Blog von Leon03
 
Eintrag #5, 22.01.2005, 14:16 Uhr

Sneak-Preview

Hier ein Artikel, den ich in der nächsten Ausgabe meiner Schülerzeitung veröffentlichen möchte, was denkt ihr?

Ein wenig naiv,

liebe Amerikaner, wirkt eure Terrorabwehr manchmal. Denn ihr scheint ganz offen damit zu rechnen, dass Terroristen bei der Einreise in euer Land schon von vornherein  ihre böse Vorhaben enthüllen und aufgeben, wenn sie nur danach gefragt werden. Es ist hier vom grünen Einreiseformular I-94 W die Rede, welches jeder Terrorist –pardon Tourist- vor der Einreise in die USA schon im Flugzeug ausfüllen muss.
Neben den sinnvollen Angaben zur eigenen Personen auf der Vorderseite erwarten den Einreisenden auf der Rückseite bohrende Fragen, die jeglichen kranken Geist, der danach trachtet, der unendlich großen Freiheit und Herrlichkeit der USA durch einen Terroranschlag o. Ä. zu schaden, gleich auffliegen lassen sollen. Hier einige Beispiele:
·     „[...] Steht hinter Ihrer Einreise die Absicht, sich an strafbaren oder unmoralischen Handlungen zu beteiligen?“
·     „Waren oder sind Sie in Spionage-, Sabotage- oder terroristische Aktivitäten verwickelt? Waren Sie am Völkermord oder in der Zeit zwischen 1933 und 1945 in irgendeiner Weise an den Verfolgungen des nationalsozialistischen Regimes Deutschlands oder seiner Verbündeten beteiligt?“
·     „Haben Sie ein Kind der Obhut eines amerikanischen Staatsbürgers entzogen? [...]“

So kann man natürlich viel Geld für teure Terrorabwehrsysteme sparen. Im Prinzip sollten sich einreisende Terroristen gleich schon mal einen Fallschirm mit ins Flugzeug nehmen, denn unter den eben aufgeführten Fragen wird auf dem Formular noch trocken darauf hingewiesen, dass, sofern eine der Fragen mit JA beantwortet wurde, man sich doch bitte noch vor der Einreise in die USA mit dem nächsten US-Konsulat in Verbindung setzen soll, da potenziellen Massenmördern und Drogendealern die „Einreise in die USA verweigert werden könnte“.
Das ist doch vorbildlich für unser Land- warum sollten wir also nicht einfach mal die Grundidee der Ehrlichkeit, die dieses Formular einfordert, übernehmen und beispielsweise auf die Hartz IV- Formulare für unsere Arbeitslosen anwenden: „Haben Sie vor, sich auf Staatskosten ein schönes Leben zu machen?“ Oder auch: „Sie arbeiten doch bestimmt auch gerne als Putzkraft, oder?“
Für die kreativen Ideen aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten dankt: die AUSZEIT! (mao)
 

Wer war da?

 
 (46) iwan01277

... und 30 Gäste
Wer war da?

Blog-Suche

 
ID/Nick