Blog von linus02
 
Eintrag #2, 30.12.2004, 08:02 Uhr

Die Gans teil 2

Die Luftröhre hat Aussehen, Konsistenz und wahrscheinlich auch Geschmack eines Staubsaugerschlauches. Mit handelsüblichen Mitteln war da nix zu machen. Erst ein Brotmesser brachte den gewünschten Erfolg. Der Hals war nahe der Schultern (sagt man das so?) abgetrennt. Scharfrichter wäre entschieden kein Beruf für mich.

Jetzt befand sich aber immer noch ein Rest Luftröhre im Körper, und die musste auch noch weg. Nicht auszudenken, wenn jemand aus Versehen dies unappetitliche Knorpelgewebe auf seinem Teller fände. Das Brotmesser tat wieder gute Dienste und ich metzelte auch nur ganz wenig Teile weg, die später noch gebraucht würden. Voila, der Weg zum Herz war frei.

Jetzt konnte ich versuchen, von einer Seite in die Gans zu fassen und das Herz fest zu halten und von der anderen Seite mit einem scharfen Messer das Organ zu lösen. Das sah dann kurzzeitig etwa so aus, als hätte jemand bei der Produktion eines Daunen-Muffs die falschen Teile der Gans verwendet. Aber das Herz löste sich brav aus der Verankerung  und wir hatten endlich einen gebrauchsfähigen Vogel vor uns liegen.

Jetzt wurde die Leibeshöhle mit leckeren aromatischen Kräutern und Meersalz gefüllt - Ähnlichkeiten mit ägyptischen Bestattungstechniken sind rein zufällig und nicht beabsichtigt. (Die entnommenen Organe haben wir in kleine Kanopen getrennt bestattet. Wiedergeburt und so, man weiß ja nie.)

Danach fiel mir ein, dass ich besser noch die Federkiele entfernen sollte, bevor wir mit der Hitzebehandlung beginnen würden.
 

Wer war da?

 
 (??) 1excalibur1
 (52) maethes38

... und 9 Gäste
Wer war da?

Blog-Suche

 
ID/Nick