Blog von wintermute
 
Eintrag #31, 19.01.2005, 10:48 Uhr

im herzen

menschen, das wurde mir gestern abend mal wieder klar, die sich einen platz in meinem herzen erkämpft haben, kommen da so schnell nicht wieder raus. dabei sind es gar nicht mal so viele, ich versuche die zahl immer sehr klein zu halten, es sind vielleicht 10 im moment. das sind dann menschen, die in meinen augen etwas besonderes sind. die sich in den meisten fällen auf meine aufmerksamkeit und mein zuhören verlassen können. nur wenn sie konkurrieren, meistens unbewusst, dann kollidiert etwas, das system setzt aus und fährt runter.
ich mag nicht viele menschen, aber die, die ich mag um so mehr. das verstärkt auch den schmerz, so einen menschen zu verlieren, wo bei den meisten nur ein achselzucken ist, kündigen sie mir jeden weiteren kontakt auf. vor allem, wenn es ohne ersichtlichen grund geschieht, noch schlimmer, wenn ich nichts dagegen tun kann, weil menschen ein recht auf ihr eigenes leben haben.
aber was soll ich tun? nach vorne blicken? die vergangengeit vergessen oder verdrängen? dazu sind dann doch zu kostbare momente darunter. es alles nicht so schwer nehmen? nein, so gering möchte ich keinen von denen schätzen, die ich, unilateral sicher, meine freunde nenne.
es ist eine krux mit dem sozialen umfeld. und am wochenende werde ich wieder alleine sein. diesmal muss ich wirklich lernen, und ich werde es nicht wollen. ich will auch nicht dazu gezwungen werden, wie absurd, ich brauche die ablenkung um zu lernen. so sollte das nicht sein, aber das gelesene sickert in mein gehirn, wenn ich abgelenkt bin, mich eigentlich mit anderem beschäftige als ich sollte.
heute morgen war es nicht leicht aufzustehen. aber ich habe es geschafft, sogar rasieren und duschen ging. von daher werte ich das mal als gutes omen, zumal auch das schreiben der abstracts leichter fällt als ich es gedacht hätte. nein, das ist falsch. ich dachte die ganze zeit, daß es leicht sei und ich es deshalb bis zum letzten tag verschieben kann. wieso nur komme ich mit soetwas immer durch?
in der schule, ok, da konnte ich es noch verstehen, aber so ein studium ist doch schon etwas anderes, sollte etwas anderes sein. es sollte anspruchsvoller sein, mehr zeit rauben, den studenten intelektuell fordern. es hat versagt, und in den letzten monaten muss ich wohl meine einstellung dem studienbetrieb gegenüber endgültig revidieren.
egal, hauptsache der kaffee ist endlich fertig.
 

Wer war da?

 
 (??) SashaCrazyHuhn
 (25) davidg92
 (49) mehanik68
 (??) ryk
 (??) Emu99
 (??) klamm
 (??) bluefire
 (??) Macbeth7532
 (36) Zagreus
 (??) cygnus

... und 173 Gäste
Wer war da?

Blog-Suche

 
ID/Nick