Blog von Minensie
 
Eintrag #14, 05.07.2005, 23:19 Uhr

Von frechen Katzen und einsamen Schlößern

Also, entweder ist an dem Spruch "Schützen sind sehr mitteilungsbedürftig" was dran, oder aber ich bin einfach süchtig hier zu bloggen. Könnt natürlich auch daran liegen, dass es hier um einiges schneller geht, als wie auf meiner HP und weil ich hier ja doch ganz liebes Feedback krieg  :bg:

Nun gut, dann werde ich mal los, was ich unbedingt loswerden will:

Das Katzen frech sind, ist allgemein bekannt. Das Katzen allerdings so frech sind, dass sie in fremde Autos hüpfen und sich auf der Rückbank gemütlich einrichten, dass ist mir bisher nicht bekannt! Frau lernt allerdings nie aus, wie mir heute wiedermal bewiesen wurde.

Nach unserem kleinen Einkauf (19:50 Uhr - wie ich es liebe *hmpf*) hat mein Herr von und zu beschlossen, nochmal schnell zu sich zu fahren, um die frisch gekaufte Wurst, vor dem Verderben zu retten. Schließlich wollte er mir ja ganz stolz präsentieren, was das neue alte Auto alles so kann   :roll:
Parkt der Herr also schnell aufm Gehsteig, regt sich tierisch über einen Motorradfahrer auf, der mit seinem Maschinchen einen ganzen Pkw Parkplatz braucht (in der Stadt sind die Parkplätze für Anwohner sehr begrenzt  :bg:), und will nur schnell die besagte Wurst ins eisigkalte Kühlschrankbettchen legen. Kaum macht er die Autotür auf, entdeckt er ein Kätzchen, schwarzweiß und Neu in dieser Gegend. "Guck mal wie süüüüß" hör ich noch von ihm und dann "Hey! Die springt ja gleich ins Auto! Wehe die pisst mir rein!" Da tapste dieses kleine Wesen vorichtig aber dennoch sich seiner Sache sicher in den Vorderraum (heißt das so?), krabbelt fast unterm Gas und unter der Bremse bis sonstwohin und hat dann die Rückbank für sich entdeckt. Naja gut, mein Herr von und zu ist ja insgeheim ein Tierliebhaber, auch wenn er das vehemnd abstreiten würde, würde man ihm das vor die Nase halten, und somit durfte das Tierchen sich ein bisschen breit machen, während er die Wurst dann doch mal endlich retten ging. Fotos hab ich ein paar gemacht, sah ja wirklich aus wie Zucker, wie sie sich da hinten einrollte und putzte und guggte und mautzte. Als der Herr von und zu wieder zurückkam, stellte sich das Mautzi schlafend. Ganz nach "Ich hab die Augen zu und seh ihn nicht, dann sieht er mich auch nicht".
Nach einigen Versuchen gelang es uns, dass das Katzi wenigstens den Hintern hob. Bei der Gelegenheit wurde es dann auch ganz sacht vor die (Auto)Tür gesetzt. Doch das war dem Mautzi sichtlich egal, denn genauso schnell war's auch wieder im Auto. Hupfte elegant auf den Fahrersitz und kratzte und streckte sich erstmal kräftig. Mein Herr von und zu war kurz vorm verzweifeln. Der schöne alte 2er Golf! *lach*
Als mir das vorsichtige Getue meines Herrn von und zu dann doch zu bunt wurde, schließlich könnte er ja evtl dem armen Kätzchen wehtun, bei dem Versuch es anzufassen, hab ich es kurzerhand auf die nächstbeste Biotonne gesetzt. Und da drohnte das Mautzi nun, etwas verwirrt über den schnellen Höhenunterschied, aber dennoch ganz angetan von der Aussicht. Und wir konnten endlich los, Richtung Eisessen und Autovorführung.

Weil das hier schon wieder so lang wird, mach ich den Rest jetzt mal kurz und knapp. Nach zwei Kugeln Eis und plötzlichen Fröstelanfall ("Gott is mir kalt!") sind wir zu einem kleinen Schlösschen ganz in der Nähe gefahren. Erst nur so mal das Gelände anschauen, dann Spazierweg gefunden und nen See entdeckt der wirklich purer Zucker war. Ganz romantisch und verlassen, mit Schwänen + hässlichen Entleins, viel Gras, viel Sonnenuntergang und noch mehr Mücken. Und falls es dazu noch was zu erzählen gibt, werd ich das morgen oder so tun. Denn Morgen will der Herr von und zu "bei besserem" Licht nochmal hin. Das heißt für mich - schööööööne Fotos *freu*

Minensie
 

Wer war da?

 
 (35) serialize

... und 72 Gäste
Wer war da?

Blog-Suche

 
ID/Nick