Blog von Minensie
 
Eintrag #23, 17.07.2005, 20:25 Uhr

Von hilfsbereiten Polizisten und mittel gealterten Märkten

Sonntag - wieder ein Wochenende rum. Und diesmal hab ich sogar geschlafen. Sehr viel sogar. Nach den letzten Tagen war das auch einfach mal kräftig nötig.

Nachdem ich meinen freien Freitag-Tag ja mit Geduld(s)proben, bissigen Computern und 'nem Hang zum "hach-seufz-quengel" verbracht habe, habe ich mir vom Abend Besserung erhofft.
Also hab ich mich in aller Ruhe geduscht, meine Klamotten für den Abend gewählt, mich mal ausnahmsweise geschminkt und war trotz allem sehr pünktlich um 21 Uhr fertig. 21 Uhr sollte es nämlich losgehen. 22 Uhr war zumindest der zeitlich vereinbarte Treffpunkt.
Da mein Herr von und zu es allerdings nicht einmal bis 22 Uhr fertigbrachte wenigstens bei mir zu sein, wurde aus dem pünktlichen Treffen natürlich wiedermal nichts (wir hatten noch 60 km zu fahren). Doch zum Glück kamen die Anderen ebenfalls später als geplant. Im Zielort angekommen fing dann die Sucherei an. Wo war das denn nochmal? Hier gerade aus und dann links? Oder doch gleich rechts und dann wieder links? Hm. Irgendwann kamen wir auf die richtige Straße, allerdings in verkehrter Richtung. So sind mer halt, ne? *gg*
Allerdings war mein Herr von und zu eh viel zu sehr vom Gewitter vor, neben und über uns angetan, als dass er es dann in irgendeiner Weise eilig gehabt hätte.

Nachdem wir dann ein paar Stunden bei mittelmäßiger bis schlechter Musik in diesem Laden (Club, Disco oder wie auch immer) ausgehalten hatten, haben wir uns zu 'nem kleinen "Mitternachtimbiss" überreden lassen. Sehr lustige Blicke, sehr schlechtes Essen (wie nicht anders erwartet) und sehr viel gelacht. Draußen tobte immernoch das Gewitter und mein Herr von und zu war dann ganz schnell davon überzeugt, gar nicht mehr lange in diesem ollen Laden zu bleiben, sondern uns lieber ein Plätzchen mit guter Aussicht zu suchen. So ein Plätzchen haben wir auch gefunden und als es dann so richtig gemütlich werden sollte, blendete eine Taschenlampe ins Auto. "Hallo, kann man Ihnen helfen? Was tun sie denn da?" Ein grünformiertes Männchen schaute uns etwas skeptisch entgegen. Als wir ihn dann beruhigen konnte, hier in diesem Moment keine Drogen zu konsumieren, sondern gemütlich Gewitter zu beobachten, hat er uns dann auch bald wieder in Ruhe gelassen. Sowas. Die Suche nach einem anderen, ruhigen, gemütlichen Plätzchen dauerte etwas länger und wir hatten auch etwas länger unsere Ruhe, bis wieder die in Grün vor uns standen und fragten, ob man Helfen könnte. Ich wusste gar nicht, dass die Polizei nachts derart aktiv ist! So eine Freundlichkeit - und das um die Uhrzeit (4 Uhr morgens). Zu helfen war uns natürlich nicht (mehr) und das Gewitter hatte sich allmählich auch ausgetobt, sodass wir uns doch für den Heimweg entschieden. Naja, wenigstens kennen wir jetzt alle Kleinscheißkäffer in und um Nürnberg herum.

Nach einem etwas sehr unruhigen Schlaf (viel zu heiß, vieeeeeeeeeeel zu heiß!), haben wir uns dann am nächsten Tag um 16 Uhr aus dem Bett gequält, haben das Geburtstagsgeschenk fürs Geburtstagskind besorgt und sind losgefahren. 19 Uhr sollten wir da sein. 19 Uhr waren wir auch da. Nur nicht die, die uns abholen sollten. Bis 19:45 Uhr haben wir uns mit zwei Anderen blöd gewartet, bis dann doch endlich mal jemand kam. Das Geburtstagskind war bester Laune, total verheult und stinksauer. Das konnte nur ein guter Abend werden *lach* Der Abend war dann auch ganz nett, nur etwas zu laut (mein Herr von und zu wird alt *lach*). Einer der Gründe, warum wir dann doch sehr früh für unsere Verhältnisse wieder daheim waren. Dafür dann umso besser geschlafen. Wenn auch nur bis 11 Uhr.

Um 11 Uhr also fit. Fit für den Tag und voller Tatendrang. Ersteinmal Frühstück. Einen Stockwerk tiefer, aufm Dachgarten, mit Sonne und mehr. Danach dann Mittelaltermarkt. Ganz kostenlos. Mit Rittertunier, Königskrönung und anderen Spielereien. Und wir haben endlich mal wieder unseren Met-Vorrat aufstocken können. Nachdem es einige Umstimmigkeiten gab, was richtiges Essen und nichr richtiges Essen sei, haben wir uns in den nächsten Biergarten verkrümmelt. Früher war alles besser. *lach* Naja, so schlecht war das Essen ja eigentlich gar nicht. Dafür das Eis in der heimischen Eisdiele. Sowas.

Naja, ich werd jetzt mal weiter so faul sein, mein leckeres Wikinger-Blut öffnen und mein Glas gen U. heben.

Minensie
 

Wer war da?

 
 (35) serialize

... und 38 Gäste
Wer war da?

Blog-Suche

 
ID/Nick