Blog von wish
 
Eintrag #9, 20.08.2005, 03:46 Uhr

Liebesgedichte


Ganz ohne Worte

Ich wollte dir ein Gedicht schreiben,
ein Gedicht –
ganz aus Liebe,
die Du spürst in jedem Wort,
und ich war mir ganz sicher,
Du würdest es verstehen –
auch wenn Du weit weg von mir bist.

Doch bald musste ich einsehen,
dass sich Liebe nicht auf ein Blatt Papier zwängen lässt.

Ich wollte Dir ein Gedicht schreiben -
einfach um Dir zu zeigen,
jemand liebt Dich.
Doch bald musste ich einsehen,
dass sich die Kraft eines Augenblicks,
das Gefühl, Du bist bei mir,
nicht durch einen Brief ersetzenlässt.

Ich wollte dir ein Gedichtschreiben –
voll Hoffnung,
die Dich ermutigt, wenn Du am Boden zerstörst bist,
und Dich stärkt, wenn Du verzweifelt bist.
Doch wieder waren mir die Worte beim Schreiben im Weg.

Und ich begann sie zu hassen,
diese Worte,
die alles so erschreckend nüchtern wirken lassen,
die der Phantasie strikte Grenzen setzen
und wie eine unüberwindbare Mauer,
eine Mauer von Missverständnissen,
zwischen mir und den Menschen stehen.

Mir wurde klar,
wenn dieser Brief Dich -
Dich und nicht nur Deine
Adresse erreichen sollte,
dann musste ich diese Mauer überwinden.

Deshalb habe ich Dir dann diese Zeilen geschrieben.
Such den Sinn nicht in denWorten.
Du findest nichts,
das, worauf es ankommt,
steht zwischen den Zeilen.

Für alle, die ihre Liebe zu jemanden nicht beschreiben können!!!
__________________________________________

NACHT DER LIEBE
STERNE IN DER NACHT

Die sterne erhellen die nacht durch ihren glanz-
deine augen sind ein teil von ihnen...

das tal der finsternis nimmt mich gefangen und
zieht mich zu dir hin - weiß nicht mehr wo ich bin...

auf der welt kann ich nicht mehr sein
- zu weit weg sind alle sorgen...

die nacht der liebe nimmt mich in ihren bann...
ich will und kann nicht anders,
muss meine augen schließen - 1000 Tränen
rennen wie flüsse über meine wangen...
mir ist, als würd ich träumen

trauer sitzt in der einsamkeit gefangen...
sehe deine augen als sterne
am nächtlich-blauschwarzen himmel leuchten,
doch ich fühle ihre wärme nicht,
sind zu weit entfernt...

wenn müde liebe einschläft will sie von dir geweckt werden - sanft geküsst...

die nacht der liebe zieht meine gefühle weit weg von hier
und alle meine gedanken an dich,
kannst du sehen, wenn du in den himmel blickst

jeder stern ist ein gedanke von mir an dich

- durch sehnsucht zum leuchten gebracht...
__________________________________________

Dein klopfend Herz

Das Herz, das in Deiner Brust schlägt, das wird immer siegen.
Denn Dein Herz, gehört nur mir, das wird niemand kriegen.
Halte es fest, werf mich für Dich, zwischen alle bösen Dinge.
Brauchst nicht zu lachen, auch wenn ich mit Sanftmut singe.

Ich kann, wenn´s drauf ankommt, eine ungezügelte Bestie sein.
Deine Tigerin, fährt die Krallen aus, läßt Dich niemals allein.
Werd kämpfen, um Dein Glück, wie eines der wildesten Tiere.
Niemals, könnt ich Dich loslassen, auch wenn ich alles verliere.

Eigentlich, kann ich nichts verlieren, denn ich habe ja Dich.
Du bist mein Sieg und der schönste Hauptgewinn, für mich.
Werd Dich beschützen und über Deinen Schlaf, leis wachen.
Deinen Tag mit Freude füllen und mit Dir, lauthals lachen.

Ich werd dafür sorgen, das Du für immer, ein Sieger bleibst.
Dich mit Sternenstaub berieseln, bis Du Deine Augen reibst.
Deinen Traum erfüllen und damit dann, die Realität ersetzen.
Mit Dir lachen, träumen und den tristen Altag, dann zerfetzen.

Meine Welt, Dir zu Füßen legen und in Deine, tief eintauchen.
Werd Realität, mit Traum vermengen, Dich küssend umhauchen.
Dich immer weiter treiben, immer voran, die ganzen Stufen rauf.
Denn Du bist mein Gewinner und gehörst, auf´ die Treppe drauf.

Ich werd, alle Dämonen des Traumes und der Realität bezwingen.
Den Regenbogen klauen und mich zum höchsten Ast schwingen.
Werd die Normalität, mit meinem Chaos, dann wüst verwildern.
Dir die Sonne reichen und mit ihr zusammen, dein frösteln mildern.

Ich werde alle vertreiben die, die Deine Augen, mit Tränen füllen.
Werd Dich beschützen und Dein Herz, immer mit Liebe umhüllen.
Bist doch mein Sternchen, der stahlenste Sieger, den ich je sah.
Dein Mondlicht, liebt Dich wahnsinnig, denn Du bist wunderbar.
 

Wer war da?

 
 (45) Rainier
 (45) Angel-of-Pain
 (26) Paine
 (28) exDelphi
 (46) fibre

... und 40 Gäste
Wer war da?

Blog-Suche

 
ID/Nick