Blog von Mantigor
 
Eintrag #4, 05.05.2005, 19:33 Uhr

Suizid Gedanken?

Eine kleine Episode aus dem Leben.

Stell dir vor du wirst Morgens nach einer beinahe schlaflosen Nacht wach. Der Stress und der Palaver der letzten Wochen fordert langsam seinen Tribut. Du hast schon lange aufgehört dir die Frage zu stellen "Warum will mir keiner Helfen?". Es ist dir eigentlich auch egal.
Du gehst ins Wohnzimmer und auf dem Tisch liegt einer von Drei Vollstreckungsbescheiden neben einem roten Kärtchen vom Gerichtsvollzieher auf dem der Hinweis steht das deine Wohnung demnächst zwangsgeöffnet wird.
Weiter in die Küche zwischen zwei Küchenrollen steht deine Kaffemaschine die du schon seit einigen Wochen nicht mehr benutzt weil.. "Ja warum eigentlich". Dreckiges Geschir stapelt sich aber Gott sei dank nicht. Wovon auch du hast vor drei Tagen das letzte mal warm gegessen und auch davor hast du wenig gekocht. Aber dir gehts trotzdem gut naja einigermassen. Von den Schulden abgesehen die du im Moment nicht bezahlen kannst den Freunden die immer weniger wurden bis hin zum keine mehr haben.

Naja schlimmer werden kann daran nichts denkst du dir "wenn ich noch weiter sinken würde wäre deine Welt unterirdisch". Du tappst ins Bad schaust in den Spiegel siehst deine blut unterlaufenen Augen und denkst garnichts der Anblick ist dir zur gewohnheit geworden. Du schmeist dir ein paar Klamotten über und plötzlich klingelt es an der Tür.
Dein erster Gedanke ist "Scheisse der Kuckuckskleber (Gerichtsvollzieher)" du öffnest. Es ist ein Mitarbeiter des Starssenverkehrsamtes. Der dir freundlich aber bestimmt klar macht das dein Fahrzeug jetzt stillgelegt wird und das du den Fahrzeugschein aushändigen sollst. Auf dein bitten und betteln reagiert der Herr garnicht und schreitet zur Tat. Er holt einen Spachtel raus und entfernt die Zulassungsplaketten. Naja was solls ist nur gerecht denkst du dir und gehst wieder in deine Wohnung. Du weist jetzt zumindest das du nicht mehr denken solltest schlimmer kanns nicht werden denn es kann und in deiner Situation wird es das auch. Du schaltest den Fernseher ein um ein wenig abzuschalten und es klingelt erneut. Jetzt ist es tatsächlich der Kuckuckskleber er tritt in deine Wohnung eigentlich ein freundlicher Mensch wie kommt so einer an so einen Job. Er kommt schnell zur Sache "können Sie zahlen?" "Nein!" "Haben Sie Wertsachen oder Bargeld im Haus?" "Nein!" "Dann müssen Sie einen Offenbarungs Eid ablegen." "Ich Muss?" "Ja Sie müssen!" "Was hat das für Folgen?" Als ob du das nicht wüsstest aber du fragst trotzdem um den Moment der Wahrheit rauszuzögern. Er erklärts du machst es er gibt dir den Rat dich bei einer Schuldnerberatung informieren zu lassen um deine Situation in den Griff zu bekommen.
In den griff bekommen denkst du dir als ob ich das nicht schon oft genug probiert hätte. Du erzählst ihm das du in den letzten Jahren schon über 3500€ an schulden zurückgezahlt hast und einfach nicht mehr kannst. Er sieht dich an und du merkst das er solche sprüche schon X mal gehört hat. Obwohl es für dich nicht nur ein Spruch ist.
Zurückblickend denkst du "Ich habs von 5000€ auf 1500€ geschaft und jetzt das". Du versuchst aber schon lang nicht mehr den Punkt ausfindig zu machen an dem du gescheitert bistist eh egal. Der Herr vom Gericht geht und du nutz die gelegenheit in den Briefkasten zu schauen. Hey nur eine Mahnung und ein bischen Werbung. "Wollen Sie auch schon nächsten Monat Millionär Sein" welch ironische Postwurf Sendung oder hat der Gerichtsvollzieher das in den Briefkasten gesteckt um dir eins reinzuwürgen. Du verdrengst den gedanken und setzt dich wieder vor den Fernseher. Du zappst aber nur Vormittags läuft eh nur scheisse.
Langsam aber sicher bildet sich ein Kloss in deinem Hals. Du hast keinen Bock zu Heulen. Wann hast du überhaupt das letzte mal geheult du errinerst dich garnicht mehr ist auch egal. Der Kloß wird grösser und du kannst einfach nicht mehr die tränen laufen und laufen. In deinem Kopf Rotiert es. Du versuchst gegen die Tränen zu kämpfen du suchst einen ausweg. Findest aber nichts du stehst auf läufst ein Wenig durch die wohnung die unterlagen die der Gerochtsvollzieher da gelassen hat errinern dich daran das du mindetsens die nächsten 3 Jahre verspielt hast. Du gehst in die Küche um dir einen Kaffe zu machen irgendwie ablenken ist jetzt die Diviese. In der Küche fällt dein Blick aber nicht auf die Kaffe Machine sondern auf den Messerblock. Einen Moment Rotiert es nicht mehr du siehst alles klar. So klar war es lange nicht mehr. Du gehst wie in Trance zum Messerblock ziehst das Tranchiermesser Raus krempelst die Ärmel hoch und denkst eigentlcih garnichts ausser dann ists vorbei. Ein kleiner schnitt höchstens 6cm lang es brennt und blutet höllisch du bist aber garnicht da. Irgendwie beobachtest du das nur von ja von wo eigentlich. Du weist das das keine vernünftige Lösung ist es ist dir klar das dir das eigentlich nix bringt ausser den Tod. Trotzdem hast du es getan einfach so ohne vorher dran zu denken.
 

Wer war da?

 
 (27) Popggl

... und 6 Gäste
Wer war da?

Blog-Suche

 
ID/Nick