Blog von Taladius
 
Eintrag #5, 12.03.2005, 02:51 Uhr

Pokerabend

Pokerabend bei Stefan, das ist inzwischen seit Jahren eine feste Wochendunterhaltung, der wir uns alle 1 bis 2 Monat hingeben.
Ich erinnere mich noch gut, wie wir damals mit 10 Pfennig Grundeinsatz angefangen haben, zu den Zeiten also, als wir noch mit Tüten voller Kleingeld zum Pokern gingen!
Heutzutage sieht das natürlich schon ein bißchen anders aus:
Verschiedenfarbige Jetons mit Aufdrucken von 25 Cent bis 50 Euro hat Markus vor inzwischen auch schon wieder mehr als einem Jahr gekauft.
Seit heute kommt noch eine schicke Tischauflage mit grünem Filz sowie Vertiefungen für Jetons und Getränke hinzu.
8 Leute haben daran Platz und 8 Leute nahmen heute auch daran Platz:
Stefan, Markus, Katrin, Mike, Stefans Vater & Mutter sowie ein Freund von ihnen sowie meine Wenigkeit.
Nicht die übliche Runde und schon galten auch nicht mehr die üblichen Regeln.
Jeder gibt reihum und zahlt dabei 2? Grundeinsatz, anschließend bekommt jeder 2 Karten und 5 Karten wandern verdeckt auf den Tisch.
In der ersten Bietrunde geht es noch moderat zu, Höchsterhöhungsschritt sind 2?, ist sie vorbei, werden die ersten 3 Karten aufgedeckt. Die zweite Runde beginnt und anschließend werden die lezten beiden Karten aufgedeckt.
Wer noch nicht draußen ist sucht sich aus den 5 Karten auf dem Tisch sowie den 2 Karten auf der Hand das beste Blatt zusammen, vom kleinen Pärchen hoch zum Royal Flash, Kreuz ist höchste Farbe, Karo ist niedrigste, maximaler Erhöhungsschritt: 10?
Poker eben!
50? pro Nase sind schnell in Jetons getauscht und das Spiel kann beginnen.
Die erste Runde beginnt:
Stefan verteilt die Karten, ich kriege zwei Herzen auf die Hand, die erste Runde läuft moderat mit einem ? pro Nase und die ersten 3 Karten werden aufgedeckt.
Nichts zusammenhängendes, aber 2 Herzen wurden aufgedeckt. Das Herz beginnt schneller zu schlagen, Adrenalin wird ausgeschüttet, denn obwohl die Regeln neu sind bemerke ich sofort: Da ist nen Flash möglich!
Die zweite Runde läuft durch. Meine Herz schlägt schneller, als das 5. Herz aufgedeckt wird. Ein Flash, diese Runde ist mir fast nicht mehr zu nehmen und trotzdem frage ich vorsichtshalber nochmal nach der Rangfolge der Kombinationen.
Ich versuche, mein Pokerface zu wahren und beginne moderat mit 2?, wir wollen schließlich niemanden verschrecken.
Markus erhöht auf 5, die ersten steigen aus, Mike erhöht auf 10. Er hat was auf der Hand, keine Frage, vermutlich sogar ein Full House, aber ich weiß: Mein Flash ist besser!
Ich erhöhe nochmal um 5?, Markus steigt aus, Mike zieht gleich.
Der Moment der Wahrheit.

Ich gewinne!

Über 35? wandern in meinen Besitz und meine Hände zittern, als ich die Jetons einsortiere.
Die erste Runde ist meine und was für eine Runde!
Das Spiel geht weiter und das Glück ist mir gewogen:
Nach einer halben Stunde bin ich gut 60? im Plus, kann meine Freude nur schwer verhehlen und fühle mich wie der König der Welt!
Doch niemand ist so wankelmütig wie Fortuna...
So plötzlich wie mein Glück kam, so schnell verschwand es auch wieder.
1 Stunde verging, ohne daß ich etwas gewann.
2 Stunden vergingen, ohne daß ich etwas gewann.
Ich sah zu, wie mein Plus langsam, aber sicher dahinschmolz. Bald darauf war ich in den Miesen.
Beim Pokern geht es hin und her, mal gewinnt man, mal verliert man. Doch wenn man lange spielt, ohne immerhin mal zwischendurch zu gewinnen, ist das recht frustrierend.
Aber der Jim Beam-Cola ist umsonst und gut gekühlt und irgendwann endet jede Pechsträhne!
Als meine 50? Startgeld aufgebraucht sind fasse ich mit frischen Euros nach. Irgendwann muss schließlich die Wende kommen.
Nach 2,5 Stunden rechne ich nach, daß ich von meinem Höchststand ca. 140? entfernt bin...
Ich verliere mit einigen guten Blättern und liege bei 95? Minus. Tja, that's life denke ich und bereite mich auf meinen Abgang vor.
Da gewinnt mein Drilling plötzlich über Stefans Straße und frische 20? in meinen Besitz.
Die Wende?
Scheinbar nicht...
Ich verliere weiter und nach einer weiteren halben Stunde habe ich noch 2? in petto und beschließe, friedlich vom Tisch zu scheiden sollte sich jetzt nicht nochmal eine tolle Gelegenheit ergeben.
Die Karten werden verteilt, ich bekomme 2 Kreuz. In der ersten Runde kann ich noch mitbieten und es werden 2 weitere Kreuz aufgedeckt!
Doch mein Geld ist weg...
Nun, wenn man dir einen solchen Rettungsanker hinwirft muss man ihn auch annehmen denke ich mir und fasse nochmals für 20? Jetons nach.
Die zweite Bietrunde geht vorbei und bangen Herzens sehe ich zu, wie die letzten beiden Karten umgedreht werden.
Kommt noch ein Kreuz, bin ich ein Held. Kommt es nicht...

1. Karte: Kein Kreuz, ich atme tief durch.
2. Karte: Kein Kreuz, ich bin raus...

Ein paar Minuten versuche ich noch mein Glück, doch ich weiß längst, daß nichts mehr passieren wird.
Als noch 4? übrig sind sehe ich ein, daß ich damit eigentlich nicht mehr spielen kann ohne erneut nachzufassen, lasse mich auszahlen und stecke meine 116? Verlust weg.
Ende Pokerabend
 

Wer war da?

 
 (45) CashCat
 (37) klamm
 (24) KBlast
 (??) no_comment
 (29) exDelphi
 (35) karenina
 (46) Gruftinchen

... und 45 Gäste
Wer war da?

Blog-Suche

 
ID/Nick