückweg an. Doch ich war fest entschlossen irgendwann wieder zu kommen. Daher nahm ich mir vor, mir sofort eine geeignete Ausrüstung zuzulegen, um mein wahnsinns Vorgehen erneut an zu gehen. Leider hatte ich vor Kurzem mein ganzes Geld in den Pager investiert. Für die benötigte Ausrüstung blieb mir nur übrig: etwas einfallen lassen oder einen Kredit aufnehmen. Vllt. könnte mir ein alter Freund weiterhelfen. Ich ging also los zum alten Bert. Bert war ein guter Freund von Arnie, der wiederum mit Elfriede verheiratet war, seit sie mich nach einer Homobeziehung mit ihrem Bruder Janis erwischt hatte. Aber ich schweife vom Thema ab, daher schlage ich das Buch nun zu.
Der Zwerg ging nun hinaus und versuchte es an meiner statt die Reise fortzuführen. Dieses hatte zur Folge, dass der vorherige Satz syntaktischer Blödsinn ist. Egal, jeden falls versuchte der Zwerg nun, sich über die geheimnisvolle Gruft zu informieren. Dabei nutzte er http://www.bing.de, die neue Site kann leider gar nichts, also versuchte er es mit http://maps.google.com, was auf Anhieb klappte. Er fand die Höhle und ging hinein mit seinem iPhone 3GS, welches ihm der Nikolaus zu Ostern gebracht hatte. Leider war sein iPhone voll mit Spamware, weshalb der Zwerg sofort sein Sony-Ericsson raus holte, welches mit eingebautem Google-Maps ihm auch unterwegs den Weg zeigte und so kam er auch bei der Höhle an. Leider hat er sein Handy nicht auf die neueste Firmware updated, sodass die Software vom Mainstream aufgeraucht wurde, was aber nicht weiter schlimm war, da er ja noch einen Schläppy dabei hatte. Er holte also sein Apple Book 'raus und begann völlig sinnlos weiter nach der Höhle zu suchen, obwohl er bereits davor stand. Er merkte es nur nicht, da sie zugeschüttet war, daher holte er sein Apfel iTopf heraus und begann zu schöpfen... Als seine Haare vor lauster schwitzen nass waren, nahm er sein Apfel iFön und föhnte sich erstmal die Haare, um sich anschließend mit der iCam die Haare zu cämen - Nun war er bereit für...
Wiggle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2009, 22:23:19   #4445 (permalink)
Erfahrener Benutzer

ID: 330809
Lose-Remote

Reg: 19.05.2008
Beiträge: 9.372
Standard

Es war einmal ein kleiner Zwerg. Er lebte in ein Pfannkuchenhaus. Eines Tages wollte der kleine Zwerg in die große Welt hinaus. Er nahm seine Sachen und wollte eben seine Heim verlassen, als unerwartet sein Pager piepte, er hatte den Pager aber leider ganz auf den Boden der Tasche getan. Somit musste er zuerst alles herausnehmen, dabei fiel aus einem der Bücher etwas heraus, das er noch nie gesehen hatte. Es war ganz klein und geheimnisvoll. Er staunte nicht schlecht, als er die 1. Seite aufblätterte. Da stand etwas in altdeutscher Schrift. Er liest: "An den Finder dieser Botschaft. Ich habe vor tausenden von Jahren eine geheimnisvolle Gruft entdeckt, sie liegt versteckt in einer Höhle des Taragebirges. Als ich sie untersuchte, stellte ich fest, dass dort Bodenschätze alle art auf kleinstem Raum vorzufinden sind." Dies fand ich so interessant, dass ich weiterblätterte und ein Bild sah, auf dem die nähere Umgebung der Gruft skizziert war. Da dachte ich, dass muss ich gesehen haben und weg wollte ich ja sowieso. Also holte ich meine Hacke raus, um mich damit auf den Weg zu machen. Meinen Pager, hatte ich auf lautlos gestellt denn ich wollte nicht belästigt werden. Als es schon dunkel wurde, fing es auch noch an zu regnen, weswegen ich beschloss noch schnell in die trockene Höhle zu kommen. Ich lief also querfeldein und versuchte die Felswand zu erreichen die ich beim letzten Tageslicht gesehen hatte. Plötzlich hörte ich es krachen und sah Steine vom Berg herab rollen. Der Regen musste sie gelöst haben, ich fand jedoch die Aussicht, von Steinen erschlagen zu werden, noch unerfreulicher als die, nass zu werden. Also suchte ich erst einmal Schutz unter den Bäumen im Wald. Als die Steine dann unten lagen und sich alles beruhigt hatte, sah ich, dass nun der Pfad blockiert war, dem ich gefolgt war. Missmutig trat ich meinen Rückweg an. Doch ich war fest entschlossen irgendwann wieder zu kommen. Daher nahm ich mir vor, mir sofort eine geeignete Ausrüstung zuzulegen, um mein wahnsinns Vorgehen erneut an zu gehen. Leider hatte ich vor Kurzem mein ganzes Geld in den Pager investiert. Für die benötigte Ausrüstung blieb mir nur übrig: etwas einfallen lassen oder einen Kredit aufnehmen. Vllt. könnte mir ein alter Freund weiterhelfen. Ich ging also los zum alten Bert. Bert war ein guter Freund von Arnie, der wiederum mit Elfriede verheiratet war, seit sie mich nach einer Homobeziehung mit ihrem Bruder Janis erwischt hatte. Aber ich schweife vom Thema ab, daher schlage ich das Buch nun zu.
Der Zwerg ging nun hinaus und versuchte es an meiner statt die Reise fortzuführen. Dieses hatte zur Folge, dass der vorherige Satz syntaktischer Blödsinn ist. Egal, jeden falls versuchte der Zwerg nun, sich über die geheimnisvolle Gruft zu informieren. Dabei nutzte er http://www.bing.de, die neue Site kann leider gar nichts, also versuchte er es mit http://maps.google.com, was auf Anhieb klappte. Er fand die Höhle und ging hinein mit seinem iPhone 3GS, welches ihm der Nikolaus zu Ostern gebracht hatte. Leider war sein iPhone voll mit Spamware, weshalb der Zwerg sofort sein Sony-Ericsson raus holte, welches mit eingebautem Google-Maps ihm auch unterwegs den Weg zeigte und so kam er auch bei der Höhle an. Leider hat er sein Handy nicht auf die neueste Firmware updated, sodass die Software vom Mainstream aufgeraucht wurde, was aber nicht weiter schlimm war, da er ja noch einen Schläppy dabei hatte. Er holte also sein Apple Book 'raus und begann völlig sinnlos weiter nach der Höhle zu suchen, obwohl er bereits davor stand. Er merkte es nur nicht, da sie zugeschüttet war, daher holte er sein Apfel iTopf heraus und begann zu schöpfen... Als seine Haare vor lauster schwitzen nass waren, nahm er sein Apfel iFön und föhnte sich erstmal die Haare, um sich anschließend mit der iCam die Haare zu cämen - Nun war er bereit für eine Runde Jägermeister ohne Eis. Er exte die Flasche leer und legte sich in die Sonne. Das Zeug begann schon sehr bald zu wirken und er...
 
Slayer92 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2009, 22:54:27   #4446 (permalink)
GBSpam4SLT
Benutzerbild von setzuna1978

ID: 92149
Lose-Remote

setzuna1978 eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 25.04.2006
Beiträge: 7.022
Standard

Es war einmal ein kleiner Zwerg. Er lebte in ein Pfannkuchenhaus. Eines Tages wollte der kleine Zwerg in die große Welt hinaus. Er nahm seine Sachen und wollte eben seine Heim verlassen, als unerwartet sein Pager piepte, er hatte den Pager aber leider ganz auf den Boden der Tasche getan. Somit musste er zuerst alles herausnehmen, dabei fiel aus einem der Bücher etwas heraus, das er noch nie gesehen hatte. Es war ganz klein und geheimnisvoll. Er staunte nicht schlecht, als er die 1. Seite aufblätterte. Da stand etwas in altdeutscher Schrift. Er liest: "An den Finder dieser Botschaft. Ich habe vor tausenden von Jahren eine geheimnisvolle Gruft entdeckt, sie liegt versteckt in einer Höhle des Taragebirges. Als ich sie untersuchte, stellte ich fest, dass dort Bodenschätze alle art auf kleinstem Raum vorzufinden sind." Dies fand ich so interessant, dass ich weiterblätterte und ein Bild sah, auf dem die nähere Umgebung der Gruft skizziert war. Da dachte ich, dass muss ich gesehen haben und weg wollte ich ja sowieso. Also holte ich meine Hacke raus, um mich damit auf den Weg zu machen. Meinen Pager, hatte ich auf lautlos gestellt denn ich wollte nicht belästigt werden. Als es schon dunkel wurde, fing es auch noch an zu regnen, weswegen ich beschloss noch schnell in die trockene Höhle zu kommen. Ich lief also querfeldein und versuchte die Felswand zu erreichen die ich beim letzten Tageslicht gesehen hatte. Plötzlich hörte ich es krachen und sah Steine vom Berg herab rollen. Der Regen musste sie gelöst haben, ich fand jedoch die Aussicht, von Steinen erschlagen zu werden, noch unerfreulicher als die, nass zu werden. Also suchte ich erst einmal Schutz unter den Bäumen im Wald. Als die Steine dann unten lagen und sich alles beruhigt hatte, sah ich, dass nun der Pfad blockiert war, dem ich gefolgt war. Missmutig trat ich meinen Rückweg an. Doch ich war fest entschlossen irgendwann wieder zu kommen. Daher nahm ich mir vor, mir sofort eine geeignete Ausrüstung zuzulegen, um mein wahnsinns Vorgehen erneut an zu gehen. Leider hatte ich vor Kurzem mein ganzes Geld in den Pager investiert. Für die benötigte Ausrüstung blieb mir nur übrig: etwas einfallen lassen oder einen Kredit aufnehmen. Vllt. könnte mir ein alter Freund weiterhelfen. Ich ging also los zum alten Bert. Bert war ein guter Freund von Arnie, der wiederum mit Elfriede verheiratet war, seit sie mich nach einer Homobeziehung mit ihrem Bruder Janis erwischt hatte. Aber ich schweife vom Thema ab, daher schlage ich das Buch nun zu.
Der Zwerg ging nun hinaus und versuchte es an meiner statt die Reise fortzuführen. Dieses hatte zur Folge, dass der vorherige Satz syntaktischer Blödsinn ist. Egal, jeden falls versuchte der Zwerg nun, sich über die geheimnisvolle Gruft zu informieren. Dabei nutzte er http://www.bing.de, die neue Site kann leider gar nichts, also versuchte er es mit http://maps.google.com, was auf Anhieb klappte. Er fand die Höhle und ging hinein mit seinem iPhone 3GS, welches ihm der Nikolaus zu Ostern gebracht hatte. Leider war sein iPhone voll mit Spamware, weshalb der Zwerg sofort sein Sony-Ericsson raus holte, welches mit eingebautem Google-Maps ihm auch unterwegs den Weg zeigte und so kam er auch bei der Höhle an. Leider hat er sein Handy nicht auf die neueste Firmware updated, sodass die Software vom Mainstream aufgeraucht wurde, was aber nicht weiter schlimm war, da er ja noch einen Schläppy dabei hatte. Er holte also sein Apple Book 'raus und begann völlig sinnlos weiter nach der Höhle zu suchen, obwohl er bereits davor stand. Er merkte es nur nicht, da sie zugeschüttet war, daher holte er sein Apfel iTopf heraus und begann zu schöpfen... Als seine Haare vor lauster schwitzen nass waren, nahm er sein Apfel iFön und föhnte sich erstmal die Haare, um sich anschließend mit der iCam die Haare zu cämen - Nun war er bereit für eine Runde Jägermeister ohne Eis. Er exte die Flasche leer und legte sich in die Sonne. Das Zeug begann schon sehr bald zu wirken und er geriet ins delierium und sprang die nächste Klippe herunter, in dem Glauben, dass er ein FlyingDagger sei.
setzuna1978 ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2009, 23:29:23   #4447 (permalink)
Schnee???
Benutzerbild von snowcat

ID: 58823
Lose-Remote

Reg: 22.11.2008
Beiträge: 9.562
Standard

Der Zwerg ist tot, der Zwerg ist tot!!




Schützt die Erde!
Es ist der einzige Planet mit Schokolade!
snowcat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2009, 01:06:12   #4448 (permalink)
ChiLLt am Besten
Benutzerbild von Chillerking

ID: 273425
Lose-Remote

Reg: 14.03.2008
Beiträge: 4.832
Standard

Zitat:
Zitat von snowcat Beitrag anzeigen
Der Zwerg ist tot, der Zwerg ist tot!!




Nein! Ihr könnt doch so keine Geschichte beenden...

da fehlt noch "und weil er schon gestorben ist, lebt er vlt nicht mehr heute"
Chillerking ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2009, 12:00:52   #4449 (permalink)
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von Cat78

ID: 149597
Lose-Remote

Reg: 11.05.2006
Beiträge: 245
Standard

Hi ihr da ich hier nicht wirklich hinterherkomme und so leicht den Überblick verloren habe (auch aus Zeitmange) habe ich eben die letzten 2 Millionen für diese Aktion mit einem mal gespendet.

Ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg mit der Spendenaktion.
Ich werde aber sicherlich ab und an wenn es die Zeit zulässt hier mal reinschauen.
Cat78 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2009, 14:03:49   #4450 (permalink)
ChiLLt am Besten
Benutzerbild von Chillerking

ID: 273425
Lose-Remote

Reg: 14.03.2008
Beiträge: 4.832
Standard

Mach das cat...

moin an alle
Chillerking ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2009, 15:40:14   #4451 (permalink)
Schnee???
Benutzerbild von snowcat

ID: 58823
Lose-Remote

Reg: 22.11.2008
Beiträge: 9.562
Standard

Moin moin
Schützt die Erde!
Es ist der einzige Planet mit Schokolade!
snowcat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2009, 19:46:59   #4452 (permalink)
ChiLLt am Besten
Benutzerbild von Chillerking

ID: 273425
Lose-Remote

Reg: 14.03.2008
Beiträge: 4.832
Standard

Zitat:
Zitat von snowcat Beitrag anzeigen
Moin moin
huhu snow
Chillerking ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2009, 21:01:14   #4453 (permalink)
wiggles-charity.de
Benutzerbild von Wiggle

ID: 272656
Lose-Remote
Reallife

Wiggle eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 18.02.2007
Beiträge: 4.401
Standard

Es war einmal eine kleine süße Schneekatze...
Wiggle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2009, 21:15:46   #4454 (permalink)
GBSpam4SLT
Benutzerbild von setzuna1978

ID: 92149
Lose-Remote

setzuna1978 eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 25.04.2006
Beiträge: 7.022
Standard

Es war einmal eine kleine süße Schneekatze, die durch den schlammm lief. wie sie nach hause kam...
setzuna1978 ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2009, 22:28:46   #4455 (permalink)
wiggles-charity.de
Benutzerbild von Wiggle

ID: 272656
Lose-Remote
Reallife

Wiggle eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 18.02.2007
Beiträge: 4.401
Standard

Es war einmal eine kleine süße Schneekatze, die durch den Schlammm lief. Wie sie nach hause kam, begeisterte ihre Mutter ganz und gar nicht, denn...
Wiggle ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
slt, spam

Gesponsorte Links

Anzeige


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks sind an
Pingbacks sind an
Refbacks sind an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Geht das immer so weiter? freefly Das wahre Leben 25 10.02.2010 14:57:32
EaSySlOtS-Die Jagd geht weiter - 5mio Zocklose zur AffE erlegt morgen gehts weiter andiwid Lose4Refs (erledigt) 297 25.01.2008 17:24:04
webfragen24 veranstaltet zum Abschluß des Jahres hier ein LIVE Quiz# Weiter geht es webfragen24 Lose4Action 58 31.12.2006 15:38:11
[V] Pause, geht am 17.8. weiter job Losehandel (erledigt) 312 09.08.2006 23:15:59


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:47:31 Uhr.