Blog von Adlerfalke
 
Eintrag #3, 31.03.2005, 22:47 Uhr

angst die kontrolle zu verlieren?

tja was soll ich sagen, jammern hilf nicht mehr. sinn hab ich gefunden, doch was ist mit der angst?

wer sagt mir nun bin ich gesund oder nicht?
hat sich der körper daran gewöhnt oder nicht? w
as mach ich wenn alles gut ist
und ich mir alles nur einbilde?
ich hab angst, die kontrolle zu verliern


was wenn ich die kontrolle noch nicht verloren habe?
was wenn alles wirklich so ist wie es ist?
was dann?

im moment bin ich gut drauf
das wurde schon festgestellt
man sagt ich soll zum psydoc gehn
der soll helfen
aber was kann er tun?
zuhören? ratschläge geben?
zuhören tut auch nen freund/freundin
aber will die/dieser es überhaupt hören?
den psydoc intersiert doch auch nur das geld

verliebt oder nicht?
angst darüber zu sprechen mit der person
warum? ich hab sie gerne, aber ist es mehr?
oder ist es nur der hormonstau?

angst scheise zu baun, angst die kontroller über mein tun und reden zu verlieren.

aber hilft nicht einem die angst die realität wahr zu nehmen?
ist nicht die angst das was einem sagt du lebst noch?

mein motto:
"Klettere, wenn du möchtest, aber denke daran, daß Mut und Stärke nicht sind ohne Vorsicht, und daß die Unachtsamkeit eines Augenblicks das Glück eines ganzen Lebens zerstören kann" Edward Whymper

sagt das nicht viel aus über angst?
man sollte der angst entgegen treten,
aber wer hilft mir dabei?
also bleibt doch wieder angst, die kontroller zu verlieren, alles zu sagen, alles zu beichten.
würde man diese angst allerdings besiegen, würde vielles kaput gehen. deswegen doch angst die kontrolle zu verlieren?

Fazit: Angst haben ist schön und gut, man achtet darauf was man sagt, was man tut. Aber sie kann einen innerlich zerreisen.

ps: liest über die rechtschreibfehler hinwech. du weist hiermit das du sie nicht machst ;)
 

Wer war da?

 
 (??) bluefire
 (46) rimo
 (34) Raben.Herz
 (??) autark
 (51) HeXeRena
 (29) exDelphi

... und 16 Gäste
Wer war da?

Blog-Suche

 
ID/Nick